Julie Kagawa

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (3. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453267220
  • Originaltitel: The Iron Fey, Book 2: The Iron Daughter

 » zum amazon-Buch

Kurzbeschreibung:
So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …

Über den Autor:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umherspukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Meine Meinung:
Es fällt mir persönlich immer etwas schwerer eine Rezension eines zweiten Bandes einer Reihe zu schreiben, da man nicht zu viel verraten möchte. Falls jemand Band 1 „Sommernacht“ also noch nicht gelesen hat: hier geht’s zur Rezension.

Handlung:

Das Buch spielt zu Beginn am Winterhof von Königin Mab. Diese Szenen fand ich besonders toll geschildert, da sie so detailliert beschrieben wurden, dass man gedanklich förmlich selbst am Winterhof war.
Wieder müssen unsere Helden gegen die Eisernen Feen antreten. Da könnte man meinen, Band zwei ist nur ein Abklatsch von Sommernacht, aber nein. Grundsätzlich ist die Idee gleich, aber die Handlung spielt zum Großteil in der menschlichen realen Welt, als in Nimmernie. Diese Grundidee fand ich sehr gelungen, wobei ich das Nimmernie schon etwas vermisst habe. Hoffentlich ändert sich das im dritten Band wieder. :)

Charaktere:

In Winternacht treffen wir wieder die altbekannten Charaktere aus Sommernacht.
Ist mir im ersten Band Meghan noch so sehr nervig und naiv vorgekommen, hat sich das im zweiten Band erheblich gebessert. Klar, es kommt noch hin und wieder vor, wo Meghan völlig kindisch handelt, aber im Großen und Ganzen erkennt man eine Entwicklung zum Positiven.
Ash ist ganz der unnahbare und verschlossene Winterprinz geblieben, wobei ich ihn in dieser Geschichte etwas vermisst hatte, da er nicht ganz so oft in die Handlung eingebunden war.
Puck sorgt mit seinen flotten Sprüchen wieder für viele Lacher im Buch und auch Grimalkin trägt eine ordentliche Portion Zynismus und schwarzen Humor bei.

Schreibstil:

Der Schreibstil hat sich zu Band eins nicht geändert. Er ist genau so detailliert und bildgewaltig. Auch kann Julie Kagawa ganz besonders gut, die verschiedenen Gefühlsregungen der Protagonisten auf den Leser selbst übertragen. Das ist schon beeindruckend! Also von den knapp 500 Seiten des Buches nicht abschrecken lassen! Es liest sich im Nu.

Cover:
Das Cover behält die Grundzüge des ersten Bandes bei. Jedoch sind die Farben eher kalt und winterlich, passend zum Titel „Winternacht“, gehalten. Sieht schick aus und beide Bücher stehen mit der Front nach vorn in meinem Regal.

Fazit:
Ein absolut gelungener Folgeband. Er steht seinem Vorgänger in nichts nach. Wer Band 1 Sommernacht mochte, wird diesen lieben und wer vom ersten Band nicht ganz überzeugt war, soll sich Band zwei trotzdem nicht entgehen lassen, dieser ist noch besser! :)


Weitere Titel der Buchreihe:
Plötzlich Fee: Sommernacht (Band 1)
Plötzlich Fee: Herbstnacht (Band 3)
Plötzlich Fee: Frühlingsnacht (Band 4)

Julie Kagawa

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (21. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453267213
  • Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Iron King

 » zum amazon-Buch

Kurzbeschreibung:
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Über den Autor:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umherspukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Meine Meinung:
Handlung:
Der Plot der Geschichte ist einmal etwas ganz Neues. Es fließen Eindrücke von klassischer Literatur von Shakespeare ein, gepaart mir Young Adult Fantasy. Das ist eine tolle ungewöhnliche Kombination, die jedoch perfekt harmoniert. Zudem sind die Charaktere wirklich wundervoll ausgearbeitet und in Szene gesetzt. Jeder hat seine Ecken und Kanten. Das macht die Personen so glaubhaft. Die Story plätschert nicht so vor sich hin, sondern mit der ersten Seite ist man gefangen im Buch und man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Zudem sind die Kapitel sehr gut unterteilt und man merkt beim Lesen gar nicht wie schnell man durch die Kapitel fliegt. Da sind 100 Seiten schnell weggelesen.

Charaktere:
Meghan ist 16 Jahre und Tochter einer armen Familie, die auf dem Land lebt. An ihrem Geburtstag ändert sich ihr Leben vollkommen, als sie erfährt, dass ihr vier Jahre alter Bruder von den Eisernen Feen entführt und ins das Land Nimmernie gebracht wurde. Zudem entpuppt sie sich als Prinzessin des Sommerhofes. Sie ist die Heldin der Geschichte, die sich im ersten Buch leider sehr schwach und total naiv darstellt. Sie ist mehr am Jammern als am Handeln. Diese Eigenschaft lässt sie leider nicht als Heldin der Geschichte wirklich hervorkommen und macht sie meiner Meinung auch nicht gerade sympathisch. Mich hat Maghans Art eigentlich schon etwas genervt, weil sie teilweise aus total undurchsichtigen Gründen handelt, wo jeder anders entscheiden würde.
Ash ist der Winterprinz und Sohn von Mab, der Regentin des Winterhofes. Ash ist geheimnisvoll und düster. Durch ihn wird meiner Meinung nach die Story erst richtig spannend und interessant.
Puck ist Maghans bester Schulfreund, doch erst im Laufe der Geschichte entpuppt er sich als Fee des Sommerhofes. Er nimmt das Leben eher leicht und hat immer einen lockeren Spruch auf Lager, der einem hin und wieder zum lauten Loslachen verleitet.
Grimalkin ist eine Cat Sidhe, eine besondere Form hochrangiger Feen. Grim steht Maghan bei ihrer Reise durch Nimmernie zur Seite und hilft ihr durch ironischen und sarkastischen Scherzen auf die Sprünge. Er ist eine meiner Lieblingscharaktere im Buch.

Schreibstil:
Es gibt nur wenig Bücher, die so einen bildgewaltigen Schreibstil aufweisen wie Julie Kagawa es schafft. Der Leser taucht vollkommen in die fantastische Welt von Nimmernie ein. Julie Kagawa hat ein besonderes Talent eine Feenwelt voller Geheimnisse und Gefahren zu erwecken, dass man sich wünscht, selbst Nimmernie kennen zu lernen. Durch diesen beeindruckenden leichten und fantastischen Schreibstil fliegt man regelrecht über die Seiten und man merkt gar nicht, wie schnell man die Geschichte mit ihren knapp 500 Seiten verschlingt.

Cover:
Das Titelbild des Hardcovers sieht so klasse aus, dass es gleich einen besonderen Platz neben dem Band 2 Winternacht im Regal bekommen hat. Es ist ein großes Auge mit sehr vielen grafischen Details zu sehen. Für das Cover wurden nur zarte Frühlingsfarben verwendet, wie Pastellgrün oder leichtes Pink. Wenn später alle vier Bücher nebeneinander im Regal stehen ist es eine Augenweite, obwohl die englischen Titelbilder auch sehr schön sind. :)

Fazit:
Eine wunderschöne fantastische Geschichte, die vollgepackt ist mit Gefahren und Action. Nicht nur eine handvoll Fanatsywesen begegnen dem Gespann auf ihrer Reise durch Nimmernie, sondern eine ganze Menge. Zudem ist die Welt so zauberhaft und wunderschön bildgewaltig geschildert, dass die Seiten nur so fliegen. Maghan hätte ich mir etwas stärker und nicht ganz so naiv gewünscht, aber trotzdem hat dieses Buch volle fünf Sterne verdient. Ich kann es nur jedem ans Herz legen.

Weitere Titel der Buchreihe:
Plötzlich Fee: Winternacht
Plötzlich Fee: Herbstnacht
Plötzlich Fee: Frühlingsnacht