liberty9
Kennt ihr das, dass man am Ende einer Leseprobe sich weitere Seiten wünscht? Das ist mir bei Liberty 9 – Sicherheitszone von Rainer M. Schröder passiert. Wir lernen in den ersten 4 Kapiteln die dystopische Welt von Kendira und Dante kennen. Das System, in denen beide leben, ist extrem komplex und zu Beginn noch etwas verwirrend. Hier werden sehr viele Eigennamen verwendet, die leider nur etwas spärlich erklärt werden. Aber ich denke, im Laufe der Geschichte bekommt der Leser einen tiefgründigeren Einblick in die komplexe Welt. Die erschaffene Umwelt ist extrem interessant und spannend gestaltet. Wobei sich hier wieder das „altbekannte“ Schema einer Dystopie finden lässt: Es gibt Kämpfe außerhalb der Sicherheitszone und die Charaktere werden langsam daran zweifeln… Ich kann schon erahnen, wohin die Story führen wird. Was ich definitiv nicht als negativ empfinde, denn es macht mich neugierig, was passiert und wie sich Kendira und Dante weiterentwickeln. Ich will auf jeden Fall weiterlesen! JETZT! ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: