Beth Revis: Godspeed #3 – Die Ankunftgodspeed3

  • Verlag: Dressler Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7915-1678-3
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: August 2013
  • Genre: Science Fiction (Jugend)
  • Reihe: 3 / 3
  • Originaltitel: Shades of Earth

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon.de kaufen

Kurzbeschreibung:
Endlich können Amy und Junior die Godspeed verlassen. Ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri wartet auf sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich nicht als das Paradies, das Amy und Junior erhofft hatten. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Können Amy und Junior die eigene Kolonie retten? Und was wird aus ihrer gemeinsamen Zukunft?

Der dritte Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik. (Quelle: Dressler Verlag)

Über den Autor:
Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei – aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden.
Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. “Godspeed – Die Reise beginnt” ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie. (Quelle: Dressler Verlag)

Meine Meinung:
Endlich haben es Amy und Junior auf den Planeten geschafft und Amy kann nach so langer Zeit ihre Eltern auftauen. Doch die Sicherheit des Planeten ist trügerisch… Sie werden von Monstern angegriffen und müssen sich verteidigen. Wären die Monster schon nicht genug, gibt es auch noch giftige Pflanzen auf dem Planeten, die zum Tod führen können.

Jemand muss die Gruppe der neuen Siedler anführen. Das übernimmt Amys Vater, der ich jedoch nach und nach zu einem fiesen Tyrannen entwickelt. Er hat nur das Wohl der Erdbevölkerung im Kopf und die Menschen vom Raumschiff unterdrückt er regelrecht. Meiner Meinung nach hat Beth Revis hat diesen Charakter besonders gut beschrieben. Er war wirklich ein sehr guter Bösewicht, den man als Leser einfach gehasst hat.

Der Plot war durch die vielen unerwarteten Wendungen sehr fließend und mitreißend. Es gab keine Stellen die sich zu sehr in die Länge zogen. Und ohje, es sterben so viele Personen! Ich glaube, ich habe noch kein Buch gelesen, wo der Autor/Autorin so viele Leute „umbringt“.

Das Ende war zwar nicht ganz so überraschend, aber wie es umgesetzt wurde, hat mich erstaunt. ****Achtung SPOILER: Ich dachte wirklich Junior ist tot!!!!****

Schön war auch wieder die kurzen Kapitel und die wechselnde Perspektive zwischen Amy und Junior. Das war schon in den beiden Vorgängerbänden sehr gut gelungen.

Fazit:
Wow! Wow! Wow! Was für ein spannender und energiegeladener Abschluss! Einfach nur grandios! Der Plot ist unvorhersehbar, actionreich und sehr gut durchdacht! Die Geschichte beinhaltet einige unerwartete Wendungen. Die Charaktere sind extrem gut beschrieben, dass man sich in sie gut hineinversetzen kann. Junior und Amy muss man einfach mögen. Und die Bösewichte des Buches muss man einfach hassen. Beth Revis kann mit Leichtigkeit Emotionen im Leser wecken und die Gefühlswelt in besondere Bahnen lenken! Lest die Trilogie! Es lohnt sich!

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Godspeed: Die Reise beginnt (Rezension)
Godspeed: Die Suche (Rezension)
Godspeed: Die Ankunft

 

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Buchwebseite

Veronica Roth: Die Bestimmung #3 – Letzte Entscheidungdie_bestimmung3

  • Verlag: cbt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-16157-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 512
  • Erscheinungsdatum: 24. März 2014
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Originaltitel: Allegiant
  • Reihe: 3 / 3

» Verlag kaufen

» amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht … Der atemberaubende Abschluss der Trilogie. (Quelle: die-bestimmung.de)

Über den Autor:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

Meine Meinung:
Der letzte Band der Trilogie von „Die Bestimmung“ hat die Leser ja doch sehr zweigespalten. Wie ich auf anderen Blogs und YouTube-Kanälen verfolgen konnte, waren die Meisten schon sehr empört über das Ende. Ich muss jedoch sagen, dass ich das Ende als gelungen und sehr mutig von Veronica Roth empfinde. Klar, es ist kein Zuckerwatte-alles-ist-schön-rosa-Ende, aber es ist rund und Tris’ Entscheidung passte wirklich so gut zu ihrem Charakter und ihre Entwicklung in den Büchern. Ich mag Tris als wirklich starke und selbstbewusste Hauptperson, auch wenn sie hin uns wieder ihre Schwächen zeigt.
Ganz besonders gut hat mir wieder Christina gefallen. Sie musste als Nebencharakter so viel durchmachen und zum Ende bleibt sie trotzdem ein extrem starker und liebenswerter Charakter. Sie steht Four in der schlimmen Zeit zur Seite und das hat mir persönlich wirklich gefallen. Eigentlich sind fast alle Personen wirklich starke Charaktere, so dass es richtig Spaß mach die Geschichte mit ihnen zu erleben.

Handlungsmäßig knüpft Band drei direkt an Buch zwei an. Was mich am Lesefluss zu Beginn sehr gestört hat ist, dass fast jedes zweite Kapitel aus Tobias’ Sicht erzählt wird. Ich hatte mich so daran gewöhnt Tris zu folgen, und auf einmal wurde die Story aus seiner Perspektive geschildert. Ich erwischte mich mehrmals dabei, dass ich zurück zum Kapitelanfang blättern musste und nachschaute, wer nun das Kapitel erzählt. Das nervte mich schon enorm und erst gegen Mitte des Buches lies es nach und ich konnte mich besser in Tobias hineinversetzen.

Jedoch muss man auch sagen, dass Veronica Roth wirklich sehr gut schreiben kann. Sie fesselt den Leser regelrecht an das Buch. Einfach toll! Trotzdem hat das Buch teilweise seine Längen im Mittelteil. Es geht nicht wirklich vorwärts und die Personen „warten“ nur auf das „große Finale“…Sehr gut umgesetzt fand ich auch die Beschreibung der Welt: Wie Chicago und andere große Metropolen in Trümmern liegen und wie die Menschen in den Ruinen um ihr Überleben kämpfen, war gut und sehr bildhaft geschildert.

Fazit:
Trotz einiger Schwächen im Mittelteil des Plots war es ein recht solides Buch und meiner Meinung auch ein passendes Ende. Über den Ausgang kann man sich streiten, ich fand dass es zum Charakter von Tris gepasst hat. Leider ist der Perspektivenwechsel in den Kapiteln zwischen Tris und Four nicht gelungen, das verwirrt den Leser eher.

Wenn ich im Nachhinein auf die drei Bücher zurückblicke, hat mir am besten der erste Band gefallen, danach ging es leider etwas abwärts.

Die Trilogie „Die Bestimmung“ kann ich trotzdem empfehlen, jedoch gibt es meiner Meinung bessere Dystopien da draußen. Ich sag nur „Dark Canopy“ *hust* ;)

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 4/5

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
1. Die Bestimmung (Divergent) (Rezension)
2. Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Insurgent) (Rezension)
3. Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (Allegiant)

» zur Buchwebseite
» zur Verlagswebseite
» zum Autoren-Blog

C.C. Huntershadow_falls_camp1

  • Verlag: FBJ Verlag
  • ISBN-13: 978-3-8414-2127-2
  • Format: Taschenbuch
  • Seiten: 512
  • Erscheinungsdatum: 15. Juni 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Mystery)
  • Originaltitel: Born at midnight
  • Reihe: 1 / 5

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon.de kaufen

Kurzbeschreibung:
Für alle Fans von ›House of Night‹: Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.

In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …

Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können. (Quelle: FBJ Verlag)

Über den Autor:
Schon als Kind liebte C.C. Hunter Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert. Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne. (Quelle: FBJ Verlag)

Meine Meinung:
Ich habe so viele positive Meinungen über die Reihe gehört, dass mich Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht schon lange interessiert hat. Der Aspekt, dass die Handlung in einem Camp spielt und verschiedene fantastische Geschöpfe vorkommen, hat meine Neugier noch mehr geweckt. Jedoch hat mich persönlich die Geschichte enttäuscht. Die Protagonistin Kylie ist keine starke, selbstbewusste Person, wie ich es eigentlich von so einem Buch erwartet hätte. Sie jammert ständig und bricht zusammen. Weiterhin konnte ich mich nicht in Kylie hineinversetzen, da das Buch nicht aus ihrer Sicht geschrieben ist, sondern „Kylie machte dies und jenes…“. Zudem war der Schreibstil meiner Meinung sehr flach und einfach gestrickt. Es gab keine wirklich schönen Sätze oder Passagen.

Negativ ist mir weiterhin aufgefallen, dass das Campleben kaum eine Rolle spielte. Der Leser erfährt nicht, was die Kids da den ganzen Tag machen…

Der Aspekt der unterschiedlichen Rassen (Werwölfe, Vampire, Hexen und Feen) und deren Zusammenleben hat mich wirklich stark interessiert, aber so richtig ins Detail ging es auch hier nicht. Da hätte ich mir weniger Gejammere und „Liebeskummer-Rumgeheule“ von Kylie gewünscht und lieber mehr Hintergrundwissen zu den verschiedenen fantastischen Arten und deren Kräfte.

Nichts desto trotz war es eine Geschichte, welche ich recht schnell gelesen habe. Auch weckt das Ende eine gewisse Neugier, wie es in den nächsten Bänden weiter geht. Ich werde Band zwei wohl noch eine Chance geben, versuche aber diesen günstig gebraucht zu finden oder als Mängelexemplar.

Fazit:
Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht hat leider meine hohen Erwartungen bei Weitem verfehlt. Der Schreibstil war mir persönlich viel zu flach und unkreativ. Mit der Hauptperson kam ich nicht wirklich zurecht, was zum Teil am passiven Schreibstil, zum Teil an ihren Schwächen und nervigen Liebeskummer lag. Es haben mir so viele wichtige Aspekte gefehlt, die das Buch für mich interessant und spannend gemacht hätten, wie z.B. das Campleben oder die Unterschiede der verschiedenen Rassen. Ich werde dem zweiten Band noch eine Chance geben, da es mich schon interessiert wie es weiter geht, jedoch kaufe ich mir das Buch nicht zum vollen Preis. Geboren um Mitternacht habe ich von Tauschticket. Hier kann ich leider keine Leseempfehlung unterschreiben.

2sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
1. Geboren um Mitternacht
2. Erwacht im Morgengrauen
3. Entführt in der Dämmerung
4. Verfolgt im Mondlicht
5. Erwählt in tiefster Nacht

» zur Verlagswebseite

» zur Autoren-Seite

Thomas Thiemeyerweltensucher5

  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7855-7050-0
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 448
  • Erscheinungsdatum: 17. Juni 2013
  • Genre: Jugendfantasy (Abenteuer)
  • Reihe: 5 / 5

» Buch beim Verlag kaufen
» Buch bei amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
Das größte Abenteuer der Weltensucher ist eine Reise durch die Zeit. Doch den Lauf der Geschichte darf niemand verändern. Denn jeder Eingriff in unsere Vergangenheit findet sein Echo in der Gegenwart. So lautet das Gesetz des Chronos. Carl Friedrich von Humboldt baut an einer Zeitmaschine. Kann er das Attentat auf unseren geliebten Kaiser ungeschehen machen? So lautet im Juni 1895, einen Tag nach den tödlichen Schüssen auf Kaiser Wilhelm II. und seine Gattin Viktoria, die Schlagzeile der Berliner Morgenpost. (Quelle: www.weltensucher-chroniken.de)

Über den Autor:
Thomas Thiemeyer studierte Kunst und Geologie in Köln und machte sich zunächst als Illustrator einen Namen. Als freier Künstler illustriert er Spiele, Jugendbücher, Buchumschläge und vieles mehr. Seine Arbeiten wurden mehrfach mit dem Kurd-Laßwitz-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. In den vergangenen Jahren wendete er sich mehr und mehr dem Schreiben zu. 2004 erschien sein Debütroman “Medusa”, ein spannender Wissenschaftsthriller für Erwachsene. Sein erstes Jugendbuch „Die Stadt der Regenfresser“ verfasste er 2009 für den Loewe Verlag. Viele seiner Romane wurden zu Bestsellern und in zahlreiche Sprachen übersetzt: Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Tschechisch, Polnisch, Russisch, Koreanisch, Slowenisch, Türkisch, Portugiesisch und Chinesisch. Die Geschichten Thomas Thiemeyers stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane. Oft handeln sie von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte. (Quelle: www.weltensucher-chroniken.de)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Berlin 1895. Es ist der Tag, an dem Kaiser Wilhelm II. und seine Frau sterben. Thomas Thiemeyer hat Berlin um 1895 sehr gut beschrieben und herausgearbeitet. Man merkt als Leser, dass er während des Schreibens sich sehr viele Gedanken über die Wege innerhalb Berlins und die Zeit, wie lange diese zu Fuß oder mit dem Pferd gedauert haben könnten, gemacht hat. Ganz vorn im Buch ist eine Karte von Berlin abgebildet. Somit kann der Leser diese Wege sehr gut nachverfolgen. Jedoch muss ich einen kleinen negativen Punkt ansprechen: Den Zeitreiseaspekt, eigentlich das Hauptaugenmerk des Buches, hätte ich mir etwas mehr im Vordergrund gewünscht. Für meinen Geschmack kommt er leider etwas zu kurz. Trotzdem ist die Handlung sehr gelungen umgesetzt und es kommt richtiges Abenteuerfieber beim Lesen auf.

Charaktere:
Der Hauptcharakter Carl Friedrich ist echt perfekt für dieses Buch. Er passt so gut in die Geschichte und bringt sie voran. Er ist sehr eigenwillig, aber trotzdem sehr bedacht auf das Wohl seiner Mitstreiter. Zudem hat er ein klasse Haustier: Wilma Wilma ist ein Kiwi und ein unerschrockener Weggefährte Carl Friedrichs. Sie begleitet ihn auf Reisen und hat schon so manche schwierige Situation gerettet. Mit Hilfe eines Apparates, namens Liguaphon, kann Wilma sprechen. Das Liguaphon ist eine der vielen Erfindungen Carl Friedrichs. Selbst die Nebencharaktere sind sehr facettenreich ausgearbeitet. Ich mochte Oskar sehr und die Voodoo-Priesterin Eiliza war so geheimisvoll wie eh und je und sehr gut in die Geschichte eingebracht. Ihren Part in der Geschichte fand ich aber recht traurig. Das hätte ich mir sehr gern anders gewünscht.

Schreibstil:
Ich liebe den Schreibstil von Thomas Thiemeyer. Er ist abenteuerlich und mitreißend. Kein Buch kann man von ihm so schnell aus den Händen legen. Man ist von der ersten Seite gefangen und gefesselt und möchte einfach nur weiterlesen.

Cover:
Ist das Cover nicht eine Augenweite? Und das Beste: Der Autor Thomas Thiemeyer malt diese sogar selbst! Seine Bücher sind echt die schönsten in meinem Regal. Weiterhin versteckt sich im Buch eine Karte von Berlin, welche sehr toll ausgearbeitet ist. Und sogar ein Lesebändchen besitzt dieses Buch! Ich liebe Lesebändchen! ;)

Fazit:
Mit Chroniken der Weltensucher ist würdiger Abschluss dieser Pentalogie gefunden. Ich habe alle Bücher geliebt und so gern gelesen, dass ich sie auf alle Fälle irgendwann einmal wieder lesen werde. Sie sind so liebevoll gestaltet und die Geschichte um Carl Friedrich und Co. ist einmal was ganz anderes. Es sind reine Abenteuergeschichten mit einer guten Portion Fantasy und Action. Alle Bände bestehen aus einer ganz eigenen Geschichte, bauen aber chronologisch aufeinander auf. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man schließt sie alle ins Herz, ganz besonders Wilma die kleine Kiwi-Dame. Sie hätte ich mir im Abschlussband jedoch etwas präsenter gewünscht. Trotzdem eine ganz große Leseempfehlung an alle, die langsam genug von all den Dystopien und Vampirgeschichten haben. ;)

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5+/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 4/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Die Stadt der Regenfresser (Rezension)
Der Palast des Poseidon
Der gläserne Fluch
Der Atem des Teufels (Rezension)
Das Gesetz des Chronos

» zur Buchwebseite
» zur Verlagswebseite
» zur Autorenwebseite

Veronica Roth: Die Bestimmung #2 – Insurgent
die_bestimmung2

  • Verlag: cbt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-16156-2
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 512
  • Erscheinungsdatum: Dezember 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Originaltitel: Insurgent
  • Reihe: 2 / 3

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…

Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris’ Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden…(Quelle: cbt Verlag)

Über den Autor:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

Meine Meinung:
Ich muss sagen, dass mir Buch 2 von Die Bestimmung nicht so gut gefallen hat, wie Band eins. Die Geschichte zog sich im Anfang doch recht lange hin, bis es richtig los ging. Tris und Four (Tobias) waren fast nur auf der Flucht. Weiterhin fand ich die Handlungen der beiden nicht stimmig. Im ersten Buch waren sie noch so verliebt und im zweiten verletzten sie sich nur gegenseitig. Sie sprachen nie miteinander und hüteten ihre Geheimnisse. Das nervte mich teilweise extrem. Ganz zu schweigen vom Ende… Was war das???

***ACHTUNG SPOILER***
Erst feinden sich Tobias und Tris regelrecht an und werfen sich gegenseitig fiese Blicke zu und dann nur durch eine kleine Tat von Tobias, liegen sie sich wieder in den Armen… OKAY… Das war too much!
***SPOILER ENDE***
Schön fand ich die Entwicklung der Geschichte um Christina. Mit Marcus, dem Vater von Tobias konnte ich nichts anfangen. Er wurde immer als „Bösewicht“ geschildert, aber so richtig konnte ich ihn in der Rolle nicht sehen, da er für mich zu blass und ungenau beschrieben wurde. Genau so bei Tobias Mutter. Da bin ich auf Buch 3 gespannt, wie es mit den Charakteren weiter geht.

Toll fand ich auch, dass man mehr Einblicke in die anderen Fraktionen erhielt. Die Almite sind im Band eins kaum angesprochen wurden. Jetzt lernen wir mehr um ihre Werte, Tugenden und alltäglichen Leben kennen.

Band drei kommt jetzt Ende März heraus und ich muss sagen, dass ich extrem froh bin, so lange mit den Büchern gewartet zu haben, denn Band zwei hat einen recht fiesen Cliffhanger, dass ich JETZT SOFORT weiterlesen will!

Fazit:
Ein zweiter Band, der für meinen Geschmack leider ein paar kleine Schwächen aufweist. Die Handlung zieht sich zu beginn etwas und es wird nur sehr schleppend Spannung aufgebaut. Dann das ständige hin und her zwischen Tris und Tobias ist etwas nervig gewesen. Am Ende wurde es dafür richtig energiegeladen und spannend, dass man da das Buch gar nicht weg legen konnte. Ich freue mich auf den finalen Band und möchte gern wissen, wie die Geschichte um Tris endet…

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 4/5

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Die Bestimmung (Divergent)
Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Insurgent)
Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (Allegiant)

» zur Buchwebseite

» Verlagswebseite

» zum Autoren-Blog

Veronica Roth: Die Bestimmung
die_bestimmung

  • Verlag: cbt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-16131-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: 19. März 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Originaltitel: Divergent
  • Reihe: 1 / 3

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…(Quelle: cbt Verlag)

Über den Autor:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Chicago – irgendwann in der Zukunft… Wie in jeder Dystopie liegt die Welt in Trümmern, die Menschen sind verstreut oder zerstritten… Es gibt eine Macht/Regierung, die die Bewohner unterdrückt. Genau so ist es in Die Bestimmung. Leider erfährt man von der Stadt Chicago nicht viel, außer der Sears Tower, der einmal am Rande erwähnt wird. Sonst könnte es jede beliebige Stadt in der Zukunft sein.

Die Atomsphäre im Buch ist dafür jedoch um so besser dargestellt. Der Leser bekommt die Feindschaft zwischen den Fraktionen regelrecht zu spüren und da sich die Situation immer mehr aufschaukelt wird es um so spannender. Ich fand sehr schön, wie energiegeladen die Ferox dargestellt wurden. Die Ausbildung der Neuen und das Leben in der Gemeinschaft ist sehr gut herausgearbeitet worden, somit fiel es mir sehr leicht die Bilder im Kopf zu erzeugen.

Charaktere:
Unser Hauptcharakter Beatrice – kurz Tris – ist eine geborene Altruan, die Fraktion der Selbstlosen. Sie kann sich jedoch nicht mit den Werten und Tugenden dieser Fraktion identifizieren, da sie sich selbst als teilweise egoistisch und aufmüpfig sieht. Daher schließt sie sich den Ferox, der mustigsten und brutalsten Fraktion, an. Im Laufe des Buches merkt Tris jedoch immer mehr, dass man Menschen nicht in Sparten einteilen kann. Es ist niemand nur mutig oder nur selbstlos. Jeder Mensch besitzt viele und unterschiedliche Werte, die ihn als Individuum ausmachen.

Wir begleiten Tris durch eine sehr turbulente Entwicklung mit Höhen und Tiefen. Zu beginn ist sie extrem geprägt durch die Werte der Altruan. Sie ist freundlich, zurückhalten und selbstlos. Ganz tief in ihr schlummert jedoch eine gewisse Stärke und Kampfbereitschaft. Als sie die Ausbildung bei den Ferox beginnt, treten diese Tugenden an die Oberfläche. Man merkt richtig, wie diese Werte schon immer in ihr verborgen waren. Tris ist es toller Hauptcharakter und ihre Handlungen und Reaktionen waren im Buch immer nachvollziehbar, auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit ihr war. Trotzdem kann ich mir keinen besseren Protagonisten für diese Geschichte vorstellen.

Selbst die Nebencharaktere spielten eine wichtigen Rolle und waren nicht fehl am Platz, sondern gut in die Handlung einbezogen. Eric und Four, genauso wie Christina, Will und Al…ich fand sie alle super! Deren Entscheidungen, Aktionen und Reaktionen waren sehr plausibel, nachvollziehbar und vor allem sehr unterschiedlich! Dieser Facettenreichtum der tollen Nebencharaktere macht das Buch noch lebendiger.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr fließend und schnell. Die Autorin verliert sich nicht in beschreibende Details, schildert aber genau so viel, dass man sich die Welt und die Personen gut vorstellen kann. Die actionreichen Handlungen werden sehr energiegeladen beschrieben und teilweise auch schon sehr brutal und kampflustig.

Cover:
Super Cover! Zumal es vom Original-Cover fast 1:1 übernommen wurde. Ganz prägnant ist das Flammenzeichen der Fraktion „Ferox“ zu sehen. Weiter unten am Buchrand ist die Skyline von Chicago, wo die Handlung spielt, dargestellt.

Fazit:
Ein tolles Buch, welches mich von der ersten Seite regelrecht packen konnte. Ich tauchte sofort in die Welt um Beatrice, Caleb und Four ein. Stürzte mich von Dächern und sprang auf fahrenden Zügen auf. Veronica Roth schafft es mit ihrem tollen Schreibstil die Bilder im Kopf des Lesers ohne Probleme zu projizieren. Die Charaktere, vor allem Beatrice, wachsen einem sofort ans Herz, dass man unheimlich mitfiebert und mit lesen nicht mehr aufhören kann. Eine ganz große Leseempfehlung von meiner Seite.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Die Bestimmung (Divergent)
Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Insurgent)
Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (Allegiant)

» zur Buchwebseite

» Verlagswebseite

» zum Autoren-Blog

Sophie Jordan

firelight3

  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-13: 978-3785570470
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 319
  • Erscheinungsdatum: November 2013
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: Hidden
  • Reihe: 3 / 3
  • Meine Wertung: ★★★★★

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon.de kaufen

Kurzbeschreibung:
Miram wurde gefangen genommen, und das ist ganz allein Jacindas Schuld. Zwar gelingt es ihr in einer wahnwitzigen Aktion, Miram zu befreien, doch damit sind die Draki längst nicht sicher. Denn die Drachenjäger sind ihnen dicht auf der Spur.
Zugleich drohen die Gefühle des Drakiprinzen Cassian zur Gefahr für die Liebe zwischen Jacinda und Will zu werden. Wenn er nicht bereit ist, Jacinda gehen zu lassen, wird sie für immer an das Rudel gefesselt sein. Und das Leben mit Will, nach dem sie sich schon so lange sehnt, wird niemals möglich sein.
Die Flucht vor den Drachenjägern entwickelt sich so zu einer Zerreißprobe für Jacindas Liebe zu Will – und schließlich zu einem dramatischen Kampf um Leben und Tod. (Quelle: Loewe Verlag)

Über den Autor:
Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zuviel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört – ihre Kinder eingeschlossen. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston. (Quelle: Loewe Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Mit einem mächtigen Kawumm startet Firelight: Leuchtendes Herz und schon ist man gefesselt und kommt von der Geschichte nicht mehr los. Der Beginn der Geschichte ist gleich so spannend, dass das Lesen richtig Spaß macht. Ich habe das Buch in fast einem Rutsch gelesen, da es auch leider nicht so viele Seiten hat. Jedoch wird der letzte Band nicht zu schnell abgehandelt, dass der Leser das Gefühlt hat, die Autorin möchte es schnell zu Ende bringen. Die Schauplätze werden sehr schön geschildert und es baut sich dadurch eine schöne Atmosphäre im Buch auf.

Charaktere:
Die Hauptcharaktere lasse ich in dieser Rezension einmal außen vor, da ich sie schon in beiden Vorgängerrezensionen ausführlich besprochen habe. In diesem Band von Firelight: Leuchtendes Herz kommt ein neuer Protagonist hinzu: Der Graue.
Er ist ein sehr alter und mächtiger Draki. Der Graue wird schon viele Jahre im Hauptquartier der Jäger festgehalten und man versuchte Experimente an ihm durchzuführen. Jedoch konnte keiner der Laboranten dem Draki zu nahe kommen, denn er kann seine Haut zu rasiermesserscharfen Klingen aufstellen und ist somit perfekt geschützt. Welche Rolle er in der Handlung einnimmt, möchte ich jedoch nicht verraten, das müsst ihr selbst lesen.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Firelight: Leuchtendes Herz ist locker leicht und man kommt wieder sehr schnell in die Geschichte hinein. Trotz der wenigen Seiten sind die Beschreibungen schön detailliert, so dass man die Szenerie sich sehr gut vorstellen kann.

Cover:
Wieder ein schimmerndes Cover! Toll, nur wurde leider fast das gleiche Motiv wieder verwendet. Die englischen Cover gefallen mir persönlich zwar besser, aber die deutschen sehen trotzdem im Regal klasse aus.

Fazit:
Oh nein, es ist zu Ende!“ So habe ich mich nach Firelight: Leuchtendes Herz gefühlt. Von mir aus, hätte der finale Band ruhig nochmal so dick sein können. Jedoch findet sich auf den knapp 320 Seiten eine wirklich packende Geschichte. Band 3 ist ein grandios Finale, mit dem der Leser wirklich sehr zufrieden sein kann. Dieses Buch bietet einfach alles. Es hat eine packende Handlung, super tolle Charaktere und gibt von Anfang an mächtig Gas in der Handlung. Des weiteren kommt ein wirklich interessanter Charakter hinzu. Eigentlich möchte ich jetzt noch mehr lesen! Eine ganz große Leseempfehlung!

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 4,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Firelight: Brennender Kuss (Rezension)
Firelight: Flammende Träne (Rezension)
Firelight: Leuchtendes Herz

» zur Buchwebseite

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

Maggie Stiefvater

in_deinen_augen

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3-8390-0126-4
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 496
  • Erscheinungsdatum: 15. August 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Romantasy)
  • Originaltitel: forever
  • Reihe: 3 / 3
  • Meine Wertung: ★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace‘ Rückkehr aus dem Wald.

Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.

Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben. (Quelle: scrip5 Verlag)

Meine Meinung:
Grace ist seit Band 2 ein Wolf und Sam versucht sie im Wald zu finden. Sam macht sich so große Vorwürfe und ist innerlich so down, dass es einfach nur nervig ist. Er ist nur am „ach warum finde ich Grace einfach nicht…“ und „was soll ich nur machen…“. Er jammert nur und unternimmt aber nicht wirklich etwas, um die Situation zu ändern. Grace ist genau so: „liebt mich Sam noch??“

Auch Cole und Isabell sind wieder mit von der Partie. Isabell ist wie immer die nervige, verzogene Zicke… Einzig und allein Cole fällt positiv auf. Er versucht zumindest ein Heilmittel zu finden und die Wölfe im Wald in Sicherheit zu bringen.

Das „große Finale“ entpuppte sich dann auch noch als eindeutig zu kurz. Der große Endkampf wurde so zügig abgehandelt und das war es. Dann ging es schnulzig weiter. Diese Reihe werde ich definitiv nicht noch einmal lesen. Ich habe mich hier wirklich durch gequält.

Fazit:
In deinen Augen ist leider ein richtig schwacher Endband, der mich genau so wenig überzeugen konnte, wie die beiden Vorgängerbände. Die ganze Trilogie ist einfach nichts für mich. Die Geschichte ist so langatmig, dass man die Handlung ohne Probleme in einem Band hätte abarbeiten können. 3 Bücher sind hier vollkommen unsinnig… Die Charaktere um Sam und Grace nerven eigentlich nur, weil sie nichts unternehmen und eigentlich nur am jammern sind. Der einzige Charakter, der etwas interessant ist, ist Cole. Er rafft sich wenigstens auf um eine Lösung des Problems zu finden. Ich habe wirklich keine Ahnung, warum diese Bücher in aller Munde sind. Meiner Meinung nach, haben sie es nicht verdient.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 1/5
Emotionen 2/5
Charaktere 3/5
Liebesgeschichte 3/5

3sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Nach dem Sommer (Rezension)
Ruht das Licht (Rezension)
In deinen Augen

» zur Buchwebseite

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

Nicole C. Vosseler

in_dieser_ganz_besonderen_nacht

  • Verlag: cbj Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-15534-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 576
  • Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
  • Genre: Urban Fantasy, Mystik
  • Meine Wertung: ★★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche … (Quelle: cbj Verlag)

Über den Autor:
Nicole C. Vosseler, geboren 1972 in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihren Romanen „Unter dem Safranmond“, „Sterne über Sansibar“, „Der Himmel über Darjeeling“ und „Das Herz der Feuerinsel” feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee – mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach. (Quelle: cbj Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
San Francisco: The city by the bay. Hier spielt die Handlung der Geistergeschichte In dieser ganz besonderen Nacht. Die Atmosphäre im Buch ist so schaurig schön, dass man nach Beenden der Geschichte am liebsten gleich nochmal von vorn beginnen möchte. Es ist nicht wirklich gruselig, aber die Stimmung passt schon eher in die kalte Jahreszeit.

Wer San Francisco mag, sollte dieses Buch auf alle Fälle sich einmal anschauen. Ich habe es geliebt. Im September hatte ich selbst die Gelegenheit durch San Francisco – meiner Traumstadt – zu streifen und im Oktober habe ich dann dieses Buch gelesen. Wahnsinn! Ich fühlte mich sehr oft, als wäre ich wieder in den Straßen dieser wundervollen City unterwegs. – I definitely left my heart in San Francisco!

Charaktere:
Amber hat ihre Mutter in Deutschland verloren und zieht zu ihrem Vater nach San Francisco. Sie kennt ihren Vater nur sehr flüchtig, daher fühlt sie sich zu Beginn in der Stadt gar nicht wohl. Amber ist ein sehr sensibler und einfühlsamer Charakter. Man spührt förmlich ihren Kummer um ihre Mutter. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich sehr schön. Es macht Spaß zu erleben, wie Amber eine engere Bindung zu ihrem Vater aufbaut und sie ein klasse Team werden.

Nathaniel ist ein Geist. Er hat in seinen Lebzeiten etwas verbrochen, so dass er für immer auf der Erde wandeln muss. Aus Nathanial bin ich nicht so richtig schlau geworden. Er ist das einzig negative an der Geschichte, muss ich leider gestehen. Nathanial war mir etwas zu „weichgespühlt“. In seinem früheren Leben hat er so viel angestellt und als Geist hat er sich gleich 180 Grad geändert? Hm… Das kam mir leider nicht so glaubwürdig vor. Aber trotzdem ist er ein wichtiger Hauptcharakter.

Ambers Vater tut alles mögliche, dass sich Amber in San Francisco zu hause fühlt. Er ist ein sehr geduldiger Mensch und gibt Amber die Freiräume, die sie möchte. Ohne ihn, würde in der Geschichte ein ganz großer und wichtiger Part fehlen.

Freunde: Ambers Freunde sind klasse! Sie sind total durchgeknallt und witzig. Sie stehen Amber in jeder Situation bei und versuchen sie zu unterstützen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist extrem schön. Die Beschreibungen von San Francisco ist so klasse detailliert, aber trotzdem nicht zu ausschweifend. Die Autorin kann Gefühle der Personen richtig gut vermitteln. Das macht das Buch und den Schreibstil ganz besonders.

Cover:
Ein wunderschönes Cover eines wunderschönen Buches. Wir sehen Amber und Nathanial im Vordergrund eines riesigen Mondes. Beide Figuren sind mit Spotlack sehr schön hervorgehoben. Die Covergestaltung passt super zum Inhalt. Auch das Papier des Schutzumschlages ist besonders schön gewählt. Es fühlt sich „alt“ an. Das passt richtig gut.

Fazit:
In dieser ganz besonderen Nacht ist eine wunderschön umgesetzte Idee einer Geistergeschichte. Die Charaktere wachsen dem Leser gleich ans Herz, vor allem Amber und ihr Vater sind ein sehr toll ausgearbeitet. Zudem sind die Beschreibungen der Stadt San Francisco so klasse, dass man denkt, man läuft selbst die Straßen entlang. Besonders für die kalte Jahreszeit ist das Buch zu empfehlen! Es passt einfach alles. Die Beschreibungen der Stadt, die schaurige Geisterstimmung und die liebenswerten Charaktere runden die Geschichte perfekt ab.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5

5sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

Scott Westerfeld
leviathan

  • Verlag: cbj Verlag
  • ISBN-13: 978-3570139691
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: Oktober 2010
  • Genre: Fantasy, Steampunk (Jugend)
  • Reihe: 1 / 3
  • Originaltitel: Leviathan 1
  • Meine Wertung: ★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Europa am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Und doch ganz anders, als wir es kennen … Prinz Aleksandar, der Sohn des in Sarajevo ermordeten Erzherzogs Franz Ferdinand, ist auf der Flucht. Seine eigenen Leute jagen ihn gnadenlos und plötzlich steht er zwischen allen Parteien. Alles, was ihm bleibt, ist ein »Stormwalker«, eine der perfekten neuartigen Lauf- und Kriegs-Maschinen seines Landes. Doch auch in den Schweizer Alpen ist Alek nicht sicher, als dort das britische Luftschiff »Leviathan« landet – eine nie dagewesene Mischung aus Tier und Maschine und das Meisterstück der britischen Armee. Die »Leviathan« befindet sich auf geheimer Mission ins Osmanische Reich. Mit an Bord: die als Junge getarnte Deryn, der nichts so wichtig ist wie das Fliegen … Alek rettet sich an Bord der »Leviathan« und muss mit Deryn gemeinsame Sache machen.
(Quelle: cbj Verlag)

Über den Autor:
Scott Westerfeld wurde in Texas geboren. Er ist Komponist, Software-Designer und Autor zahlreicher renommierter Science Fiction- und Jugendbücher, u.a. der international erfolgreichen Bücher “Ugly”, “Pretty”, “Special”, “Extras”. Mit seiner Frau, der Autorin Justine Larbalestier, lebt er in New York und Sydney/Australien.

(Quelle: cbj Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Scott Westerfeld hat mit Leviathan – Die geheime Mission eine ganz eigene fantastische Welt von majestätischen Maschinen und ungeheuren Lebewesen erschaffen. Das Buch hat eindeutig große Einflüsse aus dem Steampunk-Bereich in sich, was der Geschichte einen ganz eigenständigen Charme verleiht. Die Handlung wird recht flott erzählt, aber das Tempo ist nicht zu schnell. Die Beschreibungen der unterschiedlichen Wesen und Maschinen sind detailreich, aber nicht zu tiefgründig, dass der Autor sich in endlos lange Beschreibungen verliert. Hier hat Scott Westerfeld das gesunde Mittelmaß ausgesprochen gut gefunden.

Charaktere:
Alek ist der Sohn des Erzherzogs Franz Ferdinand, welcher mit seiner Gemahlin ermordet wird. Alek ist somit der Thronfolger und schwebt dadurch in hoher Gefahr. Er ist sehr behütet aufgewachsen und ist dadurch recht vorsichtig und vorausschauend. Trotzdem ist er im Inneren noch ein Kind und will seine Grenzen austesten. Alek ist ein sehr sympathischer Charakter, welchen ich wirklich mochte. Während Aleks Flucht trifft er auf die quirlige und sehr von sich selbst überzeugte Deryn.

Deryn war am Anfang für mich etwas zu nervig, aber im Laufe der Geschichte besserte sich das. Man bekam mit, dass sie alles für ihre Freunde geben würde und alles auf sich nimmt, um sie zu retten und in Sicherheit zu wissen. Auch wenn sie aufbrausend und etwas zu selbstsicher ist, ist Deryn im Inneren trotzdem fürsorglich und hilfsbereit.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist das einzig Negative was ich am Buch bemängeln würde. Für meinen Geschmack ist der zu umgangssprachlich und mich nervten mit der Zeit die ständigen Wiederholungen in Deryns Sprüchen.

Cover:
Das Cover finde ich nicht so herausragend, es ist aber auch nicht wirklich schlecht. Was ich am Buch richtig genial finde sind die Zeichnungen im Inneren. Manche Illustrationen bedecken ganze Seiten, manche sind nur ganz dezent im Text platziert. Diese untermalen die Geschichte im richtigen Verhältnis. Auch gibt es eine Karte im Buch. Das ist immer ein schöner Hingucker!

Fazit:
Ein fantastisches Buch mit einer wundervollen Geschichte, tollen originellen Setting und liebenswerten Charakteren. Durch seine Steampunk-Elemente bekommt das Buch seinen ganz eigenen Charakter und dadurch macht es noch mehr Spaß in die Geschichte einzutauchen. Der erste Band ist spannend und die Geschichte ist sehr flott erzählt. Es gibt keine unnötigen Längen in der Story. Die beiden Hauptcharaktere werden so toll in Szene gesetzt, dass man sie einfach mögen muss. Diese Buchreihe werde ich definitiv weiter verfolgen. Und das beste: es sind schon alle 3 Bände erhältlich! :)

Einziger kleiner Kritikpunkt: Der Schreibstil ist mir persönlich zu umgangssprachlich.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5

4sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Buchtrailer