Laini Taylor

  • Verlag: Fischer FJB
  • ISBN-13: 978-3841421364
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 496
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone
  • Erscheinungsdatum: 17. Februar 2012
  • Reihe: 1/ 3(?)

Kurzbeschreibung:
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.

Über den Autor:
Laini Taylor hat bereits drei Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Die Handlung spielt zu beginn in Prag. Prag wird hier von seiner mystischen und gruseligen Seite beschrieben. Es ist gespenstisch und es breitet gleich eine schöne Schauerstimmung. Ein perfektes Buch, gerade zu Halloween. Trotzdem ist es definitiv kein Horror-Buch.

Ganz besonders verliebt habe ich mich in die Giftküche. Das ist ein Restaurant in Prag, welches sehr makaber ausgestattet ist. Hier findet man Särge als Tische vor und ganz viele andere gruselige Dinge. Hauptsächlich wird in der Giftküche Gulasch-Suppe verkauft, denn das ist das Vorzeigegericht, weil in der Vergangenheit einmal sehr viele Menschen an einer vergifteten Gulasch-Suppe gestorben sind, die hier serviert wurde.

Ein weiterer Handlungsort ist Marrakesch. Er wird genau so schön und exotisch beschrieben, wie Prag. Zudem ist er ist das extreme Gegenteil von Prag. Wird die tschechische Hauptstadt dunkel, gespenstisch und teilweise menschenleer dargestellt, ist Marrakesch das blühende Leben. Es scheint die Sonne, es ist hell, warm und überall tummeln sich Menschenmassen auf dem Basar.

Charaktere:
Karou ist der Hauptcharakter der Story. Sie ist Kunststudentin mit leuchtend kobaltblauen Haaren und von der ersten Seite an so sympathisch. Sie möchte eigentlich ein ganz normales Leben führen. Doch das kann sie nicht. Allein schon deswegen, weil sie ein Geheimnis kennt: Es gibt eine Zwischenwelt, wo Kreaturen wie Chimären und Engel leben. Karou arbeitet für einen Chimären namens Brimstone. Chimären sind Wesen, die aus tierischen und menschlichen „Teilen“ bestehen. Es gibt zum Beispiel Chimären, die einen menschlichen Oberkörper und einen tierischen Unterleib haben. Brimstone hat einen Ziegenkopf und einen Echsenschwanz. Karo ist bei Brimstone aufgewachsen. Er ist sozusagen ein Vaterersatz. Brimstone besitzt einen Laden zwischen den Welten, in dem mit einer ganz besonderen Ware gehandelt wird: mit Wünschen. Um an Wünsche zu gelangen, verlangt Brimstone als Gegenleistung Zähne. Zähne, nicht nur von Tieren, sondern auch von Menschen. Und Karou ahnt, dass es sich hierbei um ein gut gehütetes Geheimnis handelt. Wofür verwendet Brimstone die Zähne?

Ein weiterer fantastischer Charakter ist Akiva. Er ist ein Engel. Genauer gesagt ein Seraphim, ein Engelskrieger. Er möchte den ewigen Krieg zwischen Engel und Chimären beenden und begibt sich somit in die Welt der Menschen. Dabei trifft er auf Karou und es beginnt eine ganz besondere Geschichte zwischen den beiden.

Kaz ist Karous Exfreund. Er arbeitet als Straßenvampir, erschreckt Touristen und führt sie auf Gruseltouren durch Prag.

Weiterhin gibt es Zuzanna. Sie ist Karous beste Freundin und ist total ausgeflippt. Es macht Spaß über sie zu lesen und über ihre irren Sprüche und Ansichten zu lachen.

Alle Charaktere sind wundervoll detailliert und tiefgründig ausgearbeitet. Selbst die Nebencharaktere wirken neben den so fantastischen Protagonisten nicht platt oder farblos. Das hat Laini Taylor wirklich fabelhaft gemeistert!

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mich zutiefst beeindruckt. Laini Taylor schafft es in einem einzigen Buch so viel Spannung zu erzeugen, so viele makabere Dinge entstehen zu lassen und trotzdem eine so schöne Liebesgeschichte einzubringen. Dabei passt alles so fabelhaft zusammen und kein Wort wirkt fehl am Platz. Auch die wunderbare Detailtreue, die die Autorin in ihre Charaktere und in die Schauplätze legt ist bewundernswert und gibt dem Buch das gewisse etwas. Ich bin schlichtweg begeistert!

Cover:
Wao! Das Cover sieht einfach toll aus. Es ist dunkel und mystisch gehalten. Perfekt auf die Handlung abgestimmt. Aber das tollste befindet sich unter dem Schutzumschlag. Da ist das Cover nämlich als Strichzeichnung nochmal aufgegriffen. Das sieht fast noch besser aus. Ein großes Lob an den Verlag für die tolle und ausgefallene Gestaltung!

Fazit:
Wao wao wao!!!! Wieso ist dieses Buch schon zu Ende? Ich will mehr! Jetzt sofort!

Dieses Buch ist definitiv eins meiner Lesehighlights 2012! Ich konnte gar nicht aufhören. Am liebsten hätte ich jede Seite mehrfach gelesenen, weil die Geschichte mich einfach umgehauen hat. Auch der Schreibstil schlug gekonnt den Bogen zwischen gewaltiger Spannung, makaberen Handlungen und mitreißenden Gefühlen. Das Buch bietet alles auf einmal und ist zudem nicht die 0-8-15 Story, die es zur Zeit viel zu oft gibt. Lesen Leute!!!

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4,5/5
Schreibstil 4,5/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5

Liebesgeschichte 5/5


Reihenfolge der Buchtitel:
Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten
Days of Blood & Starlight (englischer Titel)

zur Buchwebseite:
daughterofsmokeandbone.com

zur Verlagswebseite:
www.fischerverlage.de/buch/daughter_of_smoke_and_bone/9783841421364

zur Autorenwebseite:
www.lainitaylor.com

von Ally Condie

  • Gebundene Ausgabe: 452 Seiten
  • Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 4 (20. Februar 2012)
  • ISBN-13: 978-3841421197
  • Originaltitel: Matched

» zum amazon-Buch

Klappentext:
Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?
Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren? Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?

Über den Autor:
Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Salt Lake City, USA. Nach ihrem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romane um »Cassia & Ky« werden in mehr als 20 Sprachen übersetzt und sind große internationale Bestseller.

Meine Meinung:
Ohje, ich weiß gar nicht so richtig, wie ich beginnen soll. Kein Buch hat mich je so zum Nachdenken und Grübeln verleitet wie „Die Auswahl“. Es ist meine erste Dystopie. Im Vorhinein sah ich mir zwar schon ein paar Rezis auf Youtube an und durchforstete auch die Bücherblogs. Jedoch hätte ich nicht erwartet, dass es so krass ist… Teilweise war ich echt geschockt. Geschockt von den Lügen der Gesellschaft und wie sie mit ihren Bewohnern umgehen. Ok es wird keine körperliche Gewalt beschrieben, aber die psychische Belastung in Form von Angst der Menschen ist wahnsinnig hoch.

Handlung:
Es wird von Cassia und ihrer Familie erzählt. Cassia ist ein ganz normales 17-jähriges Mädchen, dass noch zur Schule geht. Zu Beginn der Handlung ist noch alles toll und die Gesellschaft in der Cassia lebt ist dem Leser noch sympathisch. Jedoch spitzt sich die Lage immer mehr zu, als Cassias Großvater an seinem achtzigsten Geburtstag stirbt. Es ist ein gewollter Tod, denn die Gesellschaft bestimmt, dass man genau mit 80 Jahren stirbt. Es wird auch von der Gesellschaft vorgeschrieben, dass man mit 21 heiratet und dass man bis 31 zwei Kinder haben muss. Alles wird vorgeschrieben: Man erhält täglich sein vordefiniertes, genau auf den Körper abgestimmtes Essen. Einen Beruf wählt man sich nicht einfach aus, man bekommt ihn zugewiesen. Selbst der Partner fürs Leben wird durch ein Computerprogramm erwählt und zugeordnet. Man darf keinen Hobbys nachgehen, denn Freizeit ist auch vollkommen von der Gesellschaft und den Funktionären überwacht. Die Funktionäre sind in weiß gekleidete „Beamte“, die alles kontrollieren und gegebenenfalls für Ordnung sorgen.
Es hat mich schon schockiert, wie selbstverständlich die Bewohner das hinnehmen. Sie können nicht mal alltägliche Dinge selbst bestimmen. Sie haben nie gelernt zu schreiben, sondern sie fügen mit ihrem Schreibcomputer nur vorgegebene Wörter aneinander. Auch Musik hören oder Gedichte lesen gibt es nicht so, wie wir es kennen. Die Musikstücke sind auf nur 100 Lieder begrenzt, genau wie die Gedichte.

Charaktere:
Die Charaktere von Cassia, ihrer Familie und ihren Freunden sind alle so liebenswert und stehen zu jeder Zeit zu Cassia. Cassias Großvater treibt sie dazu an, selbstständig und stark zu sein und ihren eigenen Willen zu haben. Es wird dazu eine Szene am Schwimmbad geschildert, in der Cassia noch ein Kind ist. Auch am Sterbebett ihres Großvaters ermutigt er Cassia sich selbst Gedanken zu machen.
Xander ist Cassias bester Freund und auch ihr ausgewählter Ehepartner. Er kennt Cassia gut und kann schon ihre Gefühle an ihrem Blick oder Verhalten ablesen. Xander hält zu Cassia, auch als sich Cassia in Ky verliebt.
Ky ist ein Ausgestoßener. Er kommt aus den Randgebieter wo Krieg herrscht. Ky bringt Cassia das Schreiben bei und erzählt mittels kleinen Geschichten, die er auf Servietten schreibt und zeichnet, sein bisheriges Leben.
Alle Personen schließt man sofort ins Herz. Auch die Liebe der Familie untereinander ist so stark. Als Cassias Vater Probleme hat, steht ihm seine Ehefrau bei und stellt sich gegen die Gesellschaft.
Im Laufe der Story erfährt man kleine Ansatzpunkte der Rebellion der Familie gegen die Gesellschaft. Da bleibt auf jeden Fall mehr Stoff die die Folgebände übrig.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist fließend und man kommt schnell in die Geschichte hinein. Zu Beginn wird die Handlung sehr gut aufgebaut. Zur Mitte hin zieht sich das Buch leider etwas unnötig in die Länge, da hätte man etwas mehr Tempo einfließen lassen können. Rasant wird es dann zum Ende hin. Da überschlägt sich die Handlung regelrecht.

Cover:
Das Cover ist wundervoll gestaltet. Das weiß bringt die Sterilität der Gesellschaft sehr gut rüber. Und Cassia sitzt gefangen in ihrer Kugel aus Glas. Die Menschen sind alle in ihrem gläsernen Gefängnis untergebracht. Die Gesellschaft zeichnet alles von ihnen auf, sogar ihre Träume…
Der Titel „Die Auswahl“ ist erhaben geprägt und in einer sehr futuristischen Schriftart geschrieben. Einfach toll!

Fazit:
Noch nie ist es mir so schwer gefallen ein Buch zu bewerten… Ich habe die 450 Seiten innerhalb 3 Tagen gelesen (ok, ich war krank und lag im Bett), aber trotzdem lies mich dieses Buch nicht los. Auf einer Art finde ich es total klasse, auf der anderen Seite schockierte es mich. Ich weiß wirklich nicht, wie ich es anders ausdrücken soll. Zum Buch gibt es schon zwei weitere Bücher: Die Flucht und Die Ankunft. Mal sehen, ob ich diese auch lesen werde. Da bin ich mir noch nicht sicher.