Jenny-Mai Nuyen
Nijura – Das Erbe der Elfenkrone

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: cbj; Auflage: 5 (2. August 2006)
  • ISBN-13: 978-3570130582

 » zum Buch

Klappentext:
Als die junge Halbelfe Nill im Wald ein rätselhaftes Messer findet, ahnt sie nicht, dass sie damit zur Schlüsselfigur in einem alles bedrohenden Konflikt geworden ist. Es unglaubliches Verbrechen hat den Frieden der Welt erschüttert: Elrysjar, die magische Halbkrone der Moorelfen, wurde von einem Menschen gestohlen! Als ihr Träger ist er unverwundbar und erlangt die blinde Ergebenheit aller Moorelfen. Verführt von seiner neuen Macht, hat der geheimnisvolle Menschenkönig bereits eine Armee Grauer Krieger um sich geschart, um die Welt mit seiner Schreckensherrschaft zu überziehen. Nur eine Waffe kann ihm Einhalt gebieten – geschmiedet aus der zauberkräftigen Halbkrone der Freien Elfen, die dem neuen König noch nicht untertan sind.

Das Messer braucht eine Trägerin – und es hat sich dafür Nill erwählt. Schnell wird Nill zum Spielball aller Mächte und Interessen. Gejagt von den Grauen Kriegern und unterstützt nur von einigen wenigen mutigen Gefährten, macht sich Nill auf die gefährliche Reise zum Turm des Königs.

Mit atemberaubender Spannung verstrickt Jenny-Mai Nuyen ihre Leser in eine Fantasy-Welt voller überraschender Wendungen – und in eine bewegende Geschichte über Liebe, Loyalität und Verrat.

Über den Autor:
Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 als Tochter deutsch-vietnamesischer Eltern in München geboren. Geschichten schreibt sie, seit sie fünf ist, und mit dreizehn verfasste sie ihren ersten Roman. Als großer Fantasy-Fan hat Jenny-Mai Nuyen alles verschlungen, was es an literarischen Vorbildern gab: von Lloyd Alexander über Michael Ende bis zu Jonathan Stroud und Christopher Paolini. Seit ihrem literarischen Debüt Nijura – Das Erbe der Elfenkrone wird sie als eine der aufregendsten Entdeckungen der letzten Jahre gefeiert. Nach einem Filmstudium an der New York University lebt Jenny-Mai Nuyen heute in Berlin und widmet sich ganz dem Schreiben.

Meine Meinung:
Das ist das erste Buch was ich von Jenny-Mai Nuyen las und es hat mich schlicht und einfach nicht mehr losgelassen. Innerhalb 6 Tagen habe ich die rund 500 Seiten verschlungen. Für mich war das ein rasendes Tempo, da ich arbeitsbedingt nur ca. 2-3 Bücher dieser Dicke im Monat schaffe. Nijura konnte ich einfach nicht aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Die Geschichte ist vollgepackt mit ungeahnten Verstrickungen und Wendungen. Auch die Kapitel sind eher kurz gehalten, was mich dazu verführte: „ach nur noch ein Kapitel…“ oder „ach das Nächste hat nur paar Seiten, dass schaff ich noch vor dem Schlafen gehen…“

Hinzu kam das gute Tempo des Buches. Nur gegen Ende wurde es mir etwas zu schnell. Die Handlung überschlug sich regelrecht auf den letzten 60-80 Seiten. Da hätte ich mir ruhig ein etwas langsameres Tempo gewünscht und dafür gerne mehr Seiten. :)

Die Schreibweise war manchmal sehr poetisch, was dem Lesefluss aber nicht beeinträchtigte und wunderbar zum Inhalt passte. Beispielsweise kommen Sätze wie „… der Himmel trug einen Umhang aus lila-blauen Samt.“ recht häufig vor. Das regt zum Träumen an und man befindet sich regelrecht mit den Gedanken im Buch.

Das Volk der Elfen mit all ihren Traditionen stand im Mittelpunkt von Nijura. Sie waren sehr plastisch mit einem tollen Sinn für Details beschrieben. Jenny-Mai Nuyen legte auch großen Wert auf bildhaften Vergleichen wie: „…die Oberfläche spiegelglatt und schwarz wie polierter Stein.

Die Autorin hat ein außergewöhnliches Geschick, die „bösen“ Protagonisten der Geschichte auf den Leser sympathisch wirken zu lassen. Obwohl sie ihre Macht ausnutzen und die Welt ins Chaos stützen wollen, tun sie es aus einem menschlichen Grund. Die Vorgeschichte dieser wird am Beginn des Buches ganz genau beschrieben, was wiederum das Handeln der Personen erklärt und in gewisser Weise rechtfertigt.

Das ganze Buch ist als Handcover wunderschön gestaltet. Die Schrift und Ornamente sind in Gold gehalten und erhaben ausgeprägt. Als Hintergrund ist der grüne Elfenwald dargestellt. Es lohnt sich schon wegen der Gestaltung das Hardcover statt das Taschenbuch zu kaufen!

Fazit:
Jenny-Mai Nuyen hat mit ihrem Debütroman ein wundervolles Werk geschaffen, was zurecht 4 Sterne verdient hat. Ich werde auf alle Fälle weitere Bücher von ihr lesen und freue mich auf ähnliche Spannung und Fantasie!

Eine absolutes Lesehighlight was zurecht mit den ganz „Großen“ mithalten kann. Mir persönlich hat es sogar mehr gefallen als Eragon. Ein klasse Buch,welches ich mir auch als tollen Film vorstellen könnte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: