Maggie Stiefvater

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3839001080
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 423
  • Erscheinungsdatum: 6. September 2010
  • Genre: Jugendfantasy (Romantasy)
  • Originaltitel: shiver
  • Reihe: 1/ 3

Kurzbeschreibung:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher und mit ihm den endgültigen Abschied.

Über den Autor:
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden – zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Maggie Stiefvater erzählt uns hier eine wunderschöne, gefühlvolle und faszinierende Geschichte bei der man als Leser richtig mitfiebert. Es geht um Werwölfe, die sich jedoch nicht bei Vollmond, sondern bei eisigen Wintertemperaturen verwandeln. Für mich sind das zwar keine richtigen Werwölfe, denn im Buch sind sie auch als ganz „normale“ Wölfe beschrieben. Daher hatte ich sie mir auch als ganz „normale“ Wölfe vorgestellt. Das einzige menschliche was ihnen bei der Verwandlung bleibt sind ihre Augen und das könnte ihnen zum Verhängnis werden…

Die Handlung besteht eigentlich nur aus dem Tagesablauf von Grace und Sam. Es gibt so gut wie keine Action-Szenen, was diesem Buch aber überhaupt nicht schadet. Es handelt vom heranrückenden Winter und wie es immer kälter wird. Dagegen versuchen Sam und Grace anzukämpfen, denn Sam darf nicht frieren. Sonst würde er sich in einen Wolf verwandeln und vielleicht nie wieder ein Mensch werden. Als Leser spürt man förmlich die Anspannung der Protagonisten und man möchte einfach gar nicht aufhören zu lesen. Die winterlich kalte Stimmung ist so wundervoll beschrieben. Auch die Angabe der Temperatur über jedem neuen Kapitel lässt die Spannung wachsen. Man möchte einfach wissen wie es ausgeht.

Charaktere:
Grace ist noch Schülerin und liebt die Wölfe im Wald hinter ihrem Haus. Sie wurde als Kind einmal von einem Rudel im Garten angefallen, und seit dem hat sie eine ganz besondere Beziehung zu den Wölfen. Ganz besonders zu einem, mit seinen gelb-goldenen Augen. Jeden Tag im Winter kommt der Wolf an den Waldrand um Grace zu sehen. Im Sommer jedoch nie. Grace weiß nicht, dass sich die Wölfe im Sommer in ganz normale Menschen verwandeln.

Graces Eltern benehmen sich überhaupt nicht wie Eltern. Sie machen Grace keine Vorschriften, denn sie leben selbst noch wie Teenager. Daher ist Grace schon sehr selbstständig und hat sie ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Die 17-jährige ist ein sehr starker Charakter, denn Grace weiß ganz genau was sie will und kämpft auch dafür.

Sam ist ein Werwolf aus dem Rudel und genau der Wolf mit den goldenen Augen. Es ist bereits Spätherbst als Sam und Grace sich kennen und lieben lernen. Es wird immer kälter und bald befinden die beiden sich im Kampf gegen die Kälte. Sam darf sich nicht verwandeln, denn er könnte sonst vielleicht nie wieder zum Menschen werden.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll, teilweise sogar melancholisch und verträumt. Es ist ein richtiges Mädchenbuch. Wunderschön geschrieben und perfekt für den Herbst oder Winter. Im Sommer würde ich dieses Buch eher nicht empfehlen, da sonst die schöne kalte Stimmung nicht komplett auf den Leser überspringt. :)

Besonders witzig fand ich, dass die Autorin wohl eine Liebe zu deutschen Gedichten hat, denn es wird sehr oft Rainer Maria Rilke zitiert. Das gibt dem Buch gleich nochmal etwas Besonderes, gerade weil man einige Gedichte aus Schulzeiten noch kennt.

Cover:
Der schimmernde Schutzumschlag ist wunderschön aufgemacht. Es schimmert perlmuttfarben und ist in herbstlichen Tönen gehalten. Die Geschichte spielt auch im Herbst, kurz vor dem Winter. Echt toll ist auch das Innenleben. Hier sind ganz zarte Blätter nochmal abgedruckt.

Fazit:
Ein wundervoller Auftaktband mit einer emotionsgeladenen und ausgefallenen Story. Ich kann verstehen, warum das Buch so gehyped wird. Es lohnt sich zu lesen, am besten an einem Herbsttag mit einer heißen Tasse Tee. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

Reihenfolge der Buchtitel:
Nach dem Sommer
Ruht das Licht
In deinen Augen

zur Buchwebseite:
http://www.maggiestiefvater.de/buecher/8629-nach_dem_sommer/

zur Verlagswebseite:
http://www.script5.de/

zur Autorenwebseite:
http://maggiestiefvater.com/