Huhu ihr Lieben,

ihr wundert euch sicherlich, warum ich kaum noch etwas poste, aber ich komme schlechtweg nicht mehr hinterher. Es ist privat und auf Arbeit so viel los, dass ich kaum zum Lesen komme. Und wisst ihr was, es ist wirklich passiert: Ich habe letzten Monat kein einziges Buch zu Ende gelesen!!! :-O Jetzt habe ich zum Glück Sommerurlaub und etwas mehr Zeit. Heute habe ich nun endlich auch den fetten Wälzer von 728 Seiten geschaff: Ich rede von dem finalen Band der Mortal Instruments-Reihe: City of Heavenly Fire. OMG! Es war fantastisch! Spannend, actionreich, toll, unglaublich. Und ich bin so glücklick mit dem Ende. :) *happy*

Ellenlange Vorrede, aber nun soll es um die Neuzugänge gehen, die letzten Monat bei mir eingezogen sind. Jaaa, es sind trotzdem 3 Bücher hinzu gekommen. ;) Natürlich noch der fehlende Band der Aria und Perry-Trilogie Into the Still Blue.

Hinzu kommen zwei “Sommer-Bücher”: Amy on the Summer Road und Lola and the Boy next door. Beide Bücher sind zwar nicht meine “typischen Bücher” – da ich je eher der Fantasy-Leser bin – aber ich wollte etwas locker leichtes für den Sommer. Und da ich dieses Jahr nicht im Urlaub weg fahre und ich (schon wieder) Fernweh nach der USA habe mussten diese Bücher einfach sein. ;)

buecher_juni2014

3 neue Bücher
0 gelesene Bücher im Juni :( :( :( :(
aktueller SUB 66 (+3 zum Vormonat)

Nicole C. Vosseler

in_dieser_ganz_besonderen_nacht

  • Verlag: cbj Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-15534-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 576
  • Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
  • Genre: Urban Fantasy, Mystik
  • Meine Wertung: ★★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche … (Quelle: cbj Verlag)

Über den Autor:
Nicole C. Vosseler, geboren 1972 in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihren Romanen „Unter dem Safranmond“, „Sterne über Sansibar“, „Der Himmel über Darjeeling“ und „Das Herz der Feuerinsel” feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee – mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach. (Quelle: cbj Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
San Francisco: The city by the bay. Hier spielt die Handlung der Geistergeschichte In dieser ganz besonderen Nacht. Die Atmosphäre im Buch ist so schaurig schön, dass man nach Beenden der Geschichte am liebsten gleich nochmal von vorn beginnen möchte. Es ist nicht wirklich gruselig, aber die Stimmung passt schon eher in die kalte Jahreszeit.

Wer San Francisco mag, sollte dieses Buch auf alle Fälle sich einmal anschauen. Ich habe es geliebt. Im September hatte ich selbst die Gelegenheit durch San Francisco – meiner Traumstadt – zu streifen und im Oktober habe ich dann dieses Buch gelesen. Wahnsinn! Ich fühlte mich sehr oft, als wäre ich wieder in den Straßen dieser wundervollen City unterwegs. – I definitely left my heart in San Francisco!

Charaktere:
Amber hat ihre Mutter in Deutschland verloren und zieht zu ihrem Vater nach San Francisco. Sie kennt ihren Vater nur sehr flüchtig, daher fühlt sie sich zu Beginn in der Stadt gar nicht wohl. Amber ist ein sehr sensibler und einfühlsamer Charakter. Man spührt förmlich ihren Kummer um ihre Mutter. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich sehr schön. Es macht Spaß zu erleben, wie Amber eine engere Bindung zu ihrem Vater aufbaut und sie ein klasse Team werden.

Nathaniel ist ein Geist. Er hat in seinen Lebzeiten etwas verbrochen, so dass er für immer auf der Erde wandeln muss. Aus Nathanial bin ich nicht so richtig schlau geworden. Er ist das einzig negative an der Geschichte, muss ich leider gestehen. Nathanial war mir etwas zu „weichgespühlt“. In seinem früheren Leben hat er so viel angestellt und als Geist hat er sich gleich 180 Grad geändert? Hm… Das kam mir leider nicht so glaubwürdig vor. Aber trotzdem ist er ein wichtiger Hauptcharakter.

Ambers Vater tut alles mögliche, dass sich Amber in San Francisco zu hause fühlt. Er ist ein sehr geduldiger Mensch und gibt Amber die Freiräume, die sie möchte. Ohne ihn, würde in der Geschichte ein ganz großer und wichtiger Part fehlen.

Freunde: Ambers Freunde sind klasse! Sie sind total durchgeknallt und witzig. Sie stehen Amber in jeder Situation bei und versuchen sie zu unterstützen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist extrem schön. Die Beschreibungen von San Francisco ist so klasse detailliert, aber trotzdem nicht zu ausschweifend. Die Autorin kann Gefühle der Personen richtig gut vermitteln. Das macht das Buch und den Schreibstil ganz besonders.

Cover:
Ein wunderschönes Cover eines wunderschönen Buches. Wir sehen Amber und Nathanial im Vordergrund eines riesigen Mondes. Beide Figuren sind mit Spotlack sehr schön hervorgehoben. Die Covergestaltung passt super zum Inhalt. Auch das Papier des Schutzumschlages ist besonders schön gewählt. Es fühlt sich „alt“ an. Das passt richtig gut.

Fazit:
In dieser ganz besonderen Nacht ist eine wunderschön umgesetzte Idee einer Geistergeschichte. Die Charaktere wachsen dem Leser gleich ans Herz, vor allem Amber und ihr Vater sind ein sehr toll ausgearbeitet. Zudem sind die Beschreibungen der Stadt San Francisco so klasse, dass man denkt, man läuft selbst die Straßen entlang. Besonders für die kalte Jahreszeit ist das Buch zu empfehlen! Es passt einfach alles. Die Beschreibungen der Stadt, die schaurige Geisterstimmung und die liebenswerten Charaktere runden die Geschichte perfekt ab.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5

5sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

Huhu ihr Leseratten,

das Jahr neigt sich nun jetzt mit ganz großen Schrittem dem Ende entgegen. Morgen ist schon November. Wie gewohnt gibt es nun meinen “Neuzugänge”-Post am letzten Tag des Monats:

Insagesamt sind 5 neue Bücher hinzugekommen. Dazu muss ich aber sagen, dass ich Godspeed – Die Ankunft, den letzten Band der Trilogie, schon gelesen habe. In dieser ganz besonderen Nacht lese ich eben. Das Buch ist so schön! Es ist eine Geistergeschichte und spielt in San Francisco. Jetzt ist die perfekte Zeit für das Buch, denn Halloween ist nicht mehr fern und ich hatte regelrecht “Heimweh” nach San Francisco. Die Stadt hat es mir einfach angetan.
Die Dämonenfängerin #3 – Höllenflüstern habe ich günstig als Mängelexemplar erstanden. Mir fehlt zwar Band 2 jetzt noch, aber ich konnte zu dem Preis und als Hardcover nicht wiederstehen. :)
Zwei englische Bücher sind auch eingezogen: City of Bones als Hardcover! Ich bin so glücklich, dass ich es neu und nur für ein paar Euro ergattern konnte. Im Sommer hatte ich schon danach gesucht, da hat man das Hardcover kaum finden können und wenn doch, war es unverhältnismäßig teuer. Und noch den vorletzten Teil von der Heroes of Olympus-Reihe House of Hades steht jetzt in meinem Regal. *freu*

buecher_oktober2013

5 neue Bücher
5 gelesene Bücher
aktueller SUB 59

Hanni Bayersein_jahr_in_san_francisco

  • Verlag: Herder Verlag
  • ISBN-13: 978-3451062568
  • Format: Flexcover
  • Seiten: 192
  • Erscheinungsdatum: 19. September 2012
  • Genre: Reise & Abenteuer

» Buch bei herder.de kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Plötzlich ruft der Herr: »Next one, please.« Next one, das bin ich. »Passport, please. Your finger there.« Er liebt den Befehlston; wenige Worte, klare Ansagen. Ich drücke die Finger meiner linken Hand auf die warme Glasscheibe des grün blinkenden Lesegeräts vor mir. Ein Jahr in San Francisco kann beginnen – mit Cable Cars, Golden Gate Bridge, Hippies, Internet-Unternehmen und jeder Menge Raum für Träume und Abenteuer. (Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Hanni Bayers, geb. 1984 in Berlin, schreibt seit ihrer frühen Kindheit. Nach einem internationalen Wirtschaftsstudium ging sie im Auftrag eines deutschen Unternehmens nach San Francisco und verliebte sich sofort in die kreative Stadt. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Ich weiß nicht warum, aber San Francisco ist die Stadt, die mich bisher am meisten in den Bann gezogen hat. Ich war selbst noch nicht da und schon sehr lange existiert der Traum in meinem Kopf, einmal die Stadt zu besuchen. Als Schulkind wollte ich nichts anderes, als in die USA auszuwandern. Das hat sich in den letzten Jahren etwas geändert, wobei ich wohl heute nicht „nein“ sagen würde, wenn sich die Gelegenheit ergäben würde. :)

Aber das wird eh nicht passieren, also würde es mir reichen, einfach da Urlaub zu machen. Und man siehe da, dieses Jahr im August/September ist es nun endlich so weit. Nach jahrelangem warten und sparen, machen wir eine 3wöchige Rundreise an der Westküste der USA. Da darf natürlich meine Traumstadt nicht fehlen…

Lange Rede, kurzer Sinn… Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich vor der Reise ein paar Backgroundinfos zu San Francisco erhalten wollte. Genau diese habe ich auch vom Buch bekommen. Es strotzt nur so von vielen kleinen Geheimtipps, wo man tolle Lokale findet, zu welcher Zeit man von wo den besten Sonnenaufgang genießen kann und wie die Bevölkerung von San Francisco tickt. Es ist vollgepackt mit extrem vielen Hinweisen, Eindrücken und Erfahrungen, dass ich noch nie so viele Klebezettel für ein so dünnes Buch gebraucht habe. :)

Es ist natürlich kein Reiseführer, sondern Hanni Beyers beschreibt ihnen Alltag in der Stadt. Sie bekommt die Gelegenheit ein Jahr da zu arbeiten und der Leser erhält einen tollen Einblick in die Tücken und Hürden. Angefangen von der medizinischen Betreuung über zwischenmenschliche Beziehungen, bis hin zur Wohnungssuche. Das Buch ist in 12 Kapitel unterteilt, wobei jedes Kapitel einen Monat des Jahres darstellt.

Was ich nicht ganz so gut fand war, dass Teilweise die Geschichten um ihre Freunde mich etwas nervten. Das lag aber sicherlich daran, dass ich dieses Buch mit der Intention, etwas über San Francisco zu erfahren, gelesen habe, statt andere Dinge. Hinzu kam noch ihre „Beziehung“ zu einem Mann, welche dann nur noch in Gejammere endete… Aber ok, das gehört nun mal zur Geschichte. Daher auch nur 4 Sterne. Mal schauen, ob es einen Platz in meinem Reisegepäck bekommt… :)

Fazit:
Ein sehr tolles Buch über San Francisco und die Hürden einer Deutschen, ein Jahr da zu leben und zu arbeiten. Man erhält einen super Einblick wie die Bewohner leben und ticken… Weiterhin erfährt man sehr viele Hintergrundinfos über die Stadt. Einzig und allein, waren die vielen Szenen mit ihrem „Schwarm“ und das anschließende Gejammere, etwas nervig. Trotzdem eine Leseempfehlung für alle San Francisco-Begeisterten!

4sterne

zur Buchwebseite:
www.herder.de/buecher/details

zur Verlagswebseite:
www.herder.de

zur Autorenwebseite:
www.hanni-bayers.com