Josephine Angelini

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Dressler (Mai 2012)
  • ISBN-13: 978-3791526263
  • Originaltitel: Dreamless

» zur Webseite
» zum amazon-Buch

Klappentext:
Die 17-jährige Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen. Als einzige Halbgöttin, die in die Unterwelt hinabsteigen kann, ist sie dazu verdammt, eine fast unmögliche Aufgabe zu bewältigen. Nachts schlägt sie sich durch den Hades und versucht, den erbitterten Rachefeldzug der Furien zu beenden, der wie ein Fluch auf ihrer Familie lastet. Aber noch schlimmer quält sie bei Tag, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. Helen merkt, dass sie ohne Lucas an ihrer Seite die Furien nicht besiegen kann.
Als Helen fast am Ende ihrer Kräfte ist, begegnet sie in der Unterwelt einem jungen mysteriösen Halbgott. Je häufiger sie einander treffen, umso näher kommen sie sich. Aber Helen läuft die Zeit davon: Ein skrupelloser Feind hat es auf sie abgesehen, die Gier der Furien nach Blut wird immer spürbarer. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Lucas seinen neuen Kontrahenten zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint – ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich…

Über den Autor:
Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

Meine Meinung:
Handlung:
Die Handlung knüpft direkt an Göttlich verdammt an. Helen und die Delos-Familie suchen nach einem Weg, die Furien zu besiegen. Sie ahnen aber nicht, dass sie dadurch die Situation nur verschlimmern.
Es dauert wieder etwas bis die Handlung so richtig Spannung aufbaut. Zu Beginn tritt Helen jede Nacht die Reise in die Unterwelt allein an. Die Beschreibung dieser Szenen ist am Anfang noch sehr skurril, wird aber von Mal zu Mal detaillierter und der Leser versteht die Zusammenhänge besser. Klasse umgesetzt sind auch die Treffen von Helen und Orion in der Unterwelt. Diese Szenen im Buch gab es öfter und ich fand sie besonders gut und gelungen umgesetzt.
Richtig toll war auch der immer wiederkehrende Bezug zum ersten Buch. Zum Beispiel schreibt im Buch eins Helen sich eine Notiz als Gedankenstütze an ihren Zimmerspiegel. Genau diese Notiz wird in Göttlich verloren aufgegriffen und fließt nahtlos in die Handlung ein. Die Buchreihe sollte daher auf jeden Fall nacheinander gelesen werden, denn die Bücher sind zwar eine in sich abgeschlossene Teilstory, bauen aber aufeinander auf.
Wie wir es schon aus Band eins gewohnt sind, ist die Thematik der griechischen Mythologie und Götter ein großer Bestandteil der Geschichte. In Göttlich verloren trifft der Leser auch wieder sehr viele Götter an, wie Ares, Hades, Phobos oder Persephone. Auch ein Zusammenstoß mit Zerberus, dem dreiköpfigen Höllenhund, müssen die Halbgötter überstehen.

Charaktere:
Helen ist neben der Familie Delos die Hauptperson. Sie ist eine Halbgöttin mit besonderen Fähigkeiten. Sie kann zum Beispiel fliegen und Blitze erzeugen. Dazu ist sie unheimlich schnell.
Die Delos-Familie erleben wir auch in Göttlich verloren als starke Einheit. Jeder Hilft dem anderen. Jedoch schleichen sich heimlich doch ein paar Geheimnisse ein, die die Geschichte am Laufen halten. Was wird aus Cassandra? Nehmen die Parzen endgültig Besitz von ihrem Körper? Wieso stößt Ariadne Matt zurück, obwohl sie ihn offensichtlich liebt? Und ist Lucas wirklich Helens Cousin? Dies alles wird nur angedeutet, aber nicht aufgeklärt. Also genug Stoff für Band 3. :)
Als weitere Hautperson kommt Orion hinzu. Er ist auch ein Halbgott, und Helen hat eine ganz besondere Beziehung zu ihm. Orion kann die Gefühle von Personen beeinflussen und Erdbeben erzeugen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist genau so toll wie im Vorband. Er ist leicht zu verstehen, dadurch liest sich das Buch im Nu runter. Man merkt aber schon einen gewissen Reifungsprozess der Autorin. War im Band eins die Beschreibungen noch nicht ganz so detailliert, wirkt Band zwei bildgewaltiger und runder. Gerade die Darstellung der Unterwelt ist sehr genau und mit Liebe zum Detail beschrieben. Das fand ich besonders gelungen! Auch wenn die Thematik durch die vielen Szenen in der Unterwelt eher dunkler und düsterer ist, müssen wir auf eine gute Portion Humor und frechen Sprüche der Protagonisten nicht verzichten.

Cover:
Wie schon Göttlich verdammt, sieht das Cover klasse aus. Es ist im gleichen Stil gehalten, nur das die Farbgebung blau-grün, statt gold-grün ist. Es ist wieder Helen zu sehen, die aber auf diesem Band eher traurig und verzweifelt wirkt. Das passt super zum Inhalt. Jedoch muss ich sagen, dass mir der englische Titel „Dreamless“ besser gefällt und ich ihn sogar aussagekräftiger für das Buch halte. Das ist mir beim ersten Buch gar nicht aufgefallen. Wobei ich im Nachhinein auch bei Göttlich verdammt den englischen Namen „Starcrossed“ bevorzugen würde. :)

Fazit:
Wieder ein Buch in das ich abgetaucht bin und gar nicht wieder aus der Hand legen wollte. Aber dafür habe ich gern ein paar Stunden Schlaf geopfert. Am liebsten würde ich im Anschluss Band 3 hinterher lesen, dieser erscheint jedoch erst im Mai 2013.

Weitere Titel der Autorin:
Göttlich verdammt
Göttlich verliebt (Band 3 erscheint im Mai 2013)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: