Maggie Stiefvater

in_deinen_augen

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3-8390-0126-4
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 496
  • Erscheinungsdatum: 15. August 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Romantasy)
  • Originaltitel: forever
  • Reihe: 3 / 3
  • Meine Wertung: ★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace‘ Rückkehr aus dem Wald.

Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.

Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben. (Quelle: scrip5 Verlag)

Meine Meinung:
Grace ist seit Band 2 ein Wolf und Sam versucht sie im Wald zu finden. Sam macht sich so große Vorwürfe und ist innerlich so down, dass es einfach nur nervig ist. Er ist nur am „ach warum finde ich Grace einfach nicht…“ und „was soll ich nur machen…“. Er jammert nur und unternimmt aber nicht wirklich etwas, um die Situation zu ändern. Grace ist genau so: „liebt mich Sam noch??“

Auch Cole und Isabell sind wieder mit von der Partie. Isabell ist wie immer die nervige, verzogene Zicke… Einzig und allein Cole fällt positiv auf. Er versucht zumindest ein Heilmittel zu finden und die Wölfe im Wald in Sicherheit zu bringen.

Das „große Finale“ entpuppte sich dann auch noch als eindeutig zu kurz. Der große Endkampf wurde so zügig abgehandelt und das war es. Dann ging es schnulzig weiter. Diese Reihe werde ich definitiv nicht noch einmal lesen. Ich habe mich hier wirklich durch gequält.

Fazit:
In deinen Augen ist leider ein richtig schwacher Endband, der mich genau so wenig überzeugen konnte, wie die beiden Vorgängerbände. Die ganze Trilogie ist einfach nichts für mich. Die Geschichte ist so langatmig, dass man die Handlung ohne Probleme in einem Band hätte abarbeiten können. 3 Bücher sind hier vollkommen unsinnig… Die Charaktere um Sam und Grace nerven eigentlich nur, weil sie nichts unternehmen und eigentlich nur am jammern sind. Der einzige Charakter, der etwas interessant ist, ist Cole. Er rafft sich wenigstens auf um eine Lösung des Problems zu finden. Ich habe wirklich keine Ahnung, warum diese Bücher in aller Munde sind. Meiner Meinung nach, haben sie es nicht verdient.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 1/5
Emotionen 2/5
Charaktere 3/5
Liebesgeschichte 3/5

3sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Nach dem Sommer (Rezension)
Ruht das Licht (Rezension)
In deinen Augen

» zur Buchwebseite

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

Huhu an alle Leseratten!
Der Juli hat begonnen und es ist Zeit die Bücher heraus zu suchen, die ich diesen Monat unbedingt lesen möchte. Nagut auf “In deinen Augen” freue ich mich ehrlich gesagt nicht so übermäßig, aber ich möchte dir Trilogie endlich fertig haben. Gang mein Ding ist sie leider nicht, ofwohl die Cover wunderschön sind. Weiterhin komme ich natürlich, wie so viele andere Leser, nicht an Silber von Kerstin Gier vorbei. Da bin ich echt schon super neugierig drauf. Und um etwas für meine Reihen-Challenge zu tun kommt noch der 2. Band von Unearthly dran. Der erste band war ja so lala, aber ich lass mich einmal überraschen, wie es weiter geht. Band 3 und damit das finale Buch erscheint am 1. August diesen Jahres. *juhuuu*

Alle drei Bücher hier nochmal aufgelistet:

silber1unearthly2in_deinen_augen

Maggie Stiefvaterruht_das_licht

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3839001189
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 400
  • Erscheinungsdatum: 1. September 2011
  • Genre: Jugendfantasy (Romantasy)
  • Originaltitel: linger
  • Reihe: 2 / 3

Kurzbeschreibung:
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Über den Autor:
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden – zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Die ganze Handlung wird wieder aus der Sicht von Grace, Sam, Cole und Isabel geschildert.
Leider wird auf der ersten Seite schon die Handlung des ganzen Buches preisgegeben: Grace wird sich in einen Wolf verwandeln…
So und das war’s schon. Mehr passiert auch nicht auf den ganzen 400 Seiten. Nichts! Das war’s!
Das hat mich schon als Leser etwas frustriert, da die Charaktere leider auch nicht mehr so liebenswert wie im ersten Band waren.
Wäre diese Reihe nicht Teil meiner Reihen-Challenge würde ich sie wohl hier abbrechen, da ich gemerkt habe, dass ich eher doch actionreiche Bücher lesen möchte.

Charaktere:
Sam und Grace reden eigentlich nicht miteinander. Sie merken, dass der jeweils andere sich nicht gut fühlt, aber sie sprechen sich nicht aus. Sam fühlt zwar, dass Grace es schlecht geht, fragt aber auch nicht nach. Er macht sich nur Sorgen. Das ist für mich sehr unverständlich und nicht nachvollziehbar gewesen, da er Grace ja so sehr liebt.
Cole und Isabel sind zwei weitere Charaktere, die aus ihrer Sicht die Handlung schildern. Cole ist zwar ein sehr interessanter Protagonist, jedoch kann er auch mit seinem Selbsthass ganz schön nerven. Er interessiert sich nur für sich und bringt somit sogar seinen besten Freund in große Gefahr…
Isabel ist Hals über Kopf in Cole verliebt, will es sich aber nicht eingestehen. Die Beziehung der beiden kam für mich auch nicht so richtig authentisch rüber. Für mich hat es sich so angefühlt, als ob die Autorin einen Lückenfüller für die weitere Geschichte um Sam und Grace gesucht hat.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wieder sehr gefühlvoll und melancholisch verträumt. Wie gehabt knüpft Maggie Stiefvater schreibtechnisch an Band eins perfekt an. Es passt durch seine Geschichte perfekt in den kalten Winter. Für den Sommer ist dieses Buch eher nichts, denn es wird nicht diese schaurig kalte und doch so schöne Stimmung aufkommen.

Verwirrend fand ich diesmal, dass die Sichtweise der Erzähler innerhalb eines Kapitels gleich mehrmals wechselten. Im Band eins war jedes Kapitel einen einzelnen Charakter „gewidmet“, also aus seiner Sicht geschrieben. Im Folgeband nun wechselt die Erzählweise in manchen Kapiteln gleich 3mal. Das war für mich zu viel. :)

Cover:
Der schimmernde Schutzumschlag ist wieder wunderschön aufgemacht. Es schimmert genau so perlmuttfarben wie der erste Band. Es ist diesmal jedoch in winterlichen Tönen gehalten, da das Buch im Winter spielt. Ein Hingucker ist auch wieder das „Innenleben“!

Fazit:
Leider ein schwächerer Folgeband, der mich nicht überzeugen konnte. Es wurde zu viel auf der ersten Seite verraten und im Buch passierte eigentlich nichts weiter. Auch die Protagonisten konnten mich nicht überzeugen und waren eher flach im Vergleich zum sehr guten Auftaktband „Nach dem Sommer“.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3/5
Emotionen 3/5
Charaktere 3/5
Liebesgeschichte 3,5/5

3,5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Nach dem Sommer (Rezension)
Ruht das Licht
In deinen Augen

zur Buchwebseite:
www.script5.de/titel/titel-8681_ruht_das_licht.html

zur Verlagswebseite:
www.script5.de

zur Autorenwebseite:
maggiestiefvater.com

Buch kaufen?

Maggie Stiefvater

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3839001080
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 423
  • Erscheinungsdatum: 6. September 2010
  • Genre: Jugendfantasy (Romantasy)
  • Originaltitel: shiver
  • Reihe: 1/ 3

Kurzbeschreibung:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher und mit ihm den endgültigen Abschied.

Über den Autor:
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden – zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Maggie Stiefvater erzählt uns hier eine wunderschöne, gefühlvolle und faszinierende Geschichte bei der man als Leser richtig mitfiebert. Es geht um Werwölfe, die sich jedoch nicht bei Vollmond, sondern bei eisigen Wintertemperaturen verwandeln. Für mich sind das zwar keine richtigen Werwölfe, denn im Buch sind sie auch als ganz „normale“ Wölfe beschrieben. Daher hatte ich sie mir auch als ganz „normale“ Wölfe vorgestellt. Das einzige menschliche was ihnen bei der Verwandlung bleibt sind ihre Augen und das könnte ihnen zum Verhängnis werden…

Die Handlung besteht eigentlich nur aus dem Tagesablauf von Grace und Sam. Es gibt so gut wie keine Action-Szenen, was diesem Buch aber überhaupt nicht schadet. Es handelt vom heranrückenden Winter und wie es immer kälter wird. Dagegen versuchen Sam und Grace anzukämpfen, denn Sam darf nicht frieren. Sonst würde er sich in einen Wolf verwandeln und vielleicht nie wieder ein Mensch werden. Als Leser spürt man förmlich die Anspannung der Protagonisten und man möchte einfach gar nicht aufhören zu lesen. Die winterlich kalte Stimmung ist so wundervoll beschrieben. Auch die Angabe der Temperatur über jedem neuen Kapitel lässt die Spannung wachsen. Man möchte einfach wissen wie es ausgeht.

Charaktere:
Grace ist noch Schülerin und liebt die Wölfe im Wald hinter ihrem Haus. Sie wurde als Kind einmal von einem Rudel im Garten angefallen, und seit dem hat sie eine ganz besondere Beziehung zu den Wölfen. Ganz besonders zu einem, mit seinen gelb-goldenen Augen. Jeden Tag im Winter kommt der Wolf an den Waldrand um Grace zu sehen. Im Sommer jedoch nie. Grace weiß nicht, dass sich die Wölfe im Sommer in ganz normale Menschen verwandeln.

Graces Eltern benehmen sich überhaupt nicht wie Eltern. Sie machen Grace keine Vorschriften, denn sie leben selbst noch wie Teenager. Daher ist Grace schon sehr selbstständig und hat sie ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Die 17-jährige ist ein sehr starker Charakter, denn Grace weiß ganz genau was sie will und kämpft auch dafür.

Sam ist ein Werwolf aus dem Rudel und genau der Wolf mit den goldenen Augen. Es ist bereits Spätherbst als Sam und Grace sich kennen und lieben lernen. Es wird immer kälter und bald befinden die beiden sich im Kampf gegen die Kälte. Sam darf sich nicht verwandeln, denn er könnte sonst vielleicht nie wieder zum Menschen werden.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll, teilweise sogar melancholisch und verträumt. Es ist ein richtiges Mädchenbuch. Wunderschön geschrieben und perfekt für den Herbst oder Winter. Im Sommer würde ich dieses Buch eher nicht empfehlen, da sonst die schöne kalte Stimmung nicht komplett auf den Leser überspringt. :)

Besonders witzig fand ich, dass die Autorin wohl eine Liebe zu deutschen Gedichten hat, denn es wird sehr oft Rainer Maria Rilke zitiert. Das gibt dem Buch gleich nochmal etwas Besonderes, gerade weil man einige Gedichte aus Schulzeiten noch kennt.

Cover:
Der schimmernde Schutzumschlag ist wunderschön aufgemacht. Es schimmert perlmuttfarben und ist in herbstlichen Tönen gehalten. Die Geschichte spielt auch im Herbst, kurz vor dem Winter. Echt toll ist auch das Innenleben. Hier sind ganz zarte Blätter nochmal abgedruckt.

Fazit:
Ein wundervoller Auftaktband mit einer emotionsgeladenen und ausgefallenen Story. Ich kann verstehen, warum das Buch so gehyped wird. Es lohnt sich zu lesen, am besten an einem Herbsttag mit einer heißen Tasse Tee. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

Reihenfolge der Buchtitel:
Nach dem Sommer
Ruht das Licht
In deinen Augen

zur Buchwebseite:
http://www.maggiestiefvater.de/buecher/8629-nach_dem_sommer/

zur Verlagswebseite:
http://www.script5.de/

zur Autorenwebseite:
http://maggiestiefvater.com/

Maggie Stiefvater

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: PAN (9. September 2009)
  • ISBN-13: 978-3426283103
  • Originaltitel: Lament. The Fairy Queen’s Deception

Kurzbeschreibung:
Luke flüsterte mir ins Ohr, so nah, dass seine Lippen mein Haar streiften: »Sag mir, dass du mich wiedersehen willst.« Eigentlich ist Deirdre eine ganz normale Sechzehnjährige – und ganz ehrlich: Sie findet ihr Leben gerade ein bisschen langweilig. Doch dann hat sie immer öfter seltsame Träume. Immer wieder taucht darin ein faszinierender Junge auf, dessen geheimnisvolle Augen Deirdre verzaubern. Als ihr Luke eines Tages leibhaftig gegenübersteht, wird Deirdres Leben ausgesprochen aufregend … aber gleichzeitig schwebt sie nun in großer Gefahr. Sind ihre Gefühle für Luke stark genug, um einen uralten Fluch zu brechen? Spannend, geheimnisvoll, romantisch: Eine wunderbare Geschichte über geheime Wünsche und die Macht der Liebe!

Über den Autor:Maggie Stiefvater, geboren 1981, führt in Virginia mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern ein “wildes Hippie-Leben”, wie sie es selbst nennt. Maggie arbeitet als Schriftstellerin und Künstlerin, mag Rock, besonders Celtic-Rock, und alte Autos. Wie Deidre und Luke, die Helden in ihren Romanen “Lamento – Im Bann der Feenkönigin” und “Ballade – Tanz der Feen” ist auch Maggie sehr musikalisch und spielt Harfe und Flöte.

Meine Meinung:
Charaktere:
Deidre eher ein langweiliges, unscheinbares Mädchen. Sie geht noch zur High School und ist sehr musikalisch begabt. Um genauer zu sein: Sie ist eine kleine Perfektionistin. Leider ging mir diese Eigenschaft im Laufe des Buches schon ein bisschen auf die Nerven. Hinzu kommt noch eine sehr naive Einstellung. Diese Kombination beider Eigenschaften macht sie nicht grade als Hauptcharakter und eigentliche Heldin der Story sympathisch. Auch nimmt Deidre es einfach so hin, als sie erfährt, dass sie eine magische Gabe hat. Für sie scheint es ganz normal und alltäglich zu sein.

Luke ist ein geheimnisvoller junger Mann, der Deidre auf dem Schulhof kurz vor einem Auftritt kennen lernt. Ab da an ist Deidre von ihm hingerissen. Das ging mir ehrlich gesagt viel zu schnell, die zwei haben eigentlich sich gar nicht richtig kennen gelernt, schon würde Deidre für Luke alles tun. Zudem gibt sich Luke sehr geheimnisvoll und beantwortet nicht einmal ihre Fragen. Trotzdem stört Deidre das nicht, da sie ihn ja soooo sehr liebt. Das ist wirklich naiv hoch 10… Luke ist von allen Charakteren mir trotzdem noch am sympathischsten gewesen. Er war zwar sehr geheimnisvoll und verschlossen, doch war er von Grund auf ehrlich und wollte Deidre von den hinterhältigen Feen schützen.

James ist Deidres bester Schulfreund. Er half Deidre wo er nur konnte. James ist heimlich in sie verliebt, hat aber nicht das Selbstbewusstsein, es ihr zu gestehen. Das lies ihn ziemlich schwach dastehen. Hier hätte ich mir auch einen viel stärkeren, selbstbewussteren Charakter gewünscht. James war einfach nur langweilig.

Handlung:
Hier verwirrt der Klappentext etwas. Die Handlung wird ganz anders beschrieben als im Buch dargestellt. Im Buch trifft Deidre gleich im ersten Kapitel auf Luke. Im Klappentext steht, dass sie erst von ihm träumt und dann auch trifft. Von Luke geträumt hat Deidre nur im Prolog des Buches, was aber ganz nebenbei nur erwähnt wurde.

Nichts desto trotz ist die Handlung doch recht schön. Die Feen und ihre hinterhältige Art und ihre bezaubernde Schönheit wird sehr gut herausgearbeitet. Auch die Idee irische Mythologieelemente, wie z.B. vierblättrige Kleeblätter, in die Geschichte mit einzuweben war echt toll!

Schreibstil:
Der Schreibstil war wirklich so schön, wie ich es oft in Rezensionen gehört hatte. Maggie Stiefvater hat echt ein großes Talent besonders gut zu beschreiben. Dabei wird sie auf keinen Fall ausschweifend, sie bringt es schon auf den Punkt. Das war wirklich sehr schön, wenn nicht sogar das Schönste am ganzen Buch. ;)

Cover:
Das Buchcover ist wirklich toll umgesetzt. Zudem passt es perfekt zur Story, denn die Person auf dem Titelbild sieht echt aus wie eine zierliche Fee. Zudem sehen die glänzenden Blätterranken sehr irisch und feenhaft aus.

Fazit:
Da ich schon so viel Gutes von der Autorin gehört habe, wollte ich natürlich auch ein Buch von Maggie Stiefvater lesen. Doch leider hätte ich doch mit der Trilogie „Nach dem Sommer“ starten sollen, da „Lamento“ mich leider nicht ganz überzeugen konnte.
Die Idee war ganz schön und man hätte wohl doch noch etwas mehr daraus machen können. Die Protagonisten hätte ich mir sympathischer und nicht ganz so nervig naiv gewünscht. Leider daher nur 3 Sterne.