Trudi Canavansonea3

  • Verlag: Penhaligon Verlag
  • ISBN-13: 978-3764530433
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 608
  • Erscheinungsdatum: 12. November 2012
  • Genre: Highfantasy
  • Originaltitel: The Traitor Spy 3: The Traitor Queen
  • Reihe: 3/ 3

Kurzbeschreibung:
Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist überglücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Endlich wird er nach Hause zurückkehren. Aber zuvor verlangt der König von Sachaka, dass der junge Mann alle Informationen preisgibt, die er über die Verräterinnen hat. Doch Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen – und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst …
Der fulminante Abschluss der großen Bestsellertrilogie!

Über den Autor:
Trudi Canavan wurde 1969 im australischen Melbourne geboren. Sie arbeitete als Grafikerin und Designerin für verschiedene Verlage und begann nebenbei zu schreiben. 1999 gewann sie den Aurealis Award für die beste Fantasy-Kurzgeschichte. Ihr Debütroman, der Auftakt zur Trilogie Die Gilde der Schwarzen Magier, erschien 2001 in Australien und wurde weltweit ein riesiger Bestsellererfolg. Mit Die Hüterin, dem ersten Roman ihrer neuen Trilogie, erfüllte Trudi Canavan den größten Wunsch ihrer zahllosen Fans, die darauf brennen zu erfahren, wie die Geschichte von Sonea weitergeht. Mit Die Heilerin liegt nun der zweite Band dieser Trilogie vor.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Es ist schon etwas her, seit dem ich den zweiten Band der Reihe gelesen habe. Um genau zu sein sogar 2 Jahre. Daher hatte ich zu Beginn etwas Angst das Buch zu lesen, weil ich dachte: ich komme eh nicht so schnell in das Buch wieder hinein. Aber da hatte ich mich geirrt. Es fiel mir erstaunlich leicht alle Charaktere zuzuordnen und auch die Vorgeschichte wieder in Erinnerung zu rufen. Hierbei hat die Autorin sehr gut mitgeholfen, da sie kurz und knapp wichtige Dinge nochmal aus den Vorgängerbüchern wiederholte. Der Leser begleitet Sonea nach Sachaka. Eigentlich ist es Sonea verboten die Stadt Imardin zu verlassen, da sie schwarze Magie beherrscht, die eigentlich verboten ist. Soneas Sohn wurde in Sachaka entführt und sie wird nun hingeschickt um bei seiner Befreiung behilflich zu sein.

Das Buch erzählt auch noch die Geschichte um den Dieb Cery. Cery ist ein Dieb aus dem Untergrund Imardins und ein sehr guter Freund aus Soneas Vergangenheit. Die Diebe sind immer im Kampf um Gebiete unterhalb der Stadt oder um Waren und Dienstleistungen. Hier hat Cery in den letzten Jahren einiges einbüßen müssen, da er nicht mehr der Jüngste ist. Hinzu kommt noch ein neuer Dieb, der auch noch ein wilder Magier ist, welcher gegen Cery arbeitet. Hilfe bekommt Cery von Gol, seinen treuen Leibwächter, seiner Tochter Any und einer Magierschülerin aus der Gilde. Gemeinsam wollen sie den wilden Magier der Gilde ausliefern und Cerys altes Ansehen als Dieb wiederherstellen.

Die Handlung kommt auf den 600 Seiten manchmal nicht so richtig vom Fleck. Das war leider etwas schade. Hier hätte man ein paar Seiten einsparen können. Auch konnte mich das Buch nicht so ganz mitreisen, da die langen Erzählstränge die Spannung etwas drückten. Es gab sehr gute spannende Szenen im Buch, die für meinem Geschmack leider viel zu kurz kamen. So war die finale Schlacht viel zu schnell abgehandelt wurden.

Sonea ist in meinen Augen eine gute Reihe, jedoch nicht mit der Gilde der Schwarzen Magier zu vergleichen. Hier hat die Autorin leider nicht ganz ins Schwarze getroffen.

Charaktere:
Wie schon aus den beiden Vorgängerbänden spielen unsere altbekannten Charaktere mit. Sonea, die schwarze Magierin, ihr Sohn Lorkin, der nach Sachaka aufbricht und sich da verliebt. Cery, Soneas Jugendfreund aus der Zeit vor der Magiergilde und viele mehr.

Das Buch lebt von den bekannten Charakteren, die einem ans Herz gewachsen sind. Es sind wirklich nur die alten Personen, wieso ich das Buch gelesen habe, denn alle neuen Charaktere sind eher flach und wirkten auf mich nicht sympathisch. Ich kann nicht mal genau sagen, warum, aber ich wurde mit denen einfach nicht warm.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist typisch Trudi Canavan, sehr komplex und umfassend. Die Beschreibungen sind sehr schön bildhaft und die Autorin versteht es sehr gut Bilder im Kopf des Lesers entstehen zu lassen. Im Buch werden 3 gesonderte Erzählstränge behandelt, die am Ende final zusammen finden.

Cover:
Das Cover ist wirklich sehr gelungen. Es stellt Sonea dar und der Titel ist in Silberschrift erhaben herausgearbeitet. Echt schick sehen alle 3 Bücher nebeneinander im Regal aus.

Fazit:
Ein zufriedenstellender finaler Band mit einer grandiosen finalen Schlacht. Leider war die Schlacht sehr kurz gehalten und auch der Ausblick auf die Zukunft fiel eher knapp aus. Trotzdem war es ein Buch, welches ich gern gelesen habe und für den Abschluss der Reihe sehe ich gern über doch einige Längen im Buch hinweg.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 3/5
Emotionen 4/5
Charaktere 4/5
Liebesgeschichte 3/5

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Sonea: Die Hüterin
Sonea: Die Heilerin
Sonea: Die Königin

zur Buchwebseite:
ww.randomhouse.de/Buch/Sonea-3-Die-Koenigin/Trudi-Canavan/e294626.rhd

zur Verlagswebseite:
www.randomhouse.de/penhaligon

zur Autorenwebseite:
www.trudicanavan.com

Die Gilde der Schwarzen Magier
Die Rebellin – Band 1

  • Autor: Trudi Canavan 
  • Taschenbuch: 543 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (18. April 2006)  
  • ISBN-13: 978-3442243945 
  • Originaltitel: The Magician’s Guild


Klappentext:

Kyralia ist eine Welt, in der Magie das Privileg einer dünnen Oberschicht ist. Die Magiergilde führt Jahr für Jahr Straf- und Säuberungsaktionen durch. Da gelingt es eines Tages Sonea, einem Kind aus dem Elendsviertel der Hauptstadt Imardin, den Schutzschild der Magier mit einem Steinwurf zu durchdringen. Sie kann den Magiern entkommen und sich mit Hilfe ihres Freundes Cery und der weit verzweigten Organisation der Diebe verstecken. Die Magier, die von der übrigen Bevölkerung gehasst und gefürchtet werden, setzen alles daran, Sonea aufzuspüren. Sie hat offensichtlich hohes magisches Potential, und unkontrollierte Magie kann furchtbaren Schaden anrichten. Sonea erlebt unterdessen selbst die Konsequenzen ihrer sich entwickelnden magischen Kräfte – immer wieder entzünden sich Gegenstände in ihrer Nähe und schließlich gehen sogar ganze Gebäude um sie herum in Flammen auf, ohne dass sie etwas dagegen tun könnte …


Biografie:

Trudi Canavan wurde 1969 im australischen Melbourne geboren. Sie arbeitete als Grafikerin und Designerin für verschiedene Verlage und begann nebenbei zu schreiben. 1999 gewann sie den „Aurealis Award“ für die beste Fantasy-Kurzgeschichte. Ihr Debütroman, der erste Band der „Gild der Schwarzen Magier“ wurde mit großer Begeisterung aufgenommen und ist inzwischen zu einem spektakulären internationalen Bestseller-Erfolg geworden.


Meine Meinung:

Sonea, ein Mädchen aus dem Armenviertel der Stadt Imardin, gerät mitten in den Trubel der alljährlichen „Säuberung“ der Innenstadt. Bei diesen Prozess werden alle Obdachlosen, Bettler und unerwünschten Menschen aus der Stadt getrieben. Zu allem Unglück gerät Sonea und ihre Freunde in die Fänge der Magiergilde von Imardin. Die Gilde kümmert sich Jahr für Jahr um den königlichen Befehl der Säuberung. Um sich zu wehren, werfen die hilflosen Menschen Steine nach den Soldaten und Magiern. Die Wurfgeschosse prallen jedoch am Schutzschild der Zauberer ab. Hierbei setzt Sonea ungeahnte Kräfte der Magie frei. Der Stein durchdringt die Schutzmauer der Magier und trifft ihr Zeil.

Danach taucht Sonea unter. Somit beginnt die Suche nach der jungen Schützin, denn Magie ist nur den Adligen vorbehalten. Es kommt selten vor, dass sich Magie natürlich entwickelt und dann auch noch von selbst freisetzt.

Der Gildemagier Rothen erkennt, dass das Mädchen aus den Slums sehr starke Kräfte besitzt. Sie muss so schnell wie möglich gefunden werden, um sie auszubilden. Denn Magier, die ihre Kräfte nicht kontrollieren können, sind eine große Gefahr für Imardin. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sonea hat viele Freunde, die sie im Armenviertel und in den Geheimgängen unterhalb der Stadt verbergen.

Nach aufwändiger Suche gelingt es der Gilde Sonea zu finden. Nun muss sie sich entscheiden. Ein Leben in der Magiergilde oder in den Slums von Imardin bei ihren Freunden und Familie…

Die Autorin beschreibt die Welt von Imardin detailreich und wunderschön bebildert. Dem Leser fällt es leicht in die Geschichte einzutauchen und in ihr ganz zu versinken. Die Schreibweise ist klar verständlich und mit so viel Fantasy versehen, dass der Leser so schnell nicht wieder los kommt.

Es handelt sich hierbei um eine Trilogie, wobei die 3 Bücher in sich abgeschlossen sind. Wer jedoch mehr über Sonea erfahren möchte, sollte sich Band 2 und 3 nicht entgehen lassen. Diese Buchreihe ist mit Abstand mein Favorit. Da kann selbst die Nachfolgereihe „Sonea“ nicht mithalten. Ein Lesetipp für jeden, der Magie und Zauberer mag!