Die Kane-Chroniken
Die rote Pyramide – Band 1

  • Autor: Rick Riordan
  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (17. Dezember 2011)
  • ISBN-13:978-3551555878


Klapptext:

Ein Besuch im Museum? An Heiligabend? Eine bescheuerte Idee, findet Sadie. Sie sieht ihren Vater, den berühmten Ägyptologen Dr. Julius Kane, ja ohnehin nur zwei Mal im Jahr – und dann muss er sie und ihren Bruder Carter ausgerechnet ins British Museum schleppen. Aber ihr Vater will ihnen gar keine verstaubten Sarkophage zeigen – er plant nicht weniger, als den ägyptischen Gott Osiris zu beschwören. Doch das geht schief, und er wird von einem unheimlichen glutroten Typen entführt. Um ihn zu befreien, müssen Sadie und Carter es mit der gesamten ägyptischen Götterwelt aufnehmen.


Biographie:

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben.


Meine Meinung:

Es ist Weihnachten und der jährliche Besuch von Sadies Vater und Bruder steht wieder einmal an. Es geht ausgerechnet am Heiligabend zu einer Privatführung ins Britische Museum. Geht es nicht einmal auch ohne Mumien, Särge oder ägyptische Amulette? Sadies Vater, Dr. Julius Kane, ist Ägyptologe. Sadie ist davon weniger begeistert. Sie lebt nach dem Tod ihrer Mutter bei Ihren Großeltern. Ihr 14-jähriger Bruder Carter dagegen darf seinen Vater auf Reisen durch die ganze Welt begleiten. Da sich die Geschwister nur sehr selten sehen, verstehen sie sich auch nicht besonders gut. Es kommt immer wieder zu Rangelein.

Doch Dr. Kane hat etwas ganz besonderes im Museum vor. Leider missglückt ihm die Beschwörung, welche das ganze Museum explodieren lässt. Zum Unglück kommt noch hinzu, dass durch die Explosion 5 ägyptische Götter freigelassen werden. Osiris, Horus, Isis, Nephtys und Seth. Letzterer verschleppt den unglücklichen Ägyptologen und möchte Chaos über die Welt bringen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Sadie und Carter müssen nicht nur versuchen ihren Vater innerhalb von fünf Tagen zu befreien, sondern gleich die gesamte Welt vor dem Roten Lord zu retten.

Im Laufe der Geschichte treffen die Geschwister auf viele ägyptische Götter. Wir begegnen die Katzengöttin Bastet, den Gott der Schreiber Thot und viele mehr. Die Geschichte spielt nicht nur in London. Sadie und Carter werden per magische Portale um die ganze Welt geschickt. Dabei sind sie nicht allein. Sie werden von ihrem Onkel Amos, einem Pavian namens Cheops sowie Sadies Katze “Muffin” begleitet, die sich später als Katzengöttin Bastet entpuppt.

Rick Riordan ist mit den Büchern um den griechischen Halbgott Percy Jackson bekannt und erfolgreich geworden. Er hat ein außergewöhnliches Talent die Mythologie der alten Zeit in die Welt des 21. Jahrhunderts zu transportieren. Er entführt den Leser mit dem ersten Band der Kane Chroniken: “Die rote Pyramide” in das Reich der ägyptischen Götter.

Mit Leichtigkeit gelingt es ihm, den Leser zu begeistern und eine atemberaubende Mischung aus Humor, Spannung, Fantasy und geschichtliches Wissen zu erzeugen, die von der ersten Seite an fesselt und einen auf eine faszinierende Reise mitnimmt.

Ganz besonders herausragend fand ich auch die Erzählweise. Das ganze Buch ist aus der Sicht der Ich-Erzähler, Sadie und Carter geschildert, in Form einer Tonbandaufnahme.


Fazit:

Ein spannendes Buch nicht nur für Ägypten-Fans. Durch seine schnelle Handlung und kurzen Kapiteln wird es zum echten Pageturner, den man so schnell nicht wieder weglegt.

Leider sind manche wichtigen Charaktere, wie zum Beispiel Onkel Amos, etwas vernachlässigt worden. Ich hätte gern mehr über seine Geschichte erfahren. Auch der Gott Anubis hätte für meinen Geschmack etwas mehr in die Geschichte eingebracht werden sollen. Aber vielleicht ändert sich das im zweiten Buch. Ich freue mich jedenfalls schon auf den nächsten Band “DIE KANE CHRONIKEN – Der Feuerthron”.




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: