Marie Lulegend

  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7855-7394-5
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 368
  • Erscheinungsdatum: 10. September 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Reihe: 1 / 3

» Buch beim Verlag bestellen

» Buch bei amazon.de bestellen

Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen.“ … „Und man versucht immer auf die Sonnenseite zu gelangen. Ins Licht.“
(Seite 363)

Kurzbeschreibung:
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

„Fallender Himmel“ ist der erste Band der Legend-Trilogie. (Quelle: Loewe Verlag)

Über den Autor:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. (Quelle: Loewe Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Charaktere:
Los Angeles in Jahre 2130. Die USA ist gespalten und selbst Los Angeles wird von der Republik in verschiedenen Sektoren unterteilt. Es gibt Gebiete, wo nur die reichen und angesehenen Einwohner leben und es gibt Sektoren, die nur für die armen Menschen zur Verfügung stehen. Los Angeles ist zerstört, einige Stadtteile sind komplett geflutet und es brechen immer wieder Seuchen in den armen Gebieten der Stadt aus. Leider sind die Gegenmittel zur Bekämpfung der Seuchen für die Bevölkerung der Slums finanziell nicht erreichbar. Somit werden viele Einwohner dahingerafft, ohne das wirklich eingegriffen wird. Das Militär regiert die Stadt und alle Einwohner haben sich zu beugen und zu gehorchen.

Die Welt die Marie Lu hier erschaffen hat ist eine typische dystopische Umgebung. Leider fehlten mir hier ein paar genauere Details. Zum Beispiel wird beschrieben, dass einige Stadtteile unter Wasser stehen, aber wie es in den anderen Sektoren aussieht und wie eventuell die technische Weiterentwicklung von statten ging, darauf wurde nicht so richtig eingegangen. Nichts desto trotz ist die Welt super spannend und die Handlung extrem mitreißend und dynamisch gestaltet.

Unsere Hauptcharaktere sind Day und June. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein.

Day wächst in den Slumgebieten der Stadt auf. Mit 10 Jahren müssen alle Kinder einen „Test“ absolvieren, wo Wissen und Sportlichkeit geprüft werden. Day besteht diesen Test nicht und wird von seiner Familie isoliert und in ein Arbeiterlager gebracht. Day kann diesem aber entkommen und lebt von nun an auf der Straße und wird zum meistgesuchten Kriminellen von Los Angeles. Day hat mir extrem gut gefallen, er ist sehr loyal zu seiner Familie. Obwohl seine Mutter glaubt, dass er tot ist, bringt er im Geheimen Geld und Nahrungsmittel zu ihnen. Obwohl Day den Test nicht bestanden hat, ist er sehr sportlich. Das wirft schon einmal die ersten Fragen auf…

June dagegen ist im Nobelviertel aufgewachsen. June ist ein „Wunderkind“, da sie als einzige den Test mit voller Punktzahl bestanden hat. June hat ihre Eltern schon vor Jahren verloren, somit bleibt ihr nur noch ihr großer Bruder, der beim Militär arbeitet. Als Junes Bruder aber ermordet wird, bricht für sie die ganze Welt zusammen und sie setzt alles daran, den Täter zu finden. Im Laufe der Zeit findet June Antworten auf ihre Fragen, aber das sind nicht die Antworten, die sie erwartet hätte…

Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren auf ihre eigene Art und Weise extrem sympathisch und man konnte ihre absolut Handlungen nachvollziehen.

Schreibstil:
Klasse am Schreibstil fand ich, dass die Geschichte aus der Sicht von beiden Charakteren in der Ich-Form geschildert wurde. Dabei wechseln die Kapitel zwischen beiden Protagonisten ab und man erhält in Day und June ganz besondere Einblicke in ihr Gefühlswesen. Marie Lu kann ausgesprochen mitreißend und spannend erzählen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Cover / Buch:
Schön am Cover finde ich, dass das originale englische Design fast vollständig übernommen wurde. Jedoch muss ich sagen, dass ich extrem vorsichtig mit dem Buch umgegangen bin, denn es ist weiß. Ich habe mich kaum getraut es im Garten zu lesen, aus Angst es dreckig zu machen. Hier empfehle ich eine Buchhülle. ;)

Fazit:
Eine wundervolle Dystopie, welche nicht so viel Herzschmerz wie Panem beinhaltet, aber dafür um so spannender und actionreicher ist. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sympathisch. Eine absolute Leseempfehlung von mir und ich freue mich auf Band 2, welcher im September heraus kommt.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4/5

5sterne

 

Reihenfolge der Buchtitel:
Legend – Fallender Himmel
Legend – Schwelender Sturm

» zur Buchwebseite

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Trailer