toberead_juli2014

Hi ihr Lieben,

auch wenn mein letzter “to be read” sehr mies gelaufen ist, möchte ich es diesen Monat trotzdem nochmal mit einer Leseliste versuchen. Ich habe jetzt ganze zwei Wochen Urlaub und habe mir wirklich vorgenommen, ganz viel zu lesen. Hier eine kleine Auswahl. Ehrlich gesagt, möchte ich noch mehr lesen, jedoch möchte ich mir gern offen lassen zu welchem Buch ich greifen werde. ;)

Into the Still Blue lese ich gerade. Es ist der Abschluss der Under the never sky-Trilogie, welche auf Deutsch Gebannt unter fremden Himmel heißt. Das erste Drittel ist bisher echt vielversprechend. Obsidian stand letzten Monat schon auf meinem Plan. Ich versuche es diesen Monat erneut. ;)

Mit Amy on the summer road habe ich mir ein “totales Sommerbuch” herausgesucht. Ich habe schon so viel gutes über die Story und die Aufmachung des Buches gehört. Jetzt werde ich es auch lesen!

Huhu ihr Lieben,

ihr wundert euch sicherlich, warum ich kaum noch etwas poste, aber ich komme schlechtweg nicht mehr hinterher. Es ist privat und auf Arbeit so viel los, dass ich kaum zum Lesen komme. Und wisst ihr was, es ist wirklich passiert: Ich habe letzten Monat kein einziges Buch zu Ende gelesen!!! :-O Jetzt habe ich zum Glück Sommerurlaub und etwas mehr Zeit. Heute habe ich nun endlich auch den fetten Wälzer von 728 Seiten geschaff: Ich rede von dem finalen Band der Mortal Instruments-Reihe: City of Heavenly Fire. OMG! Es war fantastisch! Spannend, actionreich, toll, unglaublich. Und ich bin so glücklick mit dem Ende. :) *happy*

Ellenlange Vorrede, aber nun soll es um die Neuzugänge gehen, die letzten Monat bei mir eingezogen sind. Jaaa, es sind trotzdem 3 Bücher hinzu gekommen. ;) Natürlich noch der fehlende Band der Aria und Perry-Trilogie Into the Still Blue.

Hinzu kommen zwei “Sommer-Bücher”: Amy on the Summer Road und Lola and the Boy next door. Beide Bücher sind zwar nicht meine “typischen Bücher” – da ich je eher der Fantasy-Leser bin – aber ich wollte etwas locker leichtes für den Sommer. Und da ich dieses Jahr nicht im Urlaub weg fahre und ich (schon wieder) Fernweh nach der USA habe mussten diese Bücher einfach sein. ;)

buecher_juni2014

3 neue Bücher
0 gelesene Bücher im Juni :( :( :( :(
aktueller SUB 66 (+3 zum Vormonat)

Veronica Roth: Die Bestimmung #3 – Letzte Entscheidungdie_bestimmung3

  • Verlag: cbt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-16157-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 512
  • Erscheinungsdatum: 24. März 2014
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Originaltitel: Allegiant
  • Reihe: 3 / 3

» Verlag kaufen

» amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht … Der atemberaubende Abschluss der Trilogie. (Quelle: die-bestimmung.de)

Über den Autor:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

Meine Meinung:
Der letzte Band der Trilogie von „Die Bestimmung“ hat die Leser ja doch sehr zweigespalten. Wie ich auf anderen Blogs und YouTube-Kanälen verfolgen konnte, waren die Meisten schon sehr empört über das Ende. Ich muss jedoch sagen, dass ich das Ende als gelungen und sehr mutig von Veronica Roth empfinde. Klar, es ist kein Zuckerwatte-alles-ist-schön-rosa-Ende, aber es ist rund und Tris’ Entscheidung passte wirklich so gut zu ihrem Charakter und ihre Entwicklung in den Büchern. Ich mag Tris als wirklich starke und selbstbewusste Hauptperson, auch wenn sie hin uns wieder ihre Schwächen zeigt.
Ganz besonders gut hat mir wieder Christina gefallen. Sie musste als Nebencharakter so viel durchmachen und zum Ende bleibt sie trotzdem ein extrem starker und liebenswerter Charakter. Sie steht Four in der schlimmen Zeit zur Seite und das hat mir persönlich wirklich gefallen. Eigentlich sind fast alle Personen wirklich starke Charaktere, so dass es richtig Spaß mach die Geschichte mit ihnen zu erleben.

Handlungsmäßig knüpft Band drei direkt an Buch zwei an. Was mich am Lesefluss zu Beginn sehr gestört hat ist, dass fast jedes zweite Kapitel aus Tobias’ Sicht erzählt wird. Ich hatte mich so daran gewöhnt Tris zu folgen, und auf einmal wurde die Story aus seiner Perspektive geschildert. Ich erwischte mich mehrmals dabei, dass ich zurück zum Kapitelanfang blättern musste und nachschaute, wer nun das Kapitel erzählt. Das nervte mich schon enorm und erst gegen Mitte des Buches lies es nach und ich konnte mich besser in Tobias hineinversetzen.

Jedoch muss man auch sagen, dass Veronica Roth wirklich sehr gut schreiben kann. Sie fesselt den Leser regelrecht an das Buch. Einfach toll! Trotzdem hat das Buch teilweise seine Längen im Mittelteil. Es geht nicht wirklich vorwärts und die Personen „warten“ nur auf das „große Finale“…Sehr gut umgesetzt fand ich auch die Beschreibung der Welt: Wie Chicago und andere große Metropolen in Trümmern liegen und wie die Menschen in den Ruinen um ihr Überleben kämpfen, war gut und sehr bildhaft geschildert.

Fazit:
Trotz einiger Schwächen im Mittelteil des Plots war es ein recht solides Buch und meiner Meinung auch ein passendes Ende. Über den Ausgang kann man sich streiten, ich fand dass es zum Charakter von Tris gepasst hat. Leider ist der Perspektivenwechsel in den Kapiteln zwischen Tris und Four nicht gelungen, das verwirrt den Leser eher.

Wenn ich im Nachhinein auf die drei Bücher zurückblicke, hat mir am besten der erste Band gefallen, danach ging es leider etwas abwärts.

Die Trilogie „Die Bestimmung“ kann ich trotzdem empfehlen, jedoch gibt es meiner Meinung bessere Dystopien da draußen. Ich sag nur „Dark Canopy“ *hust* ;)

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 4/5

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
1. Die Bestimmung (Divergent) (Rezension)
2. Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Insurgent) (Rezension)
3. Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (Allegiant)

» zur Buchwebseite
» zur Verlagswebseite
» zum Autoren-Blog

Auch für den April habe ich mir ein paar tolle Bücher vorgenommen, die im letzten Monat neu auf dem SUB gewandert sind.
Ganz im Zeichen der Abarbeitung von Reihen geht es mit dem letzten Band Die Bestimmung los. Phantasmen möchte ich auf jeden Fall auch lesen, weil mich die Lesung von Kai Meyer auf der Leipziger Buchmesse so beeindruckt hat. Fotos der Lesung sind hier zu finden: *klick*

die_bestimmung3phantasmen

Auch habe ich wieder mein allwissendes Book-Jar befragt. Es teilte mir dieses Buch mit: October Daye #1
Hier bin ich schon total gespannt. Das Buch liegt schon so lang auf meinem SUB. Es spielt in San Francisco und eine liebe Kollegin hat mir es schon so oft empfohlen. Jetzt MUSS ich es lesen und ich freu mich wirklich drauf!

october_daye1

Veronica Roth: Die Bestimmung #2 – Insurgent
die_bestimmung2

  • Verlag: cbt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-16156-2
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 512
  • Erscheinungsdatum: Dezember 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Originaltitel: Insurgent
  • Reihe: 2 / 3

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…

Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris’ Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden…(Quelle: cbt Verlag)

Über den Autor:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

Meine Meinung:
Ich muss sagen, dass mir Buch 2 von Die Bestimmung nicht so gut gefallen hat, wie Band eins. Die Geschichte zog sich im Anfang doch recht lange hin, bis es richtig los ging. Tris und Four (Tobias) waren fast nur auf der Flucht. Weiterhin fand ich die Handlungen der beiden nicht stimmig. Im ersten Buch waren sie noch so verliebt und im zweiten verletzten sie sich nur gegenseitig. Sie sprachen nie miteinander und hüteten ihre Geheimnisse. Das nervte mich teilweise extrem. Ganz zu schweigen vom Ende… Was war das???

***ACHTUNG SPOILER***
Erst feinden sich Tobias und Tris regelrecht an und werfen sich gegenseitig fiese Blicke zu und dann nur durch eine kleine Tat von Tobias, liegen sie sich wieder in den Armen… OKAY… Das war too much!
***SPOILER ENDE***
Schön fand ich die Entwicklung der Geschichte um Christina. Mit Marcus, dem Vater von Tobias konnte ich nichts anfangen. Er wurde immer als „Bösewicht“ geschildert, aber so richtig konnte ich ihn in der Rolle nicht sehen, da er für mich zu blass und ungenau beschrieben wurde. Genau so bei Tobias Mutter. Da bin ich auf Buch 3 gespannt, wie es mit den Charakteren weiter geht.

Toll fand ich auch, dass man mehr Einblicke in die anderen Fraktionen erhielt. Die Almite sind im Band eins kaum angesprochen wurden. Jetzt lernen wir mehr um ihre Werte, Tugenden und alltäglichen Leben kennen.

Band drei kommt jetzt Ende März heraus und ich muss sagen, dass ich extrem froh bin, so lange mit den Büchern gewartet zu haben, denn Band zwei hat einen recht fiesen Cliffhanger, dass ich JETZT SOFORT weiterlesen will!

Fazit:
Ein zweiter Band, der für meinen Geschmack leider ein paar kleine Schwächen aufweist. Die Handlung zieht sich zu beginn etwas und es wird nur sehr schleppend Spannung aufgebaut. Dann das ständige hin und her zwischen Tris und Tobias ist etwas nervig gewesen. Am Ende wurde es dafür richtig energiegeladen und spannend, dass man da das Buch gar nicht weg legen konnte. Ich freue mich auf den finalen Band und möchte gern wissen, wie die Geschichte um Tris endet…

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 4/5

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Die Bestimmung (Divergent)
Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Insurgent)
Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (Allegiant)

» zur Buchwebseite

» Verlagswebseite

» zum Autoren-Blog

Veronica Roth: Die Bestimmung
die_bestimmung

  • Verlag: cbt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-16131-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: 19. März 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Originaltitel: Divergent
  • Reihe: 1 / 3

» Buch beim Verlag kaufen

» Buch bei amazon kaufen

Kurzbeschreibung:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…(Quelle: cbt Verlag)

Über den Autor:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Chicago – irgendwann in der Zukunft… Wie in jeder Dystopie liegt die Welt in Trümmern, die Menschen sind verstreut oder zerstritten… Es gibt eine Macht/Regierung, die die Bewohner unterdrückt. Genau so ist es in Die Bestimmung. Leider erfährt man von der Stadt Chicago nicht viel, außer der Sears Tower, der einmal am Rande erwähnt wird. Sonst könnte es jede beliebige Stadt in der Zukunft sein.

Die Atomsphäre im Buch ist dafür jedoch um so besser dargestellt. Der Leser bekommt die Feindschaft zwischen den Fraktionen regelrecht zu spüren und da sich die Situation immer mehr aufschaukelt wird es um so spannender. Ich fand sehr schön, wie energiegeladen die Ferox dargestellt wurden. Die Ausbildung der Neuen und das Leben in der Gemeinschaft ist sehr gut herausgearbeitet worden, somit fiel es mir sehr leicht die Bilder im Kopf zu erzeugen.

Charaktere:
Unser Hauptcharakter Beatrice – kurz Tris – ist eine geborene Altruan, die Fraktion der Selbstlosen. Sie kann sich jedoch nicht mit den Werten und Tugenden dieser Fraktion identifizieren, da sie sich selbst als teilweise egoistisch und aufmüpfig sieht. Daher schließt sie sich den Ferox, der mustigsten und brutalsten Fraktion, an. Im Laufe des Buches merkt Tris jedoch immer mehr, dass man Menschen nicht in Sparten einteilen kann. Es ist niemand nur mutig oder nur selbstlos. Jeder Mensch besitzt viele und unterschiedliche Werte, die ihn als Individuum ausmachen.

Wir begleiten Tris durch eine sehr turbulente Entwicklung mit Höhen und Tiefen. Zu beginn ist sie extrem geprägt durch die Werte der Altruan. Sie ist freundlich, zurückhalten und selbstlos. Ganz tief in ihr schlummert jedoch eine gewisse Stärke und Kampfbereitschaft. Als sie die Ausbildung bei den Ferox beginnt, treten diese Tugenden an die Oberfläche. Man merkt richtig, wie diese Werte schon immer in ihr verborgen waren. Tris ist es toller Hauptcharakter und ihre Handlungen und Reaktionen waren im Buch immer nachvollziehbar, auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit ihr war. Trotzdem kann ich mir keinen besseren Protagonisten für diese Geschichte vorstellen.

Selbst die Nebencharaktere spielten eine wichtigen Rolle und waren nicht fehl am Platz, sondern gut in die Handlung einbezogen. Eric und Four, genauso wie Christina, Will und Al…ich fand sie alle super! Deren Entscheidungen, Aktionen und Reaktionen waren sehr plausibel, nachvollziehbar und vor allem sehr unterschiedlich! Dieser Facettenreichtum der tollen Nebencharaktere macht das Buch noch lebendiger.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr fließend und schnell. Die Autorin verliert sich nicht in beschreibende Details, schildert aber genau so viel, dass man sich die Welt und die Personen gut vorstellen kann. Die actionreichen Handlungen werden sehr energiegeladen beschrieben und teilweise auch schon sehr brutal und kampflustig.

Cover:
Super Cover! Zumal es vom Original-Cover fast 1:1 übernommen wurde. Ganz prägnant ist das Flammenzeichen der Fraktion „Ferox“ zu sehen. Weiter unten am Buchrand ist die Skyline von Chicago, wo die Handlung spielt, dargestellt.

Fazit:
Ein tolles Buch, welches mich von der ersten Seite regelrecht packen konnte. Ich tauchte sofort in die Welt um Beatrice, Caleb und Four ein. Stürzte mich von Dächern und sprang auf fahrenden Zügen auf. Veronica Roth schafft es mit ihrem tollen Schreibstil die Bilder im Kopf des Lesers ohne Probleme zu projizieren. Die Charaktere, vor allem Beatrice, wachsen einem sofort ans Herz, dass man unheimlich mitfiebert und mit lesen nicht mehr aufhören kann. Eine ganz große Leseempfehlung von meiner Seite.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Die Bestimmung (Divergent)
Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (Insurgent)
Die Bestimmung – Letzte Entscheidung (Allegiant)

» zur Buchwebseite

» Verlagswebseite

» zum Autoren-Blog

Nicole C. Vosseler

in_dieser_ganz_besonderen_nacht

  • Verlag: cbj Verlag
  • ISBN-13: 978-3-570-15534-9
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 576
  • Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
  • Genre: Urban Fantasy, Mystik
  • Meine Wertung: ★★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche … (Quelle: cbj Verlag)

Über den Autor:
Nicole C. Vosseler, geboren 1972 in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihren Romanen „Unter dem Safranmond“, „Sterne über Sansibar“, „Der Himmel über Darjeeling“ und „Das Herz der Feuerinsel” feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee – mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach. (Quelle: cbj Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
San Francisco: The city by the bay. Hier spielt die Handlung der Geistergeschichte In dieser ganz besonderen Nacht. Die Atmosphäre im Buch ist so schaurig schön, dass man nach Beenden der Geschichte am liebsten gleich nochmal von vorn beginnen möchte. Es ist nicht wirklich gruselig, aber die Stimmung passt schon eher in die kalte Jahreszeit.

Wer San Francisco mag, sollte dieses Buch auf alle Fälle sich einmal anschauen. Ich habe es geliebt. Im September hatte ich selbst die Gelegenheit durch San Francisco – meiner Traumstadt – zu streifen und im Oktober habe ich dann dieses Buch gelesen. Wahnsinn! Ich fühlte mich sehr oft, als wäre ich wieder in den Straßen dieser wundervollen City unterwegs. – I definitely left my heart in San Francisco!

Charaktere:
Amber hat ihre Mutter in Deutschland verloren und zieht zu ihrem Vater nach San Francisco. Sie kennt ihren Vater nur sehr flüchtig, daher fühlt sie sich zu Beginn in der Stadt gar nicht wohl. Amber ist ein sehr sensibler und einfühlsamer Charakter. Man spührt förmlich ihren Kummer um ihre Mutter. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich sehr schön. Es macht Spaß zu erleben, wie Amber eine engere Bindung zu ihrem Vater aufbaut und sie ein klasse Team werden.

Nathaniel ist ein Geist. Er hat in seinen Lebzeiten etwas verbrochen, so dass er für immer auf der Erde wandeln muss. Aus Nathanial bin ich nicht so richtig schlau geworden. Er ist das einzig negative an der Geschichte, muss ich leider gestehen. Nathanial war mir etwas zu „weichgespühlt“. In seinem früheren Leben hat er so viel angestellt und als Geist hat er sich gleich 180 Grad geändert? Hm… Das kam mir leider nicht so glaubwürdig vor. Aber trotzdem ist er ein wichtiger Hauptcharakter.

Ambers Vater tut alles mögliche, dass sich Amber in San Francisco zu hause fühlt. Er ist ein sehr geduldiger Mensch und gibt Amber die Freiräume, die sie möchte. Ohne ihn, würde in der Geschichte ein ganz großer und wichtiger Part fehlen.

Freunde: Ambers Freunde sind klasse! Sie sind total durchgeknallt und witzig. Sie stehen Amber in jeder Situation bei und versuchen sie zu unterstützen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist extrem schön. Die Beschreibungen von San Francisco ist so klasse detailliert, aber trotzdem nicht zu ausschweifend. Die Autorin kann Gefühle der Personen richtig gut vermitteln. Das macht das Buch und den Schreibstil ganz besonders.

Cover:
Ein wunderschönes Cover eines wunderschönen Buches. Wir sehen Amber und Nathanial im Vordergrund eines riesigen Mondes. Beide Figuren sind mit Spotlack sehr schön hervorgehoben. Die Covergestaltung passt super zum Inhalt. Auch das Papier des Schutzumschlages ist besonders schön gewählt. Es fühlt sich „alt“ an. Das passt richtig gut.

Fazit:
In dieser ganz besonderen Nacht ist eine wunderschön umgesetzte Idee einer Geistergeschichte. Die Charaktere wachsen dem Leser gleich ans Herz, vor allem Amber und ihr Vater sind ein sehr toll ausgearbeitet. Zudem sind die Beschreibungen der Stadt San Francisco so klasse, dass man denkt, man läuft selbst die Straßen entlang. Besonders für die kalte Jahreszeit ist das Buch zu empfehlen! Es passt einfach alles. Die Beschreibungen der Stadt, die schaurige Geisterstimmung und die liebenswerten Charaktere runden die Geschichte perfekt ab.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5

5sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

Marie Lulegend

  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7855-7394-5
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 368
  • Erscheinungsdatum: 10. September 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Reihe: 1 / 3

» Buch beim Verlag bestellen

» Buch bei amazon.de bestellen

Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen.“ … „Und man versucht immer auf die Sonnenseite zu gelangen. Ins Licht.“
(Seite 363)

Kurzbeschreibung:
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

„Fallender Himmel“ ist der erste Band der Legend-Trilogie. (Quelle: Loewe Verlag)

Über den Autor:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. (Quelle: Loewe Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Charaktere:
Los Angeles in Jahre 2130. Die USA ist gespalten und selbst Los Angeles wird von der Republik in verschiedenen Sektoren unterteilt. Es gibt Gebiete, wo nur die reichen und angesehenen Einwohner leben und es gibt Sektoren, die nur für die armen Menschen zur Verfügung stehen. Los Angeles ist zerstört, einige Stadtteile sind komplett geflutet und es brechen immer wieder Seuchen in den armen Gebieten der Stadt aus. Leider sind die Gegenmittel zur Bekämpfung der Seuchen für die Bevölkerung der Slums finanziell nicht erreichbar. Somit werden viele Einwohner dahingerafft, ohne das wirklich eingegriffen wird. Das Militär regiert die Stadt und alle Einwohner haben sich zu beugen und zu gehorchen.

Die Welt die Marie Lu hier erschaffen hat ist eine typische dystopische Umgebung. Leider fehlten mir hier ein paar genauere Details. Zum Beispiel wird beschrieben, dass einige Stadtteile unter Wasser stehen, aber wie es in den anderen Sektoren aussieht und wie eventuell die technische Weiterentwicklung von statten ging, darauf wurde nicht so richtig eingegangen. Nichts desto trotz ist die Welt super spannend und die Handlung extrem mitreißend und dynamisch gestaltet.

Unsere Hauptcharaktere sind Day und June. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein.

Day wächst in den Slumgebieten der Stadt auf. Mit 10 Jahren müssen alle Kinder einen „Test“ absolvieren, wo Wissen und Sportlichkeit geprüft werden. Day besteht diesen Test nicht und wird von seiner Familie isoliert und in ein Arbeiterlager gebracht. Day kann diesem aber entkommen und lebt von nun an auf der Straße und wird zum meistgesuchten Kriminellen von Los Angeles. Day hat mir extrem gut gefallen, er ist sehr loyal zu seiner Familie. Obwohl seine Mutter glaubt, dass er tot ist, bringt er im Geheimen Geld und Nahrungsmittel zu ihnen. Obwohl Day den Test nicht bestanden hat, ist er sehr sportlich. Das wirft schon einmal die ersten Fragen auf…

June dagegen ist im Nobelviertel aufgewachsen. June ist ein „Wunderkind“, da sie als einzige den Test mit voller Punktzahl bestanden hat. June hat ihre Eltern schon vor Jahren verloren, somit bleibt ihr nur noch ihr großer Bruder, der beim Militär arbeitet. Als Junes Bruder aber ermordet wird, bricht für sie die ganze Welt zusammen und sie setzt alles daran, den Täter zu finden. Im Laufe der Zeit findet June Antworten auf ihre Fragen, aber das sind nicht die Antworten, die sie erwartet hätte…

Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren auf ihre eigene Art und Weise extrem sympathisch und man konnte ihre absolut Handlungen nachvollziehen.

Schreibstil:
Klasse am Schreibstil fand ich, dass die Geschichte aus der Sicht von beiden Charakteren in der Ich-Form geschildert wurde. Dabei wechseln die Kapitel zwischen beiden Protagonisten ab und man erhält in Day und June ganz besondere Einblicke in ihr Gefühlswesen. Marie Lu kann ausgesprochen mitreißend und spannend erzählen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Cover / Buch:
Schön am Cover finde ich, dass das originale englische Design fast vollständig übernommen wurde. Jedoch muss ich sagen, dass ich extrem vorsichtig mit dem Buch umgegangen bin, denn es ist weiß. Ich habe mich kaum getraut es im Garten zu lesen, aus Angst es dreckig zu machen. Hier empfehle ich eine Buchhülle. ;)

Fazit:
Eine wundervolle Dystopie, welche nicht so viel Herzschmerz wie Panem beinhaltet, aber dafür um so spannender und actionreicher ist. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sympathisch. Eine absolute Leseempfehlung von mir und ich freue mich auf Band 2, welcher im September heraus kommt.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4/5

5sterne

 

Reihenfolge der Buchtitel:
Legend – Fallender Himmel
Legend – Schwelender Sturm

» zur Buchwebseite

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Trailer

Hanni Bayersein_jahr_in_san_francisco

  • Verlag: Herder Verlag
  • ISBN-13: 978-3451062568
  • Format: Flexcover
  • Seiten: 192
  • Erscheinungsdatum: 19. September 2012
  • Genre: Reise & Abenteuer

» Buch bei herder.de kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Plötzlich ruft der Herr: »Next one, please.« Next one, das bin ich. »Passport, please. Your finger there.« Er liebt den Befehlston; wenige Worte, klare Ansagen. Ich drücke die Finger meiner linken Hand auf die warme Glasscheibe des grün blinkenden Lesegeräts vor mir. Ein Jahr in San Francisco kann beginnen – mit Cable Cars, Golden Gate Bridge, Hippies, Internet-Unternehmen und jeder Menge Raum für Träume und Abenteuer. (Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Hanni Bayers, geb. 1984 in Berlin, schreibt seit ihrer frühen Kindheit. Nach einem internationalen Wirtschaftsstudium ging sie im Auftrag eines deutschen Unternehmens nach San Francisco und verliebte sich sofort in die kreative Stadt. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Ich weiß nicht warum, aber San Francisco ist die Stadt, die mich bisher am meisten in den Bann gezogen hat. Ich war selbst noch nicht da und schon sehr lange existiert der Traum in meinem Kopf, einmal die Stadt zu besuchen. Als Schulkind wollte ich nichts anderes, als in die USA auszuwandern. Das hat sich in den letzten Jahren etwas geändert, wobei ich wohl heute nicht „nein“ sagen würde, wenn sich die Gelegenheit ergäben würde. :)

Aber das wird eh nicht passieren, also würde es mir reichen, einfach da Urlaub zu machen. Und man siehe da, dieses Jahr im August/September ist es nun endlich so weit. Nach jahrelangem warten und sparen, machen wir eine 3wöchige Rundreise an der Westküste der USA. Da darf natürlich meine Traumstadt nicht fehlen…

Lange Rede, kurzer Sinn… Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich vor der Reise ein paar Backgroundinfos zu San Francisco erhalten wollte. Genau diese habe ich auch vom Buch bekommen. Es strotzt nur so von vielen kleinen Geheimtipps, wo man tolle Lokale findet, zu welcher Zeit man von wo den besten Sonnenaufgang genießen kann und wie die Bevölkerung von San Francisco tickt. Es ist vollgepackt mit extrem vielen Hinweisen, Eindrücken und Erfahrungen, dass ich noch nie so viele Klebezettel für ein so dünnes Buch gebraucht habe. :)

Es ist natürlich kein Reiseführer, sondern Hanni Beyers beschreibt ihnen Alltag in der Stadt. Sie bekommt die Gelegenheit ein Jahr da zu arbeiten und der Leser erhält einen tollen Einblick in die Tücken und Hürden. Angefangen von der medizinischen Betreuung über zwischenmenschliche Beziehungen, bis hin zur Wohnungssuche. Das Buch ist in 12 Kapitel unterteilt, wobei jedes Kapitel einen Monat des Jahres darstellt.

Was ich nicht ganz so gut fand war, dass Teilweise die Geschichten um ihre Freunde mich etwas nervten. Das lag aber sicherlich daran, dass ich dieses Buch mit der Intention, etwas über San Francisco zu erfahren, gelesen habe, statt andere Dinge. Hinzu kam noch ihre „Beziehung“ zu einem Mann, welche dann nur noch in Gejammere endete… Aber ok, das gehört nun mal zur Geschichte. Daher auch nur 4 Sterne. Mal schauen, ob es einen Platz in meinem Reisegepäck bekommt… :)

Fazit:
Ein sehr tolles Buch über San Francisco und die Hürden einer Deutschen, ein Jahr da zu leben und zu arbeiten. Man erhält einen super Einblick wie die Bewohner leben und ticken… Weiterhin erfährt man sehr viele Hintergrundinfos über die Stadt. Einzig und allein, waren die vielen Szenen mit ihrem „Schwarm“ und das anschließende Gejammere, etwas nervig. Trotzdem eine Leseempfehlung für alle San Francisco-Begeisterten!

4sterne

zur Buchwebseite:
www.herder.de/buecher/details

zur Verlagswebseite:
www.herder.de

zur Autorenwebseite:
www.hanni-bayers.com

Leider hatte ich diesen Monat noch nicht ganz so viel Zeit zum Lesen und Bloggen. Ich hatte Geburtstag und leider auch sehr viel Stress auf Arbeit. Doch hier meine tollen neuen Bücher, die ich zum Teil als Geburtstagsgeschenk bekommen und zum Teil mir selbst geschenkt habe. ;)

Ganz besonders freue ich mich auf Firelight, Uneartly und Plötzlich Fee – Das Geheimnis von Nimmernie.

Auch waren zwei wundervolle Bildbände dabei. USA-Bücher sammle ich besonders gern. Daher habe ich mir auch gleich das Buch “Ein Jahr in San Francisco” gegönnt, da ich endlich nächstes Jahr 3 Wochen da Urlaub machen darf! *freu* Ich werde berichten!