Beth Revis: Godspeed #3 – Die Ankunftgodspeed3

  • Verlag: Dressler Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7915-1678-3
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: August 2013
  • Genre: Science Fiction (Jugend)
  • Reihe: 3 / 3
  • Originaltitel: Shades of Earth

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon.de kaufen

Kurzbeschreibung:
Endlich können Amy und Junior die Godspeed verlassen. Ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri wartet auf sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich nicht als das Paradies, das Amy und Junior erhofft hatten. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Können Amy und Junior die eigene Kolonie retten? Und was wird aus ihrer gemeinsamen Zukunft?

Der dritte Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik. (Quelle: Dressler Verlag)

Über den Autor:
Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei – aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden.
Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. “Godspeed – Die Reise beginnt” ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie. (Quelle: Dressler Verlag)

Meine Meinung:
Endlich haben es Amy und Junior auf den Planeten geschafft und Amy kann nach so langer Zeit ihre Eltern auftauen. Doch die Sicherheit des Planeten ist trügerisch… Sie werden von Monstern angegriffen und müssen sich verteidigen. Wären die Monster schon nicht genug, gibt es auch noch giftige Pflanzen auf dem Planeten, die zum Tod führen können.

Jemand muss die Gruppe der neuen Siedler anführen. Das übernimmt Amys Vater, der ich jedoch nach und nach zu einem fiesen Tyrannen entwickelt. Er hat nur das Wohl der Erdbevölkerung im Kopf und die Menschen vom Raumschiff unterdrückt er regelrecht. Meiner Meinung nach hat Beth Revis hat diesen Charakter besonders gut beschrieben. Er war wirklich ein sehr guter Bösewicht, den man als Leser einfach gehasst hat.

Der Plot war durch die vielen unerwarteten Wendungen sehr fließend und mitreißend. Es gab keine Stellen die sich zu sehr in die Länge zogen. Und ohje, es sterben so viele Personen! Ich glaube, ich habe noch kein Buch gelesen, wo der Autor/Autorin so viele Leute „umbringt“.

Das Ende war zwar nicht ganz so überraschend, aber wie es umgesetzt wurde, hat mich erstaunt. ****Achtung SPOILER: Ich dachte wirklich Junior ist tot!!!!****

Schön war auch wieder die kurzen Kapitel und die wechselnde Perspektive zwischen Amy und Junior. Das war schon in den beiden Vorgängerbänden sehr gut gelungen.

Fazit:
Wow! Wow! Wow! Was für ein spannender und energiegeladener Abschluss! Einfach nur grandios! Der Plot ist unvorhersehbar, actionreich und sehr gut durchdacht! Die Geschichte beinhaltet einige unerwartete Wendungen. Die Charaktere sind extrem gut beschrieben, dass man sich in sie gut hineinversetzen kann. Junior und Amy muss man einfach mögen. Und die Bösewichte des Buches muss man einfach hassen. Beth Revis kann mit Leichtigkeit Emotionen im Leser wecken und die Gefühlswelt in besondere Bahnen lenken! Lest die Trilogie! Es lohnt sich!

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Godspeed: Die Reise beginnt (Rezension)
Godspeed: Die Suche (Rezension)
Godspeed: Die Ankunft

 

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Buchwebseite

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: