Sophie Jordanfirelight2

  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-13: 978-3785570463
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 334
  • Erscheinungsdatum: November 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Urbanfantasy)
  • Originaltitel: Vanish
  • Reihe: 2/ 3

Kurzbeschreibung:
Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Siedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen. Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird. Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Wird sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen? Flammende Träne ist der zweite Band der Firelight-Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet Brennender Kuss.

Über den Autor:
Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zu viel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört ihre Kinder eingeschlossen.
Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:

Die Handlung knüpft nahtlos an Buch 1 an. Jacinda, ihre Mutter und Schwester und Cassian befinden sich auf dem Weg zurück ins Rudel. Dort angekommen versucht Jacinda mal wieder zu fliehen um Will zu sehen, doch es geht etwas schief…

Die ganze Story spielt, im Gegensatz zum ersten Buch, im Gebiet der Drakis. Wir lernen viel mehr von ihrer Lebensweise und Alltag als im Vorgängerband. Das fand ich sehr schön umgesetzt.

Die erste Hälfte des Buches zieht sich leider etwas. Für mich kam noch nicht die Spannung wie im ersten Band auf. Jedoch zur Hälfte hin wurde es besser. Da gab es auch eine ganz besondere Schlüsselszene, die echt fies war… Genau diese Szene hat die Spannung enorm ansteigen lassen und von da an ging es Schlag auf Schlag. Ich habe ab da an das Buch in einem Rutsch durchgelesen, so toll, spannend und unvorhersehbar war der Plot. Leider endet das Buch in einem extrem fiesen Cliffhanger, dass ich echt enttäuscht bin, dass ich nun so lange auf Band 3 warten muss. :(

Charaktere:
Jacinda bleibt unser Hauptcharakter. Man merkt sehr gut, dass sie eine doch recht steile Entwicklung durchgemacht hat. Jacinda ist nicht mehr so unsicher und badet nicht so extrem im Selbstmitleid.

Tamra ist Jacindas Schwester und konnte sich eigentlich nie in einen Draki verwandeln. Das änderte sich aber in Band 2. Tamra ist nun eine Wächterin. Wächterinnen sind für das Rudel extrem wichtig, da sie einen schützenden Nebel erzeugen können, der das Drakidorf nach außen hin schützt.

Cassian war im erstem Band extrem unsympathisch, weil man seine Handlungen nicht richtig nachvollziehen konnte, oder zumindest ihn nicht richtig Glauben schenken konnte. Das ändert sich im zweiten Buch aber schlagartig. Der Leser spürt regelrecht die Anspannung in ihm und die Sorgen, die er sich um Jacinda macht. Seine Rolle fand ich sehr interessant und super gut umgesetzt.

Will hat in Firelight 2 leider nicht so viele Auftritte. Trotzdem ist er noch ein interessanter und toller Charakter.

Jacindas Mutter ist im zweiten Band bei weitem sympathischer und ihre Handlungen kann der Leser viel besser nachvollziehen. Man leidet teilweise richtig mit ihr mit.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist genau so gehalten wie im ersten Buch. Er ist locker leicht und man kommt sehr schnell in die Geschichte hinein. Die Beschreibungen sind schön detailliert, aber nicht zu sehr in die Tiefe gehend, dass noch genug Raum für die eigene Fantasie übrig bleibt.

Cover:
Das Cover ist wieder genau so schimmernd wie Band 1. Was ich jedoch echt irritierend finde, dass unser deutsches Cover des 2. Bandes im englischen das dritte Buch ist?!? Wie auch immer, schick ist es trotzdem. :)

Fazit:
Ein echtes Lesevergnügen. Leider ist man mit dem Buch sehr schnell durch, aber die Geschichte ist wundervoll, gepackt mit Action, Gefühlen und zum Teil erschütternden Szenen. Die Charaktere sind vielschichtig und sehr sympathisch. Ein echtes Lesehighlight, leider mit einen fiesen Cliffhanger. Trotzdem eine Empfehlung!

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 4,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

Die Gilde der Schwarzen Magier

Reihenfolge der Buchtitel:
Firelight: Brennender Kuss (Rezension)
Firelight: Flammende Träne
Hidden (engl. Titel)

zur Buchwebseite:
http://www.firelightfans.de/index.cfm

zur Verlagswebseite:
http://www.loewe-verlag.de/

zur Autorenwebseite:
http://www.sophiejordan.net/

Sophie Jordan

  • Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (1. August 2011)
  • ISBN-13: 978-3785570456

Kurzbeschreibung:
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein denn Will ist ein Drachenjäger.

Über den Autor:
Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zu viel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört ihre Kinder eingeschlossen.
Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston.

Meine Meinung:
Handlung:

Es geht um Jacinda. Sie ist ein Draki. Draki sind Menschen mit Drachengenen. Sie können sich somit in Drachen verwandeln und wieder zurück. Jacinda lebt mit ihrer Familie, ihrer Mutter und Zwillingsschwester, in einer Draki-Gemeinschaft. Ihr Vater ist schon vor Jahren gestorben.
Drakis ist es nur erlaubt nachts im Schutze der Dunkelheit zu fliegen. Daran hält sich Jacinda und ihre Freundin Az aber nicht. Als sie von Jägern eines Tages dabei gesehen werden und gerade so fliehen können, soll Jacinda bestraft werden. Um der Bestrafung zu entgehen, flieht die Mutter mit ihren beiden Töchtern aus dem Draki-Dorf in die Wüste, um ein „normales“ Leben zu beginnen. Jacinda soll nach Aussage ihrer Mutter, ihren inneren Draki töten, dass sie endlich normal unter den Menschen leben können. Dazu ist Jacinda aber keinesfalls bereit…

Das Thema Draki ist eine so neue und ausgefallene Idee, dass das Buch schon sehr gehyped wird. Und ich muss sagen, es hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Die Handlung startet mit vollem Tempo durch und auf jeder neuen Seite passiert so viel, dass man das Buch gar nicht weglegen möchte.

Wunderschön war auch die Idee der vielen unterschiedlichen Drakiarten und deren Begabungen. Es gibt die seltenen Feuerdraki, die mächtigen Onyxdraki, Wasserdraki und und und…
Positiv möchte ich auch die Beschreibung der Wüste und der Trockenheit bewerten. Man litt förmlich mit Jacinda, da ihre Emotionen der Hitze so detailliert beschrieben wurden. Auch die innere Zerrissenheit von Jacinda konnte man als Leser sehr gut nachvollziehen und spühren. Auf der einen Seite wollte sie zurück zu dem Drakirudel, auf der anderen Seite ist ihre Familie und ihre Flamme Will sehr wichtig und sie will sie nicht im Stich lassen.

Einziger Kritikpunkt der mir einfällt, ist das doch recht abrupte Ende. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, lässt aber doch noch sehr viel offen für die Fortsetzung, welche zum Glück im November erscheint! Hätte ich es schon gehabt, hätte ich auf jeden Fall den zweiten Band gleich im Anschluss gelesen.

Charaktere:
Jacinda ist die Hauptperson der Handlung. Sie ist etwas ganz Besonderes, da sie ein sehr seltener Feuerdraki ist. Jacinda ist mir sehr sympathisch gewesen. Sie ist sehr emotional, aber trotzdem stark und wächst über sich hinaus um ihre große Liebe Will zu retten.

Will ist ein Jäger, die eigentlichen Feide der Draki. Trotz dieser Tatsache verliebt sich Jacinda in Will und fühlt sich auf einer ganz eigenartigen Weise zu ihm hingezogen… Will ist ein sehr interessanter Charakter. Er ist verschlossen aber trotzdem willensstark und ausgesprochen feinfühlig.

Cassian ist ein Onixdraki und Sohn des Rudelführers. Jacinda wurde ihm versprochen. Cassian kam mir sehr oberflächlich und egoistisch rüber. Ihn mochte ich nicht so sehr. :)

Jacindas Zwillingschwester heißt Tamra. Sie besitzt keine Drakigene und ist somit ein ganz normaler Mensch. Tamra stand immer im Schatten ihrer begehrten Schwester und ist darum umso glücklicher dem Rudel zu entfliehen.

Die Mutter der beiden Schwestern kam mir wirklich total unsympathisch rüber. Obwohl sie ihre Töchter von Rudel beschützen möchte, zieht sie mit den Zwillingen in die Wüste, dass Jacinda ihren inneren Draki toten kann. Jacinda wird dabei nicht einmal gefragt. Sie legt es einfach fest. Ich bin gespannt, wie sich der Charakter in den Folgebänden weiter entwickelt…

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Charaktere wirklich alle sehr klasse ausgearbeitet wurden. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Bei keinem kann man sagen, dass er zu flach oder unzureichend beschrieben wurde. Man kann eigentlich alle Handlungen der Protagonisten nachvollziehen, ob gut oder schlecht. Das gibt ein sehr tolles Zusammenspiel und ist außergewöhnlich gelungen. Obwohl mir so ein richtiger Bösewicht in der Story etwas gefehlt hatte. Aber da ist auf alle Fälle genug Potential für die Fortsetzung enthalten!

Schreibstil:
Da das Buch eher jugendliche Leser ansprechen soll, ist der Schreibstil nicht außergewöhnlich anspruchsvoll. Er ist locker und leicht. Somit kommt man ganz schnell in die Handlung hinein. An manchen Stellen sind gewisse Szenen sehr emotional und detailliert beschrieben, das fand ich besonders schön.

Cover:
WOW! Das Cover ist eines der Schönsten!
Es schimmert wie die Haut der Draki. Wunderschön! Jancinda ist als Draki auf dem Cover zu sehen und der Firelight-Schriftzug ist echt klasse ausgearbeitet. Einzig und allein der Untertitel „Brennender Kuss“ finde ich echt etwas zu kitschig, obwohl er trotzdem zur Geschichte passt.

Fazit:
Ein ganz tolles Urban Fantasybuch nicht nur für jüngere Leser. Da es einmal ein ganz anderes Thema behandelt wie die meisten Fantasystories lohnt es sich alle mal reinzuschauen. Die Charaktere sind etwas ganz Besonderes und auch die Umgebung in der die Geschichte spielt, außergewöhnlich. Also eine absolute Leseempfehlung!

Weitere Titel der Buchreihe:
Firelight: Brennender Kuss
Firelight: Flammende Träne
Hidden (engl. Titel)

Zur Webseite:
www.firelightfans.de