Jessica Khourydie_einzige

  • Verlag: Arena Verlag
  • ISBN-13: 978-3-401-06869-5
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 440
  • Erscheinungsdatum: Januar 2013
  • Genre: Jugendfantasy
  • Originaltitel: Origin

» Buch bei amazon.de kaufen?

Niemand sollte ewig leben, sondern sein Blut dem Fluss schenken, wenn die Zeit gekommen ist, damit morgen ein anderer leben kann. So ist der Lauf des Lebens. (Seite 429)

Kurzbeschreibung:
Als Pia ihm begegnet, weiß sie nicht, wohin sie blicken soll. Diese unglaublich blauen Augen. Die wilden Zeichen, die seinen Körper bedecken. Seine Lippen, die ihren Namen so aussprechen wie niemand zuvor. Pia weiß, dass Eio sterblich ist. Im Gegensatz zu ihr, der ersten und einzigen Unsterblichen. Sie weiß, dass sie zusammen keine Zukunft haben. Doch obwohl alles gegen sie spricht, ist ihre Liebe das Einzige, wofür Pia kämpfen wird.

Über den Autor:
Jessica Khoury hat syrische und schottische Wurzeln, lebt mit ihrem Mann in Toccoa, Georgia, und studierte Englisch am dortigen College. Neben dem Schreiben trainiert sie eine Jugendfußballmannschaft. „Die Einzige. In deinen Augen die Unendlichkeit“ ist ihr Debütroman, der auf Anhieb in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:

Eine Forschungsstation mitten im Dschungel Mittelamerikas… Ein Mädchen, welches als verwöhntes Einzelkind aufgezogen wird… Und ein dunkles Geheimnis, was nach und nach entschlüsselt wird…

Die Story beginnt im Dschungel und wir lernen Pia kennen, ein Mädchen, welches in einer Forschungsstation, namens „Little Cambridge“ aufgewachsen ist und unbedingt Wissenschaftlerin werden möchte. Pia ist genetisch „aufgepimpt“ und dadurch unsterblich. Sie kann weder ertrinken, noch kann sie etwas verletzten. Zu Beginn kennt Pia nur den Alltag der Forschungstation, doch als sie eines Tages hinter dem schützenden Zaun des Geländes den Einheimischen Eio kennen lernt, droht ihr gesamtes Weltbild ins Wanken zu geraten.

Auf den ersten Seiten ist das Erzähltempo etwas sehr gemächlich und schleppend, das ändert sich aber im Laufe der Geschichte und steigt zum Ende hin rasant an.

Der Plot und die Idee einer Forschungsstation mitten im Dschungel haben mir sehr gut gefallen, zumal die Gegend sehr gut beschrieben wurde. Besonders toll umgesetzt waren die unterschiedlichen Tiere und die Gefühle der Personen. Ich weinte um Sneeze, das Ozelot-Baby, ich hoffte mit Pia und ich litt mit Eio. Die Emotionen wurden sehr gut zum Leser transportiert, welcher sich dadurch perfekt in die Welt hineinversetzen konnte.

Charaktere:
Pia ist die Hauptperson der Geschichte und zu Anfang etwas zickig und von sich total überzeugt. Diese Eigenschaften wurden ihr aber regelrecht antrainiert, da sie im Camp immer für „perfekt“ und „einzigartig“ gehalten und darum auch so behandelt wurde. In Laufe des Buches macht sie aber eine atemberaubende Wandlung durch. Vom zickigen kleinen egoistischen Mädchen wird sie zu einer, sich um andere sorgenden und liebevollen jungen Frau. Ihr Weg dahin war so nachvollziehbar und logisch aufgebaut, dass hat die Autorin nicht nur durch ihre sehr detaillierte Erzählweise, sondern auch durch die Emotionen der Personen gut übermittelt.

Eio ist einer der Einheimischen aus dem Dorf. Er ist sehr einfühlsam und der Leser ist ihm von Beginn an verfallen. Er ist interessant, klug und vorausschauend. Weiterhin steht er zu Pia, egal was komme. Das fand ich sehr schön umgesetzt. Der Leser kann förmlich seine Gefühle für Pia greifen.

Dr. Fields kommt später ins Camp und schenkt Pia eine Weltkarte zum Geburtstag. Gegenstände von der „Außenwelt“ins Camp zu bringen ist eigentlich untersagt. Trotzdem schafft sie es. Dr. Fields öffnet Pia damit die Augen und sie fängt an, Dinge zu hinterfragen. Dr. Fields, oder auch Tante Harriet genannt, fand ich von Anfang an echt cool. Auch wenn sie vielleicht nicht von der ersten Seite nicht sonderlich sympathisch war, ich fand sie klasse.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wirklich sehr bildhaft und mitreisend. Die Atmosphäre im Dschungel wurde super wiedergegeben. Man spürte regelrecht die hohe Luftfeuchtigkeit und roch die verschiedenen Blüten und den Regen. Trotz dass die Geschichte etwas gemächlich startete wurde sie zum Ende hin kontinuierlich schneller und die Spannung stieg enorm, so dass man durch die letzten Seiten nur so flog.

Cover / Buch:
Das Cover ist einfach wundervoll. Man taucht förmlich in den Dschungel ab. Zudem sind die Orchideen dargestellt, welche in der Geschichte eine sehr große Bedeutung haben. Laut Arena Verlagswebseite, soll es ein UV-Cover sein. Leuchtet das im UV-Licht? Im Dunkeln zumindest nicht. :) Schwarzlicht muss ich noch ausprobieren… :D

Weiterhin hat das Buch ein Lesebändchen… Eindeutiges PLUS!!!

Fazit:
Eine absolute Leseempfehlung, wer auf der Suche nach einer eigenständigen und anderen Geschichte ist. Das Buch bietet einfach alles: Spannung, Action, Humor und eine ganz tolle Liebesgeschichte. Auch wenn es vielleicht etwas langsam startet, bitte durchhalten, es lohnt sich und man wird mit einer außergewöhnlichen und originellen Story und tollen Protagonisten belohnt. Ein weiterer Pluspunkt: Es ist ein Einzelband! Also lesen Leute! ;)

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

zur Buchwebseite:
www.arena-verlag.de/artikel/die-einzige

zur Verlagswebseite:
www.arena-verlag.de

zur Autorenwebseite:
www.jessicakhoury.com

Trailer:

Vielen lieben Dank an den Arena Verlag, für dieses echt spannende Rezensionsexemplar!

Ok, diesen Monat habe ich eindeutig übertrieben… Es sind sage und schreibe 17 Bücher hinzugekommen. Wo kommen die alle her??? o.O Ok, es war Buchmesse, ein weiteres Buch habe ich von meiner lieben Mum bekommen und dann noch 3 Rezensionsexemplare, wovon 2 aber auch schon gelesen sind. Das dritte folgt gleich zu Beginn des neuen Monats.

Nun habe ich aber definitiv Buchkaufverbot und werde mich auch dran halten, denn ich habe soooo viele tolle Bücher, die ich am liebsten gleich alle auf einmal lesen möchte.

bücher märz

17 neue Bücher (davon eins geschenkt und 3 Rezensionsexemplare)
5 gelesene Bücher im Februar
aktueller SUB 61

Challenge-Update:
Diesen Monat habe ich leider keinen Wälzer für meine Challenge geschafft, aber das ist nicht so schlimm. Dafür konnte ich eine meiner Lieblingsserie für die Reihen-Challenge abschließen: Göttlich verliebt war der Knaller! So toll!

Cassandra Clarecity_of_fallen_angels

  • Verlag: Arena Verlag
  • ISBN-13: 978-3401065595
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 573
  • Erscheinungsdatum: Dezember 2011
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: City of Fallen Angels
  • Reihe: 4 / 6

Kurzbeschreibung:
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?
In dem nervenzerreißenden vierten Band der Chroniken der Unterwelt nimmt uns Cassandra Clare wieder mit in die Welt der Schattenjäger, die im Herzen von New York mit Liebe, Verrat und Rache kämpfen.

Über den Autor:
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Sie lebt heute mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York. City of Bones ist ihr Debütroman.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Achtung dieses Buch enthält einen super mega fiesen Cliffhanger! Ich will eigentlich jetzt gleich im Anschluss Band 5 lesen!!!

But first things first:
Wir begleiten dieses mal Simon durch seine Abendteuer. Simon ist Clarys bester Freund, der sich im Laufe der ersten 3 Bände in einen Vampir verwandelt hat. Standen in den ersten 3 Bänden Clary und Jace eher im Vordergrund der Geschichte, erfahren wir jetzt mehr über Simon. Die Handlung spielt wie gewohnt in New York und Clarys Mum und Luke wollen heiraten, als die Ereignisse sich überschlagen und getötete Schattenjäger gefunden werden. Als jedoch in einem Krankenhaus ein misshandeltes Baby gefunden wird, schreiten die Schattenjäger ein, um die Sache aufzudecken. Unsere Schattenjäger befinden sich bald in den Fängen dieser Geschichte und treten gegen einen ganz besonders mächtigen Dämon an.

Charaktere:
Natürlich sind Clary und Jace wieder mit von der Party. Endlich sind sie zusammen, jedoch wird Jace immer eigensinniger und ruhiger Clary gegenüber. Somit unternimmt Clary einen letzten verzweifelten Versuch Jace zur Vernunft zu bringen.

Auch Isabell, genannt Izzy und ihr Bruder Alec kämpfen Seite an Seite und Magnus Bane darf natürlich auch nicht fehlen. Er ist so klasse. Im Buch gibt es einen Dialog zwischen Magnus und Alec, der ist zum Schießen komisch. Mich hat es hier fast weggeräumt, so sarkastisch und trocken war das Gespräch. Genial!

Weiterhin lernen wir Simon sehr gut kennen und seinen Zwiespalt zwischen zwei Mädchen, Izzy und der Werwölfin Maia.

Auch tritt ein weiterer interessanter Charakter ins Geschehen ein: Kyle, Maias Exfreund und auch Werwolf.

Als besonderes Gimmick hat eine Vampirdame aus den Clockwork-Büchern ihren ganz besondern Auftritt. Ich mag es, wenn hier die Charaktere sich etwas überschneiden und wir Personen wieder sehen. Dafür hat Cassandra Clare ein ausgesprochenes gutes Händchen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr detailliert und bildhaft. Man muss sich als Leser auf einige Beschreibungen gefasst machen, das ist aber genau für mich als faulen Leser richtig, man kann sich so schön berieseln lassen und es bauen sich die Bilder von ganz allein im Kopf zusammen.

Sehr schön war auch wieder die Umsetzung der Dialoge zwischen den Protagonisten. Wenn Alec, Izzy und Jace erstmal los legen, triefen die Szenen nur vor Sarkasmus. Die Lacher sind garantiert.

Cover / Buch:
Das Cover ist wunderschön! Es ist wieder New York zu sehen. Einfach klasse. Die ganze Reihe sieht schon jetzt mit den 4 Büchern im Regal toll aus. Jedoch muss ich sagen, dass das Buch ganz schön dick und somit extrem schwer ist. Das war beim Lesen nicht immer angenehm, weil man es irgendwo abstützen musste.

Fazit:
Ein absolutes Muss für Fantasyfans. Das Buch strotzt nur so vor Action, Kämpfen und fiesen Dämonen. Bitte nicht von der Dicke des Buches abschrecken lassen, es beinhaltet keine 600 Seiten, obwohl es nach einem 800-Seiten Wälzer aussieht. Die Dicke war zum Teil das einzige negative was ich anmerken möchte, denn somit war das Buch echt schwer und beim Lesen musste ich immer schauen, dass ich es abstützen konnte. Das war zum Teil etwas nervig, aber der Inhalt hat das wieder wett gemacht! ;)

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 5/5
Schreibstil 4,5/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
City of Bones (Rezension)
City of Ashes (Rezension)
City of Class (Rezension)
City of Fallen Angels
City of Lost Souls (bisher nur in Englisch erschienen)

zur Buchwebseite:
http://www.arena-verlag.de/reihe/chroniken-der-unterwelt

zur Verlagswebseite:
http://www.arena-verlag.de

zur Autorenwebseite:
http://www.cassandraclare.com/

Cassandra Clareclockwork_prince_DE

  • Verlag: Arena Verlag
  • ISBN-13: 978-3401064758
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 578
  • Erscheinungsdatum: Juli 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: Clockwork Prince
  • Reihe: 2 / 3

»Wenn sich auf der ganzen Welt niemand für einen interessiert, existiert man dann überhaupt noch?« (Seite 178)

Kurzbeschreibung:
Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen – ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.

Über den Autor:
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die neue Trilogie Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu einem internationalen Erfolg, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:

Der größte Teil der Handlung spielt natürlich wieder im viktorianischen London. Es wird fast nahtlos an Band eins „Clockwork Angel“ angesetzt. Tessa ist noch im Institut. Doch der Rat der Schattenjäger zweifelt an den Fähigkeiten der Leiterin des Instituts. Zum einem da Charlotte eine Frau ist und zum anderen ist sie noch recht jung. Ihr wird die Aufgabe gestellt, den mysteriösen Magister, den Bösewicht des Buches, aufzuspüren und dingfest zu machen. Dazu haben unsere Schattenjägerfreunde aber nur 2 Wochen Zeit. Ihre Suche führt sie auf die Reise nach Yorkshire, wo die Schattenjäger einige Geheimnisse lüften und unerwartete Personen vorfinden.

Die Handlung ist gewohnt spannend und Cassadra Clare hat es wieder einmal geschafft, unerwartete Wendungen einfließen zu lassen. Das hält den Spannungspegel im gesamten Plot enorm hoch. Das Buch ist mit seinen knapp 600 Seiten ein recht dicker Wälzer, aber ich hatte auf keiner Seite das Gefühl, dass sich die Geschichte zog oder das gewisse Dialoge unnütz gewesen wären. Die Unterhaltungen sind echt mit das Lustigste an der ganzen Geschichte. Der Sarkasmus darin ist zum Loslachen, was mir sehr oft passiert ist. Der Spott ist nicht nur Will zu verdanken, sondern Jem steht ihm da in nichts nach.

Handlungsmäßig reicht das Buch vollkommen an Band 1 heran, wobei es nicht ganz so viele Steampunk-Einflüsse mit sich bringt.

Eine Sache muss ich zum Klappentext anmerken, der hier nicht ganz korrekt ist, denn die Leiterin des Instituts, Charlotte, wird nicht entlassen.

Charaktere:
Tassa lernen wir im zweiten Band noch intensiver kennen. Sie ist auf der Suche nach sich selbst, denn sie kennt immer noch nicht ihren eigentlichen Vater und ihre Herkunft. Zudem nimmt Tessa Kampfunterricht, wo sie zu Beginn einige Schwierigkeiten hat. Aber der Unterricht zahlt sich zum Ende hin aus.

Will ist genau so sarkastisch, cool und unnahbar, wie im Vorgängerband, jedoch lernen wir ihn immer mehr von seiner extrem tiefgründigen und nachdenklichen Seite kennen. Diese zeigt er aber nur Magnus Bane gegenüber. Ihm vertraut Will auch ein ganz wichtiges Geheimnis aus seiner Kindheit an. Cassandra Clare hat hier ein außerordentlichen Talent bewiesen, Stück für Stück die Charakterentwicklung voranzutreiben und in andere Bahnen zu lenken.

Jem: Yeahh jetzt legt Jem so richtig los! War er in Clockwork Angel eher schwach und zurückgezogen, lernen wir auch ihn von einer anderen Seite kennen. Er zieht mit der Truppe in den Kampf, weist Will einmal richtig in die Schranken und wir erleben ihm zum ersten mal richtig wütend und außer sich. Natürlich gibt es mit Jem auch extrem schöne, ruhigere Szenen in denen man den Jem aus Band eins kennen gelernt hatte. Es sind auch einige „Gänsehaut-Szenen“ dabei. Team Jem! :)

Nebenpersonen
Henry ist toll und Charlottes Ehemann! Wirkte er im ersten Buch noch in sich gekehrt und interessierte ich nur für seine technischen Erfindungen, wächst er in diesem Band über sich hinaus Er beschützt seine Frau Charlotte und die beiden haben ein ganz besonderes Gespräch im Laufe des Buches… Das war eine tolle Szene, wo ich wirklich Gänsehaut bekam!

Sophie möchte ich im ersten Band gar nicht so sehr. Jedoch hat sie mir in Clockwork Prince bei Weitem besser gefallen. Sie kommt mehr aus sich heraus und ist nicht ganz so zickig.

Woolsey Scott ist einer der neuen Persönlichkeiten im Buch. Er ist ein Werwolf mit besonderer Liebe zum Luxus und Reichtum. Stellt dies auch gern nach außen hin zur Schau. Ein neuer, total witziger und interessanter Charakter. Ich freue mich schon mehr von ihm zu lesen, da er jetzt schon total vielschichtig dargestellt wurde.

An den Nebenpersonen merkt man, welch tolle rundum durchdachte Welt Cassanda Clare hier geschaffen hat. Es macht Spaß mit allen Protagonisten mitzufiebern und zu sehen, wie die Entwicklung der Charaktere und der Geschichte weitergeht.

Schreibstil:
Cassanda Clare versteht es den Leser zu packen und gleich ab der ersten Seite auch festzuhalten. Der Schreibstil ist so toll. Teilweise sehr detailliert, obwohl sie sich nicht zu sehr darin verliert. Vergleiche und Beschreibungen kann sie sehr bildhaft und mit echt tollen Worten wiedergeben.

Und ich muss es einfach nochmal sagen: der Witz in den Dialogen ist einfach der Hammer!

Cover / Buch:
Ich glaube, ich muss hier nicht nochmal sagen, dass die englischen Cover viel cooler sind oder?! ;)

Hier der Vergleich:
clockwork_prince_DEclockwork_prince

Fazit:
Ein extrem guter Folgeband, der Clockwork Angel in nichts nachsteht, ja sogar noch besser, noch spannender und noch gefühlvoller ist. Die Charaktere muss man einfach lieben. Die Geschichte strotzt nur so vor Spannung und extremen Wendungen und die Dialoge der Protagonisten sind das Beste! :) Ich leide jetzt schon, wenn ich daran denke, dass ich auf Band 3 noch sooooo lange warten muss.

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Clockwork Angel (Rezension)
Clockwork Price
Clockwork Princess

Buchtrailer:

zur Buchwebseite:
www.arena-verlag.de/reihe/chroniken-der-unterwelt

zur Verlagswebseite:
www.arena-verlag.de

zur Autorenwebseite:
www.cassandraclare.com

Buch hier bei amazon.de kaufen!

Eine neue Kurzserie, die ich im neuen Jahr starten möchte, ist die Vorstellung meiner Lieblingsverlage. Hier zeige ich meine vorhandenen Bücher der einzelnen Verlage. Rezensionen zu den gelesenen Büchern verlinke ich natürlich weiter unten bei jedem Titel.

Beginnen möchte ich mit meinem derzeitigen Lieblingsverlag, dem Arena Verlag.
Von diesem besitze ich zur Zeit 3 Buchreihen, die mir alle so sehr ans Herz gewachsen sind, dass sie auf alle Fälle zu meinen Serienfavoriten zählen.
Ganz besonders die Cassandra Clare Bücher haben es mir angetan: Die Chroniken der Unterwelt (The Motral Instruments – engl. Titel) und Die Chroniken der Schattenjäger (The Infernal Devices – engl. Titel) sind echt actionreich und extrem spannend. Auch die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier habe ich in einem Rutsch weggelesen und war wirklich begeistert. Dazu kommt bald der erste Film heraus. Trailer ist unten verlinkt. ;)

Hier geht’s zur Verlagswebseite, da sind auch ganz viele andere spannende und interessante Bücher zu finden:
www.arena-verlag.de

arena_verlag

meine Bücher nun von links nach rechts aufgelistet:
City of Bones (Rezension)
City of Ashes (Rezension)
City of Glass (Rezension)
City of Fallen Angels (noch ungelesen)
Clockwork Angel (Rezension)
Clockwork Prince (wird gerade gelesen)
Rubinrot (Rezension)
Saphirblau (Rezension)
Smaragdgrün (Rezension)

Trailer von Rubinrot:

Cassandra Clareclockwork_angel

  • Verlag: Arena Verlag
  • ISBN-13: 978-3-401-06474-1
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 580
  • Erscheinungsdatum: Februar 2011
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: Clockwork Angel
  • Reihe: 1 / 3

»Bei Büchern empfiehlt es sich immer, vorsichtig zu sein«, konterte Tessa, »denn Worte haben die Macht, uns zu verändern.«
(Seite 108)

Kurzbeschreibung:
London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält – jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin und her gerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde.

Über den Autor:
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre Reihe Chroniken der Unterwelt sowie die neue Trilogie Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu einem internationalen Erfolg, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Im Gegensatz zu der Mortal Instrurments (oder in Deutsch: „Chroniken der Unterwelt“) Reihe, spielt dieses Buch nicht in New York unserer Zeit, sondern in London des viktorianischen Zeitalters. Genauer gesagt: 1878. Tessa reist nach dem Tod ihrer Tante, von ihrer Heimatstadt New York nach London, um bei ihrem Bruder zu leben. Doch ihr Bruder holt sie nicht wie versprochen vom Hafen ab, sondern er schickt zwei ältere Damen, welche Tessa gleich unsympathisch sind. Diese beiden Damen stellen sich wenig später als Hexen der Schattenwelt heraus und Tessa gerät immer mehr in die Fänge dieser verborgenen Unterwelt.

Das London des 18. Jahrhunderts wird hier ziemlich exakt beschrieben. Ich habe mich sogleich in die düstere, regnerische und neblige Stimmung hineinversetzen können. Die Handlung spielt zumeist bei Nacht, was die Spannung enorm hoch hält. Diese Geschichte lebt wirklich von der Spannung, die im Erzählstrang immer auf einem sehr hohen Niveau gehalten wird, zum Ende hin aber auch nochmal kräftig zulegt. Der Plot besteht zum größten Teil auch aus nur einem Erzählstrang, was ich an Cassandra Clares Bücher so liebe. Sie hält es simpel, aber das perfekt umgesetzt.

Charaktere:
Tassa ist unsere einsame Heldin und Hauptperson im Buch. Zu Beginn ist sie sehr ruhig und lässt sich alles gefallen. Doch im Laufe der Geschichte lernt sie sich selbst kennen und kann sich teilweise sich gegen die anderen durchsetzen. Auch wenn das nur bis zu einem bestimmten Maße geht, denn man muss bedenken, dass im 18. Jh. die Frauen eine sehr untergeordnete Rolle neben den Männern spielten. Aber diesen Spagat hat Cassandra Clare echt gut gemeistert.

Will ist Tessas Retter. Er hat sie aus den Fängen der Dunklen Schwestern per Zufall gefunden und gerettet. Daher glaub Tessa auch einen besonderen Draht zu Will zu haben, der sich aber eher abweisend verhält. Will ist sehr lebhaft und nimmt das Leben als Schattenjäger eher wie ein Spiel. Er sieht sehr gut aus und hat auch gewisse Gefühle für Tessa, die er sich aber nicht eingesteht.

Jem: Ich liebe Jem! Er ist ein richtiger Traumprinz. Jem hat sehr gute Manieren, er weiß sich auszudrücken und findet in jeder Situation die richtigen Wörter. Zudem übernimmt er die Rolle des tragischen Helden, denn durch seine mysteriöse Krankheit ist er im Kampf gegen die Dämonen sehr eingeschränkt.

Charlotte ist mit ihren 23 Jahren die jüngste Institutsleiterin. Ihr gelingt sich Sache eigentlich ganz gut, abgesehen von ein paar Rückschlägen. Sie ist als Frau sehr dominant und kann sich durchsetzen. Trotzdem ist sie liebenswert und kümmert sich um alle Bewohner mit großer Umsicht.

Alle Protagonisten sind so toll gezeichnet, selbst die Nebenpersonen. Cassandra Clare hat ein ausgesprochenes Talent ihre Geschichten mit den Protagonisten Leben einzuhauchen und etwas ganz Besonderes zu geben.

Schreibstil:
Cassandra Clare hat es wieder geschafft. Ihr Schreibstil überzeugt mich immer wieder. Er ist sehr flüssig, actionreich und extrem spannend. Auch die Thematik des viktorianischen Zeitalters konnte die Autorin durch die Dialoge der Personen sehr gut und glaubwürdig rüberbringen.

Cover / Buch:
Das Titelbild der Covers ist etwas steampunk-mäßig angehaucht. Das passt auch ganz gut zur Geschichte, denn im Plot geht es um gewisse technische Fortschritte und Automaten. Ansonsten ist der Titel golden hervorgehoben und das alte London ist teilweise zu erkennen.

Trotzdem muss ich zugeben, dass mir das amerikanische Cover um einiges besser gefällt. :)

Fazit:
Eine grandiose Geschichte mit unerwarteten Wendungen, einer zarten Liebesgeschichte und extrem viel Spannung, Action und schnellen Kämpfen. Der Plot geht in seinen liebenswerten Charakteren und den zahlreichen Wesen der Unterwelt vollkommen auf. Zudem lebt das Buch wirklich von seiner düsteren, schaurigen und denn noch wundervoll schönen Spannung. Trotz das es ein doch recht dickes Buch ist, konnte ich es nicht weglegen und habe es innerhalb drei Tagen ausgelesen. DAS MÜSST IHR LESEN LEUTE! :)

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5

Liebesgeschichte 4/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Clockwork Angel
Clockwork Price
Clockwork Princess

Buchtrailer:

zur Buchwebseite:
www.arena-verlag.de/reihe/chroniken-der-unterwelt

zur Verlagswebseite:
www.arena-verlag.de

zur Autorenwebseite:
www.cassandraclare.com

Cassandra Clare

  • Verlag: Arena Verlag
  • ISBN-13: 978-3401061344
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 728
  • Erscheinungsdatum: 15. August 2009
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: City of Glass
  • Reihe: 3 / 6

Kurzbeschreibung:
Urban Fantasy vom Feinsten: Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Bände der Trilogie Chroniken der Unterwelt erscheint nun der mit Spannung erwartete dritte Band. Mit der brillanten Fortsetzung von City of Ashes lockt die New-York-Times-Bestsellerautorin ihre Leser zurück in die dunkle Schattenwelt von New York, wo neue fantastische Geschöpfe schon auf der Lauer liegen. Atemberaubend!

Über den Autor:
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Sie lebt heute mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York. City of Bones ist ihr Debütroman.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Die beiden Vorgängerbände spielten in New York City. Der dritte Band startet auch in der besagten Metropole, verlagert die Handlung jedoch sehr schnell nach Idris, die Welt der Schattenjäger. Handlungsmäßig startet der Plot voll durch. Die Geschichte ist mit einigen unerwarteten Wendungen versehen und zusätzlich vollgepackt mir actionreichen Kampfszenen und herzzerreißenden Dialogen zwischen Clary und Jace. Das Ende ist wirklich episch und der Leser kann sich sehr gut mit dem Handlungsverlauf und dem Ende abfinden. Trotzdem merkt man, dass noch weitere Bände folgen werden, da doch ein paar Fragen aufgeworfen werden: Ist Sebastian wirklich tot? Wird Clary nun zur Schattenjägerin ausgebildet? Wie geht es mit Clarys Mutter und Luke weiter?

Charaktere:
Die Geschichte lebt vor allem von seinen tollen, starken und extrem sympathischen Charakteren. Nicht nur die Hauptpersonen sind mit viele Liebe zum Detail beschrieben, sonder auch die Nebencharaktere schließt man sehr schnell ins Herz. Sehr toll fand ich hier zum Beispiel das Oberhaupt der Vampire, Raphael. Obwohl der Charakter oder das Wesen „Vampir“ mir nicht so sehr liegt, finde ich die Darstellung seiner Person sehr schön ausgearbeitet.

Zum anderen ist auch die schöne Beschreibung und Schilderung der Engel in der Story anzumerken. Hier merkt man, dass die Autorin ein besonderes Feingefühl im Schreiben besitzt, um die Engel auf der einen Seite wunderschön und zart, auf der anderen Seite extrem stark, mächtig und gebieterisch zu zeigen. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass die Beschreibung der verschiedenen Dämonen sich deutlich verbessert hat. Im Vorgängerband fand ich die Schilderung der zahlreichen Arten noch sehr flach und ungenügend. Hier hat es die Autorin sehr viel besser gemacht!

Neben unseren altbekannten Freunden tritt noch ein neuer interessanter Charakter, Sebastian hinzu. Er birgt ein gewisses Geheimnis und spielt eine ganz besondere Rolle im Handlungsstrang.

Schreibstil:
Zum Schreibstil ist anzumerken, dass er teilweise doch recht salopp und jugendlich gehalten ist. Es werden sehr oft Wörter nicht komplett ausformuliert wie: „Ich werd dann mal nach Hause gehn!“ Zu Beginn ist es noch recht gewöhnungsbedürftig. Aber in den Vorgängerbänden war der Schreibstil schon genau so und man kommt trotzdem sehr schnell damit zurecht.

Teilweise werden Kampfszenen doch recht brutal, blutig und doch etwas eklig geschildert. Darauf sollte man sich doch gefasst machen.

Cover / Buch:
Das Hardcover ist sehr schwer und die Seiten sind doch recht dünn. Daher ist es doch echt anstrengend das Buch über längere Zeit zu halten. Ich musste es auf jeden Fall immer abstellen. :)

Fazit:
Eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite. Dieses Bucht hat wirklich alles: Action, viele verschiedene Wesen, eine wundervolle Welt, Liebe, Freundschaft, Trauer und ganz viel mehr. Lasst euch von den vielen Seiten nicht abschrecken. Es lohnt sich!
Aber definitiv der Reihe nach lesen!

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4/5

Reihenfolge der Buchtitel:
City of Bones (Rezension)
City of Ashes (Rezension)
City of Class
City of Fallen Angels
City of Lost Souls (bisher nur in Englisch erschienen)

zur Buchwebseite:
www.arena-verlag.de/reihe/chroniken-der-unterwelt

zur Verlagswebseite:
www.arena-verlag.de

zur Autorenwebseite:
www.cassandraclare.com

Kerstin Gier

  • Verlag: Arena
  • ISBN-13: 978-3401063485
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 496
  • Erscheinungsdatum: 8. Dezember 2010
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Reihe: 3/ 3

Kurzbeschreibung:
Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann…

Über den Autor:
Kerstin Gier, geb. 1966, schreibt humorvolle Frauenbücher. Einige ihrer Titel waren monatelang auf den Bestsellerlisten. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit ihrer Familie im Bergischen Land.

Meine Meinung:
Handlung und Charaktere:
Wie lange haben Fans auf das Finale gewartet und ich muss ehrlich zugeben, es war sehr episch und rauschend.

Wie gewohnt spielt die Handlung in London. Von da aus werden auch wieder die Zeitreisen in die Vergangenheit unternommen. Gewn und Gideon tauchen wieder in rauschenden Ballnächten mit wunderschönen, prunkvollen Gewändern ein. Sie stellen sich nun endlich ihrem Rivalen und lösen das Rätsel um den Chronographen. Auch kommt Gwendolin einen unerwarteten Geheimnis ihrer Eltern auf die Schliche.

An den finalen Band habe ich sehr hohe Erwartungen gestellt. Zum Teil wurden diese erfüllt, zum Teil aber auch leider nicht. Ich kann mich mit dem Ende nicht ganz abfinden, da es doch ein richtiges „Zuckerwatte-Ende“ war, mit viel Schmalz und übertriebenen guten Ende. Aber ich will hier natürlich nichts im Detail verraten.

Eine Kleinigkeit würde ich an der Geschichte trotzdem noch kritisieren: Zu Beginn des Buches starten wir gemächlich in die Story. Das ändert sich auch lange nicht. Aber auf den letzten, ca. 100 Seiten ging es Schlag auf Schlag. Es war zwar spannend, aber hier hätte man das Tempo sicher etwas anders verteilen können.

Trotzdem ein spaßiges Buch, welches schnell zu lesen ist. Und ich bin froh, dass ich die Reihe gelesen habe, sonst wäre mir eine sehr große Portion guter Unterhaltung entgangen. Positiv zu bewerten ist auch Gwens Entwicklung vom schüchternen zurückhaltenden Schulmädchen zur starken, selbstbewussten Protagonistin. Sie nimmt am Ende kein Blatt vor dem Mund und haut auch mal auf den Tisch um ihre Meinung zu äußern oder zu vertreten. Das fand ich sehr gut umgesetzt.

Schreibstil:
Wie schon in den beiden Vorgängerbänden gewohnt, ist der Schreibstil locker, leicht und fließend zu lesen. Auch der dritte Band startet mit einer großen Portion zynischen Humor á la Xemerius und extremen Gefühlsausbrüchen á la Gwendolin durch. Es mach trotzdem Spaß, auch wenn Gewn manchmal nervt. :)

Cover:
Auch der letzte und somit finale Band ist im Stil an die Vorgänger angeknüpft. Smaragdgrün kommt wie erwartet in grün daher. Nicht unbedingt eine meiner Lieblingsfarben, aber schick sehen alle 3 Bände nebeneinander im Regal aus!

Fazit:
Als Zusammenfassung kann ich sagen, dass der dritte und letzte Band wirklich toll ist. Alle aufkommenden Fragen der ersten Bände werden beantwortet und es endet wirklich spektakulär. Wobei das Buch sehr gemächlich startet und leider zum Ende hin das Tempo zu rasant wird, dass man auf der letzte Seite denkt: „Oh, das war’s schon?“ Trotzdem ist der dritte Band sehr lesenswert und ein Muss, wer schon die beiden Vorgänger gelesen hat.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 4/5
Emotionen 4,5/5
Charaktere 4/5
Liebesgeschichte 4/5

Reihenfolge der Buchtitel:
Rubinrot (Rezension)
Saphirbau (Rezension)
Smaragdgrün

zur Autorenwebseite:
kerstingier.com

Kerstin Gier

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Arena Verlag; Auflage: 1. Aufl. (5. Januar 2010)
  • ISBN-13: 978-3401063478

Kurzbeschreibung:
Gideon und Gwendolyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Xemerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt …

Über den Autor:
Kerstin Gier, geb. 1966, schreibt humorvolle Frauenbücher. Einige ihrer Titel waren monatelang auf den Bestsellerlisten. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit ihrer Familie im Bergischen Land.

Meine Meinung:
Handlung und Charaktere:
Im ersten Band geschah noch nicht wirklich etwas Spannendes. Dieser war für mich eher ein Einstiegsband um die Storyline besser zu verstehen und nachvollziehen zu können. Im Nachhinein gesehen, war der erste Band sehr gut durchdacht und ausgearbeitet. Nun würde ich ihn wohl auch etwas besser bewerten. Aber egal… Es gibt sowieso nochmal eine komplette Vorstellung der Reihe. :)

Im zweiten Band „Saphirblau“ kommen unsere Hauptpersonen Gwendolin und Gideon sich immer näher, aber gleichzeitig zeigt sich Gideon an Gwen nicht interessiert. Das bedrückt Gwen sehr. Leider so sehr, dass es doch manchmal etwas nervt. :)

Aber nichts desto trotz war die Geschichte klasse recherchiert und umgesetzt. Der Leser wird auf rauschende Bälle des Barocks mitgenommen und kämpft an der Seite von Gideon gefährliche Degen-Duelle. Saphirblau hat storymäßig einiges mehr zu bieten als sein Vorgänger. Alle Charaktere von Rubinrot haben natürlich wieder ihre Rolle in der Handlung. Gwen macht eine ganz gute Entwicklung in Sachen Selbstbewusstsein durch und findet sogar langsam Spaß an den Zeitreisen. Mit ihrer besten Freundin Leslie ergründen sie einige Geheimnisse, die die Wächter vor Gwen verborgen halten.

Besonders toll fand ich einen neuen Charakter: Xemerius, einen Wasserspeier-Gargoyle. Er ist ein Geist, ähm nein: Dämon. :)

Xemerius ist super witzig und zynisch. Er peppt die Geschichte mit flotten, frechen Sprüchen in doch recht schnulzigen Phasen extrem auf. Die Lacher sind auf alle Fälle auf seiner Seite!

Weiterhin kommt Raphael dazu. Er ist der kleine Bruder von Gideon, der eigentlich bei seiner Mutter in Frankreich lebt. Doch Raphael ist ein kleiner Rebell und kommt nach London. Leider hat er für meinen Geschmack noch zu wenige Auftritte. Ich hätte liebend gern mehr über ihn gelesen, da der Charakter richtig viel Potential aufweist. Es wird jedenfalls im nächsten Band spannend bleiben…

Schreibstil:
Wie im ersten Band ist der Schreibstil locker leicht und fließend. Es ist überhaupt nicht schlimm, dass der zweite Band mehr Seiten aufweist als der Erste. Das zweite Buch hat man durch den tollen Schreibstil und den witzigen Humor sehr schnell durch.

Cover:
Endlich hat das Cover eine bessere Farbe. ;) Es ist blau und im Stil zum Vorgängerbandes passend. Sehr schön sind wieder die schwarz-glänzenden Scherenschnittfiguren.

Fazit:
Der Vorgängerband hatte mich leider noch nicht ganz überzeugt. Jedoch bin ich echt froh, auch den zweiten Band gelesen zu haben, denn er ist bei Weitem besser! Mit einer gehörigen Portion Witz und rauschenden Bällen im barocken Zeitalter kann dieser Band voll und ganz überzeugen. Ein klasse Buch!

Reihenfolge der Buchtitel:
Rubinrot
Saphirbau
Smaragdgrün

zur Webseite:
www.arena-verlag.de/reihe/liebe-geht-durch-alle-zeiten

Cassandra Clare

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Arena (Juni 2008)
  • ISBN-13: 978-3401061337

Kurzbeschreibung:
Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

Über den Autor:
Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Sie lebt heute mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York. City of Bones ist ihr Debütroman.

Meine Meinung:
Handlung:

Der zweite Band der Erfolgsserie „Mortal Instruments“ oder „Die Chroniken der Unterwelt“. Leider ist dieser Band zum Vorgänger etwas schwächer. Es passiert zwar sehr viel in der Handlung, jedoch kommt keine so richtige Spannung auf, dass das Buch zum Pageturner wird wie sein Vorgänger. Auch weist das Buch leider doch recht zähe Längen auf, die man hätte doch etwas mehr einkürzen können. Aber nichts desto trotz ist es ein toller zweiter Band. Erfahrungsgemäß ist es doch etwas schwerer einen „Mittelband“ in einer Trilogie zu bewerten, da er nun mal handlungsmäßig ein „Füller“ ist. Zum Verstehen der Handlung und für den weiteren Verlauf der Geschichte ist er jedoch echt klasse ausgearbeitet. Der Leser bekommt mehr Einblicke in die Hintergründe der Personen und erfährt mehr über ihre Gefühlsregungen und Vorgeschichten. Somit lassen sich viele Handlungen der Protagonisten besser nachvollziehen.

Charaktere:
Clary ist natürlich auch in zweiten Band die Hauptperson. Im Gegensatz zum Vorgängerband ist sie bei weitem stärker und selbstbewusster. Sie tritt Dämonen und ihrem Vater (dem Bösewicht der Story) mutig entgegen. Auch entdeckt Sie im Laute der Handlung eine ganz besondere Gabe der Schattenjäger.


Desweiteren kämpft Jace natürlich an Clarys Seite. Zum Ende des ersten Buches stellte sich heraus, dass die beiden eigentlich Geschwister sind. Da Jace jedoch Clary liebt, verschließt er sich immer mehr. Sein innerer Zwiespalt ist besonders schön im Plot ausgearbeitet.

Neben den schon bekannten Charakteren wie Magnus, Luke, Alec und Isabell kommt ein neuer Charakter Maia hinzu. Sie ist ein Werwolfsmädchen und gehört Lukes Rudel an. Simon verliebt sich in Maia. Da Simon jedoch zum Vampir wird, wird es schwer für die beiden.

Im Laufe der Story treten Clary und Jace gegen eine ganze Menge Dämonenwensen an. Die vielen unterschiedlichen Arten waren wirklich eine tolle Idee der Autorin. Nur sind mir diese leider etwas flach und umdimensional beschrieben worden. Hier hätte ich mir ein paar mehr Details gewünscht.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wie im Vorgängerband nicht besonders anspruchsvoll. Was aber nicht heißt, dass er plump oder schwach ist. Er ist sehr leicht zu verstehen. Somit lässt sich das Buch fließend lesen. Auch die Jugendsprache der noch jungen Protagonisten trägt dazu bei. Bewundernswert ist das Talent der Autorin Gefühlsregungen der Leser von einen Schlag auf den anderen umswitchen zu lassen. Auf der einen Seite erscheint ein Charakter noch total fies und unsympathisch. Auf der Folgeseite kann sich das schon um 100 Grad drehen und der Leser fühlt regelrecht mit dieser Person mit.

Cover:
Wieder ein wunderschönes Cover, welches New York abbildet. Jedoch bin ich ein Fan der englischen Schimmer-Cover. Diese finde ich viel interessanter. Irgendwann kaufe ich mir auch nochmal alle englischen Ausgaben, weil diese echt wunderschön sind.

Fazit:
Der zweite Band geht mit sehr hohen Erwartungen an den Start. Leider wurden diese Erwartungen nicht ganz erfüllt. Die Spannung des Buches lies doch sehr lange auf sich warten und die Story wurde etwas zu sehr in die Länge gezogen. Aber nichts desto trotz, ein ganz toller zweiter Band, mit extrem sympathischen Charakteren. Er endet jedoch mit einem echt fiesen Cliffhanger. Ich will auf jeden Fall mehr!

Weitere Titel der Buchreihe:
City of Bones (Rezension)
City of Ashes
City of Class
City of Fallen Angels
City of Lost Souls (bisher nur in Englisch erschienen)

Zur Webseite
www.arena-verlag.de/reihe/chroniken-der-unterwelt