Jennifer Benkaudark_destiny

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3-8390-0145-5
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 464
  • Erscheinungsdatum: März 2013
  • Genre: Jugendfantasy, Dystopie
  • Reihe: 2/ 2

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance.

„Dark Destiny“ ist der letzte von zwei Bänden. Der Titel des ersten Bandes lautet „Dark Canopy“.
(Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Jennifer Benkau lebt mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vieler Bücher im Rheinland. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Achtung: Das ist Band 2 einer Dilogie. Wer Band 1 „Dark Canopy“ nocht nicht gelesen hat, sollte diese Rezension lieber nicht lesen. ;)

Dunkenheit. Es herrscht Krieg. Die Percents werden von den Rebellen angegriffen. Doch Joy und Neél sind wieder zusammen und kämpfen um ein besseres Leben.

Nach Joys Flucht vom Clan geht sie zurück in die Stadt, um Neél zu suchen. Nach einiger Zeit hat sie Erfolg und findet ihn wirklich. Doch beide können nicht lange zusammen sein, denn der Rebellenkrieg droht auszubrechen. Als dann schließlich die freien Menschen die Stadt der Percents angreifen, retten sich Joy und Neél auf ein Schiff und flüchten übers Meer. Sie entdecken das Festland und erfahren viele interessante Informationen über die Herrschaft der Percents und Dark Canopy. Doch das „freie“ Leben nimmt Neél sehr mit, bis er eine Entscheidung trifft…

Die Handlung von Dark Destiny ist atemberaubend schnell und actionreich. Die „glücklichen“ Tage als Joy und Neél zusammen sind, werden sehr schön in Szene gesetzt. Sie sind jedoch nicht langweilig oder zäh geschrieben, denn handlungsmäßig passiert so viel. Als es dann schließlich zum alles entscheidenden Kampf zwischen Rebellen und Percents kommt, überschlagen sich die Ereignisse und man merkt gar nicht wie die Zeit beim Lesen vergeht. Ich war so gefesselt von der Story und habe so mitgefiebert, das ist mir lang nicht mehr passiert.

Charaktere:
Joy ist mir im Laufe der beiden Bände richtig ans Herz gewachsen. Sie ist so ein starker, gefühlvoller und toller Charakter. Sie setzt alles daran, um Neél wieder zu finden und nimmt auch die größten Demütigungen der Percents in kauf. Als es schließlich um Neéls Entscheidung geht, setzt sie sein Glück vor ihres. Diese einzige Handlung macht sie so menschlich und extrem stark, das hätte wohl sonst kaum jemand gekonnt.

In Dark Destiny können wir auch Kapitel über Neél lesen, welche ich sehr genossen habe, denn man erhält einen besseren Einblick in den so unnahbaren Percent. Der Leser erfährt von seinem Zwiespalt zwischen Joy und seiner Herkunft. Und selbst seine Hingabe für den kleinen Edison ist so nachvollziehbar und eindrucksvoll geschildert, dass es Spaß macht die Kapitel um ihn zu lesen.

War Matthial in Band 1 noch sehr präsent, tritt seine Figur in Dark Destiny eher in den Hintergrund. Wir lesen kein einziges Kapitel, welches aus seiner Sicht erzählt wird. Das fand ich gut, denn diese hatte ich nicht so gern in Dark Canopy gelesen.

Leider treten auch einige andere interessante Charaktere eher in den Hintergrund. Cloud zum Beispiel, Neéls Mentor, wird Präsident und das war’s. Auch von der blinden Alex lesen wir nur sehr wenig. Das ist aber auch schon das einzig negative was mir aufgefallen ist.

Schreibstil:
Die schnelle Erzählgeschwindigkeit knüpft nahtlos an Dark Canopy an. Wir rauschen regelrecht wieder ins Geschehen um Joy und Neél. Ich mag den Schreibstil aus der Sicht von Joy unheimlich gern. Die Erzählweise ist an einigen Stellen zwar sehr brutal und etwas blutig, an anderen Stellen im Gegensatz aber auch sehr gefühlvoll und mitreißend.

Cover:
Wie Band 1 ist das Cover sehr schön gestaltet. Dieses mal ist der Hintergrund blau, was wohl die klare Luft und den wieder sichtbaren Himmel darstellen soll. Wie ein Lichtblick in der Dunkelheit. Beide Bücher sehen im Regal einfach klasse aus. Hinter dem Schutzumschlag versteckt sich ein vollständig schwarzes Buch, welches den Titel in Silber eingeprägt hat.

Fazit:
Eine würdige Fortsetzung zu Dark Canopy. Das Ende ist zwar für mich nicht so wie erwartet, aber trotzdem authentisch und nachvollziehbar.

Die herausragenden Charaktere, die gelungene Erschaffung einer düsteren und unwirtlichen Welt und ein kleiner Lichtblick am Ende der Dunkelheit, machen dieses Buch zu einen echten Gänsehaut-Leseerlebnis. Ganz besonders die Entwicklung der Beziehung zwischen Joy und Neél ist mitreißend und spannend.

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Dark Canopy (Rezension)
Dark Destiny

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Dark Canopy Buchtrailer:

Jennifer BenkauDark Canopy

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3-8390-0144-8
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 528
  • Erscheinungsdatum: 1. März 2012
  • Genre: Jugendfantasy, Dystopie
  • Reihe: 1/ 2

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Ausgezeichnet mit dem DeLiA-Literaturpreis 2013

„Dark Canopy“ ist der erste von zwei Bänden. (Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Jennifer Benkau lebt mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vieler Bücher im Rheinland. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Seit langem hat mich kein Buch so in seinen Bann gezogen und fasziniert. Jennifer Benkau hat mit Dark Canopy eine ergreifende und spannende Dystopie geschaffen, die wirklich aus der großen Menge heraussticht und das das Buch aus der Feder einer Deutschen stammt, macht es um so besser! Jaaaa, deutsche Autoren haben es einfach drauf! ;)

Dark Canopy ist eine Maschine, mit Hilfe derer der Himmel verdunkelt wird, denn die Percents, Wesen, welche die Menschen erschaffen haben, scheuen die Sonne. Die Percents sollten eigentlich eine Rasse neuer Supersoldaten werden. Die Menschen haben sie für den dritten Weltkrieg erschaffen. Jedoch lehnten sich die Percents gegen die Menschen auf und übernahmen die Herrschaft. Nun sind es die Menschen, welche in den Städten unterdrückt werden und in Angst leben. Es gibt nur einige Menschen, die Rebellen, die außerhalb der Städte heimisch sind und sich dem Regime der Percents widersetzen. Diese leben in unterschiedlichen Clans zusammen. Jedoch bekämpfen die Gruppen feindlicher Clans sich zusätzlich gegenseitig um Gebiete und Ressourcen. Die ganze Szenerie der zerstörten Städte und die Machtlosigkeit der Menschen gegenüber den Percents beschreibt Jennifer Benkau so bedrückend real, dass es manchmal richtig Angst macht. Auf dem ganzen Buch liegt eine bedrückende Dunkelheit und Brutalität der Percents und doch flackern immer wieder ein paar kleine Lichtblicke auf, an die der Leser sich klammern kann und die die Spannung extrem vorantreiben. Ich kann nur eines sagen: Großartig!

Charaktere:
Die 20-jährige Joy gerät eines Tages in die Fänge der Percents. Hier soll sie als Soldatin ausgebildet werden. Jedoch findet sie in Neél, ihren Ausbilder, mehr als nur einen grausamen Percent. Schnell hinterfragt sie ihre Einstellung zu den „Monstern“, da sie immer mehr von ihnen kennenlernt, die gegen das Regime arbeiten. Joy ist ein extrem starker Charakter. Sie durchlebt das Schlimmste und hält trotzdem den Kopf hoch erhoben. Zudem fand ich ihre zynische Art zu Neél echt erfrischend und witzig.

Neél ist ein Percent und soll Joy als Soldatin ausbilden. Jedoch entwickelt er Gefühle für Joy und beginnt das ganze System der Percents zu hinterfragen. Ich möchte Neél sehr gern. Auf einer abstrakten Art und Weise mochte ich ihn von Beginn an, obwohl er so hart und grausam zu Joy war. Aber vielleicht habe ich schon ahnen können, was passiert. ;) Er ist sehr willensstark und versucht Joy und alle Personen, die ihm nahe stehen, zu schützen.

Matthial gehört dem alten Clan an, indem Joy aufwuchs. Joy steht Matthial sehr nahe und als sie gefangen wird, tut Matthial alles Notwendige, um Joy zu retten. Zu Beginn der Story fand ich Matthial richtig sympathisch und willensstark. Im Laufe der Geschichte fand ich ihn jedoch nicht mehr so toll, vor allem am Schluss hat er mich extrem enttäuscht…

Die Nebencharaktere sind echt toll gezeichnet. Jeder hat seine eigene Geschichte, ohne dass es die Story in die Länge zieht oder langweilig wird. Es ist sehr spannend von allen die Vorgeschichte zu lesen und sie somit besser verstehen zu können. Das möchte ich bei allen Protagonisten.

Schreibstil:
Die Story wird aus der Protagonistin Joy geschildert. Ich mag die Ich-Erzählform, denn man lernt somit den Hauptcharakter besser kennen, weil der Leser oftmals einen Einblick in die Gefühlswelt der Personen erhält. Auch sind die Dialoge der Personen, vor allem zwischen Joy und Neel, sehr zynisch und bringen einem manchmal echt zum Lachen. Durch die ab und zu eingestreuten Auflockerungen fliegen die Seiten nur so. Die Geschichte ist ein echter Pageturner.

Cover:
Das Cover ist echt schön. Es soll wohl Joy darstellen. Man sieht sehr schön den verdunkelten Himmel. Das Cover passt sehr gut zur Story. Jedoch finde ich die Gestaltung unter dem Buchcover um einiges schöner. Das Buch ist komplett schwarz und nur der Titel ist in Gold eingeprägt. Das sieht so edel und modern aus. Echt schön!

Fazit:
Ein echter Pageturner und ein Licht unter der Flut der Dystopien, die zur Zeit auf dem Markt sind. Diese Dystopie lohnt sich zu lesen, auch wenn das Buch über 500 Seiten hat. Die Geschichte zeichnet sich durch seine beeindruckende Erzählweise und die starken Charaktere aus. Ich kann hier guten Gewissens eine absolute Leseempfehlung und am besten gleich Band 2 dazu legen! Nachdem Ihr den letzten Satz im Buch gelesen habt, wollt ihr gleich weiterlesen, das garantiere ich euch! ;)

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Dark Canopy
Dark Destiny

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Buchtrailer:

Ok, diesen Monat habe ich eindeutig übertrieben… Es sind sage und schreibe 17 Bücher hinzugekommen. Wo kommen die alle her??? o.O Ok, es war Buchmesse, ein weiteres Buch habe ich von meiner lieben Mum bekommen und dann noch 3 Rezensionsexemplare, wovon 2 aber auch schon gelesen sind. Das dritte folgt gleich zu Beginn des neuen Monats.

Nun habe ich aber definitiv Buchkaufverbot und werde mich auch dran halten, denn ich habe soooo viele tolle Bücher, die ich am liebsten gleich alle auf einmal lesen möchte.

bücher märz

17 neue Bücher (davon eins geschenkt und 3 Rezensionsexemplare)
5 gelesene Bücher im Februar
aktueller SUB 61

Challenge-Update:
Diesen Monat habe ich leider keinen Wälzer für meine Challenge geschafft, aber das ist nicht so schlimm. Dafür konnte ich eine meiner Lieblingsserie für die Reihen-Challenge abschließen: Göttlich verliebt war der Knaller! So toll!

Hallo ihr Lieben,

alle reden von der Leipziger Buchmesse und da ich in Sachsen wohne und Bücher liebe, musste ich natürlich auch dabei sein. ;)

Für alle, die leider nicht kommen konnten, hier ein paar Eindrücke vom Samstag: Es war echt voll. Ich war schon vor 9:00 Uhr da und bekam sogar einen Parkplatz in der 3. Reihe *yeahhh*. Auch vor dem Eingang zur begehrten Messehalle 2 konnte ich mich vorn einreihen. *nochmal yeahhh* Dann nichts wie los, alle Stände abklappern. Hier ein Foto vom Hobbit Presse, Script5 und Loewe Stand (bitte entschuldigt, die nicht ganz so gute Qualität der Fotos, aber diese wurden alle mit dem iPhone, statt mit meiner Spiegelreflex, gemacht).

lbm2013_2
Klick mich groß :D

Auch der Droemer Knauer Stand war klasse:

lbm2013_1
Klick mich groß :D

Aber absolutes Highlight für mich war der Göttlich-Stand. Leider war am Samstag Josephine Angelini nicht mehr da, sonst hätte ich versucht, ein Buch signieren zu lassen.

lbm2013_3
Klick mich groß :D

Ein Buchcover hat mich besonders angefixed… lbm2013_5
Klick mich groß :D

… und viel zu viele Bücher sind neu auf die Wunschliste gewandert…

lbm2013_4
Klick mich groß :D

Am Ende des Tages war ich echt geschafft, aber es hat sich gelohnt. Ich konnte zwar kein heißersehntes Autogramm von Maggie Stiefvater oder Jennifer Benkau ergattern, aber vielleicht das nächste mal. :D 2014 bin ich wieder dabei! Es war toll!

Maggie Stiefvater

  • Verlag: Script5
  • ISBN-13: 978-3839001080
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 423
  • Erscheinungsdatum: 6. September 2010
  • Genre: Jugendfantasy (Romantasy)
  • Originaltitel: shiver
  • Reihe: 1/ 3

Kurzbeschreibung:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher und mit ihm den endgültigen Abschied.

Über den Autor:
Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen. Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden – zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Maggie Stiefvater erzählt uns hier eine wunderschöne, gefühlvolle und faszinierende Geschichte bei der man als Leser richtig mitfiebert. Es geht um Werwölfe, die sich jedoch nicht bei Vollmond, sondern bei eisigen Wintertemperaturen verwandeln. Für mich sind das zwar keine richtigen Werwölfe, denn im Buch sind sie auch als ganz „normale“ Wölfe beschrieben. Daher hatte ich sie mir auch als ganz „normale“ Wölfe vorgestellt. Das einzige menschliche was ihnen bei der Verwandlung bleibt sind ihre Augen und das könnte ihnen zum Verhängnis werden…

Die Handlung besteht eigentlich nur aus dem Tagesablauf von Grace und Sam. Es gibt so gut wie keine Action-Szenen, was diesem Buch aber überhaupt nicht schadet. Es handelt vom heranrückenden Winter und wie es immer kälter wird. Dagegen versuchen Sam und Grace anzukämpfen, denn Sam darf nicht frieren. Sonst würde er sich in einen Wolf verwandeln und vielleicht nie wieder ein Mensch werden. Als Leser spürt man förmlich die Anspannung der Protagonisten und man möchte einfach gar nicht aufhören zu lesen. Die winterlich kalte Stimmung ist so wundervoll beschrieben. Auch die Angabe der Temperatur über jedem neuen Kapitel lässt die Spannung wachsen. Man möchte einfach wissen wie es ausgeht.

Charaktere:
Grace ist noch Schülerin und liebt die Wölfe im Wald hinter ihrem Haus. Sie wurde als Kind einmal von einem Rudel im Garten angefallen, und seit dem hat sie eine ganz besondere Beziehung zu den Wölfen. Ganz besonders zu einem, mit seinen gelb-goldenen Augen. Jeden Tag im Winter kommt der Wolf an den Waldrand um Grace zu sehen. Im Sommer jedoch nie. Grace weiß nicht, dass sich die Wölfe im Sommer in ganz normale Menschen verwandeln.

Graces Eltern benehmen sich überhaupt nicht wie Eltern. Sie machen Grace keine Vorschriften, denn sie leben selbst noch wie Teenager. Daher ist Grace schon sehr selbstständig und hat sie ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Die 17-jährige ist ein sehr starker Charakter, denn Grace weiß ganz genau was sie will und kämpft auch dafür.

Sam ist ein Werwolf aus dem Rudel und genau der Wolf mit den goldenen Augen. Es ist bereits Spätherbst als Sam und Grace sich kennen und lieben lernen. Es wird immer kälter und bald befinden die beiden sich im Kampf gegen die Kälte. Sam darf sich nicht verwandeln, denn er könnte sonst vielleicht nie wieder zum Menschen werden.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll, teilweise sogar melancholisch und verträumt. Es ist ein richtiges Mädchenbuch. Wunderschön geschrieben und perfekt für den Herbst oder Winter. Im Sommer würde ich dieses Buch eher nicht empfehlen, da sonst die schöne kalte Stimmung nicht komplett auf den Leser überspringt. :)

Besonders witzig fand ich, dass die Autorin wohl eine Liebe zu deutschen Gedichten hat, denn es wird sehr oft Rainer Maria Rilke zitiert. Das gibt dem Buch gleich nochmal etwas Besonderes, gerade weil man einige Gedichte aus Schulzeiten noch kennt.

Cover:
Der schimmernde Schutzumschlag ist wunderschön aufgemacht. Es schimmert perlmuttfarben und ist in herbstlichen Tönen gehalten. Die Geschichte spielt auch im Herbst, kurz vor dem Winter. Echt toll ist auch das Innenleben. Hier sind ganz zarte Blätter nochmal abgedruckt.

Fazit:
Ein wundervoller Auftaktband mit einer emotionsgeladenen und ausgefallenen Story. Ich kann verstehen, warum das Buch so gehyped wird. Es lohnt sich zu lesen, am besten an einem Herbsttag mit einer heißen Tasse Tee. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

Reihenfolge der Buchtitel:
Nach dem Sommer
Ruht das Licht
In deinen Augen

zur Buchwebseite:
http://www.maggiestiefvater.de/buecher/8629-nach_dem_sommer/

zur Verlagswebseite:
http://www.script5.de/

zur Autorenwebseite:
http://maggiestiefvater.com/